Forum: Politik
Irakische Armee erobert IS-Bastion in Ramadi zurück
AFP

Irakische Soldaten sind in Ramadi zum Amtssitz der Provinzregierung vorgedrungen - der letzten IS-Bastion. Die Terrorkämpfer sollen geflohen sein.

Seite 1 von 11
dbeck90 27.12.2015, 16:27
1. Alles klar, super!

Und danach zum boss des is, saudi arabien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RudiLeuchtenbrink 27.12.2015, 16:37
2. ein wichtiger Sieg,

die geplagten Iraker bekommen jetzt Zeichen der Hoffnung, auf ein Ende der Schreckens des Islamischen Staates.
Auch für die Türken sollte es zur Anschaauung dienen, was Islamismus den Menschen anrichten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maler 27.12.2015, 16:39
3.

"...die IS-Kämpfer sollen geflohen sein."

Ist die Stadt nicht umstellt? Wenn nein, warum nicht? Warum lässt man sich die Chance entgehen, die Islamfaschos bis zum letzten Mann zu vernichten? Warum gibt man ihnen die Chance, woanders den Kampf wieder aufzunehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maler 27.12.2015, 16:43
4.

Zitat von gutmichl
Wenn das so weitergeht, ist der IS erledigt. Gehen dann die "Refugees" bald wieder nach Syrien zurück oder müssen wir weiter 8000 neue Willkommensklassen finanzieren ?
Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los als wenn interessierte Kreise (Billiglohnunternehmen, Grüne, Linke) sie hier behalten wollen. Dabei wäre es erheblich sinnvoller, die Flüchtlinge gingen schnellstmöglich zurück, um nicht zu lange entwurzelt zu sein. Häuser bauen kann man ihnen für weniger Geld auch in der Heimat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hueseyin47 27.12.2015, 16:52
5. Gute Nachricht für die Menschen dort...

...die nichts mit dem "IS" zu tun haben wollen. Schlecht für die Türkei mit ihren, bzw. Erdogans osmanischen Träumen. Damals noch gut befreundet mit fast allen seinen Nachbarn, haben sie sich mit der "direkten bzw. direkten indirekten Hilfe für den sog. IS", ins Abseits befördert. - Kurden in der Ost-Türkei werden gerade von der türkischen Regierung wiedereinmal mit vorwand des Terrorismus, niedergemetzelt. Anders kann man es leider nicht sagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walther Kempinski 27.12.2015, 16:54
6. Hui

Zitat von gutmichl
Wenn das so weitergeht, ist der IS erledigt. Gehen dann die "Refugees" bald wieder nach Syrien zurück oder müssen wir weiter 8000 neue Willkommensklassen finanzieren ?
Ein derartiger Egoismus ist einfach nur schrecklich. Und der Irak ist nicht Syrien. Dort haust ein arabischer Diktator von Moskaus Gnaden, der für den Hauptstrom der Flüchtlinge verantwortlich ist. Dieser Marionettenherrscher ist eine permanente Gefahr für die Bevölkerung. Die Flüchtlinge, die aus dem Irak kommen, könnten dann aber wenigstens nach Hause geschickt werden. Derweil bombt Putin jedoch weiter und trifft hauptsächlich Zivilisten. Der Einfluß Russlands in der arabischen Welt hat den arabischen Frühling erst verursacht. Die Despoten wie Gaddafi oder Hussein hatten hauptsächlich Panzer aus Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ar_crazy 27.12.2015, 16:55
7. Inhalt lesen und Zusammenhang verstehen.

Das ist ein Artikel über die Situation im Irak und hat nur bedingt mit der Situation in Syrien zu tun. Da muss neben dem Sieg gg den IS noch einiges anderes passieren. Es wird erst noch schlimmer bevor es besser wird. Dank an alle freiwilligen Helfer bis dahin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 27.12.2015, 16:58
8.

Zitat von Maler
Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los als wenn interessierte Kreise (Billiglohnunternehmen, Grüne, Linke) sie hier behalten wollen. Dabei wäre es erheblich sinnvoller, die Flüchtlinge gingen schnellstmöglich zurück, um nicht zu lange entwurzelt zu sein. Häuser bauen kann man ihnen für weniger Geld auch in der Heimat.
Da Sie die Nachrichten aufmerksam verfolgen, wird Ihnen nicht entgangen sein, dass die ersten Flüchtlinge in die befreiten Städte z. B. nach Kobane und Sindschar bereits wieder zurückgekehrt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.andersson 27.12.2015, 17:06
9.

Zitat von Maler
"...die IS-Kämpfer sollen geflohen sein." Ist die Stadt nicht umstellt? Wenn nein, warum nicht? Warum lässt man sich die Chance entgehen, die Islamfaschos bis zum letzten Mann zu vernichten? Warum gibt man ihnen die Chance, woanders den Kampf wieder aufzunehmen?
Weil die Stadt von Soldaten eingenommen wurde, nicht von Massenmördern, die mal eben 350 Menschen vernichten. Das machen Massenmörder wie IS, die Nazis und ähnliches Geschocks. Und fordern Leute vom sicheren Sofa aus im Internet.

Aber mal ganz ehrlich: 350 IS Kämpfer besetzen eine Stadt mit 50k Einwohner und es braucht einen großen koordinierten Angriff, die zu vertreiben? Verstehe ich den Gag nicht. 350 Soldaten können doch keine Stadt halten.

Und entweder ist die Stadt nicht wichtig, oder IS längst am Ende, wenn die fliehen und die Stadt aufgeben, statt verstärkung zu schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11