Forum: Politik
Interview nach Rücktritt: Ex-Minister Friedrich schlägt zurück
REUTERS

Hans-Peter Friedrich ist als Minister zurückgetreten - aber nur unter größtem Druck. Jetzt lässt der CSU-Mann in einem Interview seinen ganzen Frust heraus: "Winkeladvokaten" und "Rechtsverdreher" in Berlin wollten ihm schaden.

Seite 23 von 46
Tyconderoga 18.02.2014, 11:34
220. Das

hatten wir schon mal.
" "wo du nur deine Pflicht getan hast?" Er selbst habe bloß seinen "Job gemacht", und werde sich "von niemandem dafür irgendwelche Vorwürfe machen" lassen. "Es war meine Pflicht, das zu machen " ".
Kommt mir alles irgendwie bekannt vor.
Und natürlich will er im Nachhinein wieder mal ein Gesetz ändern, das ihm nicht passt. Herrenreiter und Gutsherren halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.breitkopf 18.02.2014, 11:35
221. Simple Frage

Man muss sich doch nur eine ganz einfache Frage stellen:

Wer hat eigentlich Friedrich zum Rücktritt gedrängt?

Die SPD war es nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hannes68 18.02.2014, 11:35
222. Vielleicht tröstet es Sie ja...

Zitat von m.ohler
Auch wenn man beim Lesen der Kommentare nur bedingt den Eindruck gewinnt: Zur Frage, ob Friedrich ein Fehlverhalten vorzuwerfen ist, gibt es unter Staatsrechtlern völlig antagonistische Meinungen (). Der Fall ist somit alles andere als klar und eindeutig - was wiederum das Triumphgeheul über den ob des ach so offenkundigen Fehlverhaltens angeblich unausweichlichen Rücktritt ziemlich unangenehm werden lässt.
...es gibt so gut wie keinen Sachverhalt, bei dem man von Juristen jeglicher Couleur nicht mindestens 3 verschiedene Sichtweisen erhalten kann.

Juristen sind es gewohnt jeglichen Sachverhalt solange zu zerpflücken, bis schlußendlich nichts mehr übrigbleibt als völlige Verwirrung, was denn nun eigentlich Recht oder Unrecht ist.

Nicht umsonst gibt es den Spruch: "Auf dem Meer und vor Gericht bist du in Gottes Hand!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neighbourofthebeast 18.02.2014, 11:36
223. Wie wird man eigentlich so?

Das er weiterhin "Politik machen" will, dürfen wir wohl getrost als Drohung auffassen. Er wird schon irgendwo in der Staatskanzlei ein Pöstchen finden, wenn eines der sonst dort "tätigen" Familienmitglieder mal eine Auszeit braucht und ein Sabbatical nimmt. Jede Minute Medienpräsenz und jede seiner öffentlichen Äusserungen schaden dem Ansehen Deutschlands mehr, als er jemals hätte abwenden können. Egal in welcher politischen Fragestellung, Herr Friedrich ist der Prototyp des realitäts- und volksfernen Politikers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anstossgebender 18.02.2014, 11:36
224. CSU-Wähler

Zitat von rbn
Mobben von Friedrich einen Bärendienst erwiesen. Die bayrischen Wähler werden sich denken "jetzt erst recht" und vollends zur CSU überlaufen. SPD und Grüne werden historische Wahlschlappen erleiden.
CSU- (und CDU-)Wähler müssen sich aber auch die Frage gefallen lassen, warum sie mit ihrer Stimme diktatorische Bestrebungen, den Abbau demokratischer Strukturen und Rechte und Korruption unterstützen. Die einzige Erklärung, die ich bisher bekam, war, dass man das für den eigenen Kontostand macht. Wenn sich aber Menschen die Freiheit abkaufen lassen, dann dürfte das alles über diese Menschen aussagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senta1958 18.02.2014, 11:37
225.

Zitat von pennywise
Aber die Häme die hier gezeigt wird erschüttert mich. Was hàtte er machen sollen? Die Koalition ins offene Messer laufen lassen? Was mich anwidert: Merkels Krokodiltränen für einen Minister den sie hat fallen lassen. Und ihre dreiste Lüge von nix gewusst zu haben
Ich wäre sehr verbunden, wenn jemand aus nämlichem Forenkreis endlich seine Behauptung, Frau Merkel hätte das alles gewusst, zu belegen gedächte.

Sich jetzt auch noch darüber aufzuregen, dass Frau Merkel einen Minister zum Rücktritt motiviert, ist doch Heuchelei pur. Hätte sie das
nicht getan, würde man genau in die andere Richtung argumentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
comptur 18.02.2014, 11:37
226. Oppermann

Zitat von franz.v.trotta
Ex-Minister Friedrich hat das Kommunikationsdesaster in Gang gesetzt: Geheimnisverrat im Amt, als Mitglied der Bundesregierung. Die Kanzlerin hat ihn zu Recht aus dem Amt entlassen, nach Rücksprache mit Seehofer. -Wenn Friedrich jetzt droht "Ich komme wieder", so ist das eine Unverschämtheit.
Wenn da jemand etwas in Gang gesetzt hat, dann war es der liebneswerte immer grinsende Oppermann. Bei so viel Geschwätzigkeit und Lügen wird dieser Mann hoffentlich bald aus dem Regierunsgeschehen entfernt. Er ist ein Spaltpilz in der Koalition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 18.02.2014, 11:38
227. Polit-Skandal

Was für ein Vorgang! Friedrich erklärt, er habe eine Pflicht getan und lasse sich "von niemandem dafür irgendwelche Vorwürfe machen". Das kann man doch nur als einen Angriff auf Bundeskanzlerin Merkel verstehen, die Friedrich aus dem Ministeramt entfernt hat. Welche Motive unterstellt Friedrich denn der Kanzlerin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claude 18.02.2014, 11:38
228. Repräsentanten

Zitat von tanzschule
liegt denn der zu erwartende schaden für die bundesrepublik deutschland ? wenn herr edathy in ein regierungsamt gekommen wäre und es ein stafverfahren gegeben hätte , wäre das eher ein zeichen das hier vor dem gesetz alle gleich sind.das vertrauen in diese gleichheit ist ja vielen abhandengekommen.
Ich würde es schon vorziehen, wenn nicht wissenden Auges, Pädophile oder sonstige Kriminelle, auf hohe Repräsentative und Exekutive Posten der BRD gesetzt würden.
Wo würden Sie denn die Grenze Ziehen ? Würden Sie auch noch einen Vergewaltiger oder Mörder auf einem Ministerposten akzeptieren, nur um die Justiz nicht zu stören ?

Eigentlich müsste man aus der Affäre die Lehre ziehen, dass man es den Parteien vor einer Regierungsbildung legal ermöglichen müsste, nicht nur die Akte, sondern auch Informationen über laufende Ermittlungen, bezgl der Kandidaten zu erfragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
munkmusik 18.02.2014, 11:39
229. wer ist deutschland?

sehr geehrter herr friedrich, sie würden dem ansehen deutschlands einen gefallen tun, wenn sie nicht mehr als repräsentant dieses landes in der ersten reihe tanzen. sie haben das deutsche volk in der nsa affäre schon verraten, jetzt hat ihre geschwätzigkeit dazu geführt, dem deutschen volk zu zeigen, wie vermeintlich kriminelle pädophile auf höchster politischer ebene geschützt werden. vielen dank!! ich würde mich freuen, wenn sie sich in zukunft öffentlich zu nichts mehr äussern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 46