Forum: Politik
Interview zum Georgien-Konflikt: "Russland ist unberechenbar"
DPA

Russland dehnt seine besetzten Gebiete in Georgien immer weiter aus, die Nato kokettiert mit einer Aufnahme des Landes ins Bündnis. Im Interview warnt Außenministerin Beruchashvili vor Russlands Expansion.

Seite 1 von 19
arrache-coeur 11.09.2015, 13:57
1.

"Handelsministerin sowie Ministerin für europäische Integration" - Georgien liegt noch nicht mal in Europa, sondern in Vorderasien.

Beitrag melden
it--fachmann 11.09.2015, 14:03
2. Die Frau hat durchaus recht

Russland unter Putin ist völlig unberechenbar geworden. Er will eine imperiale Grossmachtpolitik durchziehen, aber dies nur mit den sehr primitiven Mitteln der Gewalt. Nun ja, auch Putin wird sein Ende finden. Das hat bisher alle Typen dieser Couleur ereilt.

Beitrag melden
gandhiforever 11.09.2015, 14:04
3. Wenn da

Wenn da in Tiflis ein NATO-Ausbildungszentrum eingeweiht wird, dann scheint mir eher dieses Militaerbuendnis seinen Einflussbereich auszudehnen.

Beitrag melden
biesi61 11.09.2015, 14:05
4. Und Georgien agiert berechenbar?

Dem Eingreifen Russlands ging immerhin ein äußerst brutaler militärischer Angriff Georgiens gegen die aus seiner Sicht abtrünnige Bevölkerung Südossetiens voraus!

Beitrag melden
meandmyself 11.09.2015, 14:05
5. Russland

Komisch, dass kein Land sich freiwillig Russland annähert, ausser natürlich die Diktatoren von Putins Gnaden.

Warum das wohl so ist?

Beitrag melden
ackergold 11.09.2015, 14:12
6.

Zitat von arrache-coeur
"Handelsministerin sowie Ministerin für europäische Integration" - Georgien liegt noch nicht mal in Europa, sondern in Vorderasien.
Russland liegt zu 4/5 in Asien. Wollten Sie uns das sagen?

Beitrag melden
ackergold 11.09.2015, 14:13
7.

Zitat von biesi61
Dem Eingreifen Russlands ging immerhin ein äußerst brutaler militärischer Angriff Georgiens gegen die aus seiner Sicht abtrünnige Bevölkerung Südossetiens voraus!
Schöner hätte es die Prawda nicht mal zu Stalins Zeiten formuliert.

Beitrag melden
meroswar 11.09.2015, 14:15
8. @Ghandivorever

Zuerst einmal: Ich bin kein Nato-Freund.
Aber wenn Georgien als vollständig unabhängiger Staat Richtung NATO und EU drängt, dann hat das Russland nicht zu interessieren. Weil es nämlich nicht über Georgien herrscht.

Beitrag melden
Rudra 11.09.2015, 14:21
9. Halbwahrheit ... um es hoefflich zu sagen

Das stimmt so nicht:
"Der Krieg von 2008 war eine direkte Folge von Georgiens Drängen in Richtung Nato und EU. Dafür wurde Georgien bestraft. "
Richtig ist:
Georgien hatte vorher Territorium der russischen Foederation angegriffen.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!