Forum: Politik
Interview: SPD-Politiker Schulz attackiert Tillich in Rechtspopulismus-Debatte
AFP

Die EU versagt in der Flüchtlingskrise - aber Parlamentschef Schulz glaubt an eine europäische Lösung. Der SPD-Politiker spricht im Interview über die Probleme mit Russland, die AfD und das Versagen ostdeutscher Politiker.

Seite 1 von 23
leser51 24.02.2016, 11:04
1. versagen

Wie jetzt?
Die EU versagt, aber Herr Schulz glaubt an eine europäische Lösung.
Und die AfD hat diese Situation nicht verursacht - sie nutzt sie nur schamlos aus.
Ohne die Flüchtlingskrise würde niemand von der AfD reden.

Beitrag melden
helle_birne 24.02.2016, 11:07
2. Gut, dass Herr Schulz klare Worte

zur AfD, ihren Mitgliedern, Wählern und Sympathisanten findet: Ein Schandfleck, den man bekämpfen muss!

Beitrag melden
toskana2 24.02.2016, 11:07
3. einfache Erklärungen

"Diese Typen muss man bekämpfen",
erklärt uns Schulz
- keine Frage!

Davor aber müsste er uns erklären,
WER am "Entstehen" dieser Typen maßgeblich beteiligt war.

Nicht so einfach mit den einfachen Erklärungen.

Beitrag melden
curiosus_ 24.02.2016, 11:10
4. Schön und gut, aber ...

Zitat von Martin Schulz
Allerdings bietet die AfD keine sinnvolle Alternative, weil sie für kein einziges Problem eine Lösung hat, aber immer einen Sündenbock präsentiert. Diese Partei ist ein Schandfleck für die Bundesrepublik, weil sie allem widerspricht, wofür unser Land steht: eine offene, tolerante, auch kontroverse Gesellschaft - aber immer mit Respekt für die Andersdenkenden. Diese Typen muss man bekämpfen.
… ich hätte hier jetzt schon gerne etwas Konkretes. Wie bekämpft man „diese Typen“? Wie so üblich bei den meisten Politikern scheinen die Details nicht zu interessieren. Und genau dieses „nicht-zuende-denken“ ergibt nun mal die Lücke die „diese Typen“ zur Zeit erfolgreich besetzen.

Beitrag melden
Baikal 24.02.2016, 11:12
5. Immer dieselben Platitüden

derselbe Tanz auf jedem Allgemeinplatz. Schulz hatte schon als Bürgermeister von Würselen das Peter-Prinzip voll erfüllt, wurde nach Europa weggelobt weil das damals (und heute auch noch) die beste Methode war sich einer künftigen Pensionslast zu entledigen. Nun hat er seine Sprechkarten und bläst sie unverdrossen in den Europa-Verdruss der Bürger und trägt damit zu der wachsenden Skepsis über das Brüsseler-Diäten-Theater nach Kräften bei - nur merkt er es leider selbst nicht. Juncker und Schulz sind die geistigen Totengräber des europäischen Gedankens.

Beitrag melden
ulrich_loose 24.02.2016, 11:13
6. Die alte Leier

wir seien ein reiches Land und daraus würden sich Verpflichtungen ergeben, Millionen von "Schutzsuchenden" aus einem anderen Kontinent aufnehmen zu müssen, kann ich nicht mehr hören...

Die Asylbewerber in spe sollten sich lieber in ihrem Kultur- und Religionskreis umsehen - da gibt es genügend wohlhabende Brüder und Schwestern.

Beitrag melden
l.augenstein 24.02.2016, 11:13
7. Ach, Herr Schulz ...

Sie sind ja wirklich ein engagierter Redner vor dem Herrn und man kann Ihnen in fast allen Punkten zustimmen (außer Ihrer Beurteilung des derzeitigen SPD-Zustands). Aber was haben Sie in all den Jahren Ihrer hochrangigen Tätigkeit in Brüssel eigentlich bewegt?
Sie stehen doch jetzt vor einem Scherbenhaufen mit dem Namen EU!
Ich höre Sie immer nur fordern, fordern, fordern! Erreichen tun Sie leider gar nichts!

Beitrag melden
axelmueller1976 24.02.2016, 11:13
8. Die große Schuld

Es ist schon lächerlich wie Herr Schulz und Juncker die Schuld auf andere abwälzen wollen. Speziell Brüssel hat doch in der Flüchtlingskrise versagt. In der der EURO-Krise gab es wegen der Bankenrettung jede Woche einen Krisen-Gipfel.Wegen der Flüchtlinge sind beide Herren abgetaucht und lassen die Krisenländer im Regen stehen. Und dann wundern Sie Sich ,daß die Bürger sich mit Grauen von Europa abwenden.

Beitrag melden
me-and-bobby 24.02.2016, 11:15
9. Die USA destabilisiert die EU seit Jahren....

Aber wenn man solche Sugestivfragen stellt wie:

SPIEGEL ONLINE: Will Moskau die EU destabilisieren?
Welche Antworten erwartet man...?

Dieses ganze Interwiev strotzt vor Behauptungen und Diffiamierungen gegen Bürger auch in Deutschland...

Ja, die EU- Büroktatie und das Monster EU ist im steilen Niedergang und das völlig zurecht...

Wir müssen wieder mehr uns selbst organisieren, gegen die Gleichmacherei und Enteignung über die EZB und Gremien uns als Bürger entgegensetzen und wehren... Schulz hat doch mit seinen Genossen komplett versagt, strotzt aber vor Überheblichkeit...
Einfach nur noch abgehoben diese Leute...

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!