Forum: Politik
Irak: Kurden-Miliz kämpft offenbar mit deutschen Waffen gegen Jesiden
AFP

Die von der Bundeswehr ausgestatteten und trainierten Peschmerga setzen offenbar deutsche Waffen gegen jesidische Kämpfer ein. Das zeigen Aufnahmen aus dem Nordirak. Die Bundesregierung verlangt Aufklärung.

Seite 1 von 8
Neandiausdemtal 06.03.2017, 18:20
1. Es ist wirklich zum K.....

Aber was sind die Konsequenzen? Egal was man von hier aus tut, es verkehrt sich ins Gegenteil. Vielleicht sollte man diese Region wirklich sich selbst überlassen. Irgendwann tritt Ruhe ein und sei es nur Grabesruhe. Ein schreckliche Idee, gewiss, aber wer hat eine bessere?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 06.03.2017, 18:21
2.

Man sieht: deutsche Waffen können überall sehr nützlich sein. Ein spezieller Dank geht vor allem an Volker Kauder, aus dessen Wahlkreis das Sturmgewehr G36 seinen Weg in die Welt antritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grobmacher 06.03.2017, 18:23
3. Völlig egal.

Es ist völlig egal, ob mit deutschen oder anderen Waffen gekämpft wird. Tatsache ist doch unbestreitbar, wenn es nicht deutsche Waffen sein sollen, dann sind es eben amerikanische, russische oder französische. Es sind auch nie die Waffen die töten, sondern die Menschen dahinter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zimmwald 06.03.2017, 18:25
4. Die Dämlichkeit

Waffen in ein Konfliktgebiet zu liefern macht mitschuldig an Toten, Frau von der Leyen.

Was sie machten, war unverantwortlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 06.03.2017, 18:28
5. Jeder wusste was danach passiert!

Jeder hat gewußt, wie das danach weiter gehen wird. Viele haben es geschrieben .... auch hier im SPON Forum. Die Naivität/Unvorhersehbarkeit auf die sich manche Politiker und Foristen jetzt berufen ist einfach nicht glaubwürdig! In ein paar Jahren hätte dann keiner ahnen können was die von Deutschland unterstützen "moderaten Rebellen" für Gräueltaten begehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sogos 06.03.2017, 18:29
6. Tja...

Schoenes Beispiel, warum man halt keine Waffen in Kriegsgebiete liefern sollte. Aber man faellkt halt jedes mal wieder rein, weil es sind ja die "Guten" die wir unterstuetzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 06.03.2017, 18:31
8. Was haben unsere blauäugigen Politiker erwartet?

Es war vorhersehbar, dass die Waffen auch in falsche Kanäle gelangen oder wie hier gegen die Falschen gerichtet werden. Gut zureden und hoffen hilft da nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mfgkw 06.03.2017, 18:33
9.

Lustig...

Hat jemand im Ernst geglaubt, daß man tonnenweise Waffen in ein Bürgerkriegsland liefert, und die dann für immer und ewig nur von den "Guten" benutzt werden (wer auch immer das gerade sein mag)?

Der glaubt bestimmt auch, daß die Wahabiten immer nett zu ihren Nachbarn sind, daß Israel per Definition sich an Völkerrecht hält und die USA gaaaaanz bestimmt keine Wirtschaftsspionage betreiben.
Achja, und Putin ein lupenreiner Demokrat ist.

Unfaßbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8