Forum: Politik
Intrigen in der AfD: Kleinkrieg der Euro-Gegner
DPA

Die AfD will bei den Wahlen im Mai ins EU-Parlament einziehen. Doch statt mit Wahlkampf beschäftigen sich die Euro-Gegner derzeit lieber mit sich selbst: In Hessen operiert ein Notvorstand, und Teile der Basis stellen radikale Forderungen.

Seite 2 von 13
tarapomsok 05.12.2013, 16:15
10. optional

Die AFD wird beim politischen Gegner immer dem rechtspopulistischem
Rand zugeordnet werden, egal wie abgewogen dort Positionen ausserhalb
des nun allumfassendem regierungsamtlichem schwarz-rotem Mainstream
formuliert werden. Das gehört einfach zur Diskreditierungsstrategie
des politischen Gegners jedweder Coleur. Man sollte sich davon nicht
ins Bockshorn jagen lassen. Sondern mehr Meinungen und Wähler bündeln.
Dann klappt es vielleicht auchmal mit der 5% Hürde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thema_verfehlt 05.12.2013, 16:16
11.

@spotmakesmyday: Sie haben recht, da erinnert wirklich einiges an die Piraten. Traurig das manche ihre persönlichen Befindlichkeiten immer über alle anderen stellen müssen, und dabei das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren. Vielleicht werden die Streitereien aber auch gezielt von der politischen Konkurenz hereingetragen... bei dem was alles im Vorfeld der Bundestagswahl gelaufen ist würde mich das nicht wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstu 05.12.2013, 16:17
12. Mutlosigkeit

Die AfD war in den letzten Wochen so damit beschäftigt, sich von alles und jedem zu distanzieren, dass man gar nicht mehr weiß, wofür die Partei überhaupt steht. Es wäre an der Zeit, wieder zu verdeutlichen, welche Standpunkte man vertritt, anstatt sich ständig darüber zu streiten, wofür man nicht ist. Wer die "Alternative" im Namen trägt, sollte bereit sein, sich gegen die Alternativlosigkeit der ehemaligen Volksparteien zu stellen. Stattdessen hat man die schiere Panik, irgendwo anzuecken, und wird damit selbst Teil der blassen Alternativlosigkeit. Im Wahlkampf hat man gezeigt, dass man zu sachlicher, evidenzbasierter Kritik in der Lage ist. Diesen Mut scheint man nun verloren zu haben. Hätten sich die Grünen in ihrer Gründungsphase so verhalten, gäbe es sie längst nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 05.12.2013, 16:26
13.

Zitat von -bix-
Wieder so ein Artikel, in dem ein angebliches Chaos in der AfD herbeigeredet wird. Als AfD-Mitglied kann ich Ihnen sagen, dass es kein Chaos gibt. Alle Mitglieder sind .....
das ist leider nicht richtig.

ich bin selber afd mitglied und natürlich gibt es auseinandersetzungen , es gibt ein paar sehr unerfreuliche gestalten, die versuchten die afd zu kapern. diese leute werden jetzt aber nach und nach aus der partei rausgedrängt. die sollen ihren schmutz bei der "freiheit " oder sonstwo ablassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verinet 05.12.2013, 16:27
14. eher Wunschdenken der Spiegelredakteure

Zitat von spotmakesmyday
"Seit Wochen beharken sich Mitglieder, werden E-Mails versendet, in denen es vor gegenseitigen Anschuldigungen nur so strotzt." - Erinnert das noch wen an die Piratenpartei? Anscheinend zerfleischt sich die AfD selbst (bin jetzt nicht traurig...), wie die Piraten.
und einiger Linker....der Spiegel erwähnt hier z.B. zwar das Thesenpapier zur Positionierung zum Islam von Lucke um zu suggerieren das es hier großen Streit gibt. In Wirklichkeit wurde diese sehr vernünftigen Thesen mit großer Mehrheit von den Mitgliedern bestätigt davon liest man dann natürlich nichts mehr etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thema_verfehlt 05.12.2013, 16:28
15.

Zitat von raisto
Laut Gießener Allgemeine waren nur echte Deutsche auf dem hessischen Parteitag zugelassen: "Eine Frau mit asiatischem Aussehen, unterstützt von einem weiteren Parteimitglied, kam zur Bühne. Sie erklärte, dass die Security sie auf Bestreben eines anderen Parteimitglieds nicht hereingelassen habe, da nur Deutsche zugelassen seien." (GAZ 24.11.2013). Was soll man dazu noch sagen. Kann man nur hoffen, dass diese Frau gleich wieder ausgetreten ist.....
Ist das irgendwo belegt, oder nur eine Behauptung der Zeitung? Hatte es Konsequenzen, bzw. ist das die ganze Geschichte? Bitte Link angeben. Es gibt Kandidaten und Mitglieder aller möglichen Nationen in der AFD. Sowas kann ich mir nicht vorstellen. Und von einem Vorfall darf man nicht auf die ganze Partei schließen, weil ein securitymann daneben ist. Schließlich haben Mitglieder der grünen Jugend auch mal auf eine Deutschlandflagge uriniert, und die Grünen sitzen auch wieder im Bundestag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heigoto 05.12.2013, 16:31
16. Neutrale Berichterstattung ?

Ich kann mir nicht helfen. Immer, wenn SPON über die AfD berichtet, habe ich den Eindruck, dass das einseitig geschieht ( Populismus, Rechtslastigkeit ). Und nein, ich bin kein Anhänger der AfD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maburayu 05.12.2013, 16:34
17.

Das mit der fehlenden Sozialkompetnez ist natürlich nachvollziehbar, da von dem Programm (sagen wir mal) eher egoistische Menschen angezogen werden. Ist kein so großer Schritt von "zuerst an Deutschland denken" zu "zuerst an mich denken". Ist wohl auch der Grund warum Parteien aus diesem Spektrum nur mit starken Leitfiguren funktionieren, die die Diskussion oder sowas wie Basisdemokratie ersetzen. Da merkt man aber auch dass das ganze Gerede von mehr Demokratie (Volksabstimmung etc.) eher aufgesetzt ist, es geht wohl nur um die Macht und man meint durch solche Optionen eher mitbestimmen zu können. Hier wäre wohl etwas mehr Ehrlichkeit von der Partei und ihren Sympatisanten schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walther Kempinski 05.12.2013, 16:35
18. Piratenpartei und AfD

Piratenpartei und AfD sind beides unnütze Parteien. Die Radikalinskis die in solchen Parteien schlummern sind gefährlich. Man sollte daher nicht auf sie hören. Wer in Deutschland eine Revolution wählen will und diese auch erwartet, sollte lieber auswandern. Das wird in den nächsten 20-30 Jahren definitiv nicht kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basimir 05.12.2013, 16:36
19. wo sind jetzt die radikalen Forderungen

Zu Beginn dieses Artikels steht was von radikalen Forderungen. Und wo bitteschön sind die ? Hauptsache mal wieder einen reißerischen Artikel verfasst, damit auch ja keine Bewegung in diese langweilige Parteienlandschaft kommt. Und was die Islamisierung angeht: schauen Sie nach Frankreich, dort hat alles auch ganz langsam mit viel Toleranz angefangen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13