Forum: Politik
Irak-Krieg: Die grausamen Geheimnisse britischer Soldaten

Die Truppen sind wieder zurück - und nun kommen in England immer mehr schreckliche Details des Irak-Krieges ans Licht. Soldaten ihrer Majestät stehen im Verdacht Zivilisten ermordet zu haben. Aber in keinem Fall ist es zu einer Anklage gekommen.

Seite 1 von 2
sorgenlos 13.09.2010, 20:06
1. Wer ein paar englische Romane über den Irakkrieg liest,

der bekommt eine ungefähre Vorstellung von dem, was dort wirklich abgeht. Die Engländer haben im Gegensatz zu Deutschland eine reichhaltige Krimi-Roman-Kultur, die nahezu jedes aktuelle Thema abhandelt. Viele Soldaten und Ex-Soldaten schreiben dort Romane, die hochaktuell sind. Die fiktionale Literatur ist wesentlich realer als alles, was die Medien berichten. Zum einen hat man die offizielle Zensur, zum anderen die Selbstzensur unserer Medien.
Wir bekommen hier nur Bruchstücke und ein Zerrbild von dem mit, was in Afghanistan und im Irak passiert.

Beitrag melden
Ernst August 13.09.2010, 20:06
2. Wen juckt noch etwas das er längst weiß?

Zitat von sysop
Die Truppen sind wieder zurück - und nun kommen in England immer mehr schreckliche Details des Irak-Krieges ans Licht. Soldaten ihrer Majestät stehen im Verdacht Zivilisten ermordet zu haben. Aber in keinem Fall ist es zu einer Anklage gekommen.
Das wusste man doch und das weiß man auch aktuell im Irak, Afghanistan und wo sonst noch unsere Freiheitshelden ihren gut bezahlten Dienst für ihre Auftraggeber tun (das Volk ist nicht ihr Auftragsgeber: sowohl in D, als auch in den USa und GB u.a. sind die Wähler inzwischen gegen die Kriege - nur für die meisten "Gewählten" und die Interessenvertretern im Militär und in der Wirtschaft gilt das nicht).

Daher meine Frage.
Sind wir nicht längst schon so reif geschossen dass uns das Alles nicht mehr juckt?

Weiter sag ich dazu nichts.

Beitrag melden
Gandhi 13.09.2010, 20:13
3. Da passt es doch ganz gut,

dass der Mann, der sie in den Irak geschickt hat, heute Abend von Bill Clinton in Philadelphia mit der "Liberty Medal" fuer seine Verdienste ausgezeichnet wird.

Wie man mir auf meine Proteste hin versicherte, erhaelt er die Medaille nicht fuer seine 'Verdienste' um den illegalen Irakkrieg.

Beitrag melden
sevens 13.09.2010, 20:18
4. Künstliche Empörung

Zitat von sysop
Die Truppen sind wieder zurück - und nun kommen in England immer mehr schreckliche Details des Irak-Krieges ans Licht. Soldaten ihrer Majestät stehen im Verdacht Zivilisten ermordet zu haben. Aber in keinem Fall ist es zu einer Anklage gekommen.
Immer diese künstliche Empörung. Krieg ist nun einmal unmenschlich, grausam, schlimm. Menschen töten Menschen. Menschen rauben, brandschatzen, vergewaltigen, foltern. Der saubere Krieg ist eine Illusion. Und dumm, wer sich ihr hingibt.

Beitrag melden
go2dive 13.09.2010, 20:51
5. ???

Wofür beschäftigen die britischen Truppen eigentlichen einen Militärstaatsanwalt? Reines Alibi?

Wenn Christen so mit Moslems umspringen, wird es offenbar so akzeptiert. Wenn Moslems Christen so behandeln, wird sofort von den ach so schlimmen und menschenverachtenden Moslems schwadroniert.

Unmenschliches Verhalten hat nichts mit der Religionszugehörigkeit zu tun sondern vielmehr damit, wie sehr man seinen Mitmenschen ein unversehrtes Leben zugesteht.

Beitrag melden
reinhard_m 13.09.2010, 20:56
6. Helden mit schmutzigen Händen

Als Jugendliche haben wir die Berichte von deutschen Soldaten des Zweiten Weltkrieges über Kriegsverbrechen und Gefangenenmorde durch Briten und Amerikaner immer als Propaganda abgetan und haben allenfalls das, was über die Russen berichtet wurde geglaubt, aber mittlerweile sehe ich hier vieles anders.

Morde und Übergriffe aller Art sind im Krieg gegen einen von der eigenen Propaganda als minderwertig und unmenschlich dargestellten Gegner wohl unvermeidlich und viel zu oft werden unter dem Deckmantel der Befreiung die schlimmsten Gräueltaten begangen.

Beitrag melden
sic tacuisses 13.09.2010, 20:58
7. collateral damage nennt man das.

Zitat von sysop
Die Truppen sind wieder zurück - und nun kommen in England immer mehr schreckliche Details des Irak-Krieges ans Licht. Soldaten ihrer Majestät stehen im Verdacht Zivilisten ermordet zu haben. Aber in keinem Fall ist es zu einer Anklage gekommen.
Wurde jemals ein Sieger angeklagt oder verurteilt ???

Beitrag melden
PeaceNow 13.09.2010, 22:09
8. ...

Zitat von sic tacuisses
Wurde jemals ein Sieger angeklagt oder verurteilt ???
Nö, aber zumindest ein wenig Genugtuung für alle unschuldigen Opfer ist es das tausende dieser "Helden" die in fremde Länder einfielen und dort mordeten und verwüsteten, im Sarg oder als Krüppel heimkehrten.

Beitrag melden
weltbetrachter 13.09.2010, 22:58
9. Kriege kennen keinen Sieger ...

... höchstens die Politiker, die ihre Bürger in einen Schlamassel hineingeschickt haben, sich währenddessen in Parlamentsgebäuden weitab des Krieges gegenseitig beweihräuchern und am Ende von einem ERFOLG der OPERTION reden. Dann werden noch ein paar Orden verteilt - und gut.

Eben nicht gut - denn die Gräultaten, die auf ALLEN SEITEN geschehen, lassen sich nicht wegdiskutieren. Die Männer, Frauen und Kinder, die mißhandelt, gedemütigt und ihrer Ehre beraubt werden bleiben jahrelang auf der Strecke. Verstümmelte Menschen müssen ihr Leben lang damit leben.

Und die Kriegsmaschinerie zieht weiter.
Wenn ein Kieg vorbei ist, suchen wir uns eben einen neuen. Irgendwo müssen die Waffen ja getestet werden, die für Millionen EUROS und DOLLARS entwickelt worden sind. Denn Waffen, die nicht realitätsnah ausprobiert worden sind kauft keiner.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!