Forum: Politik
Irakische Armee erobert IS-Bastion in Ramadi zurück
AFP

Irakische Soldaten sind in Ramadi zum Amtssitz der Provinzregierung vorgedrungen - der letzten IS-Bastion. Die Terrorkämpfer sollen geflohen sein.

Seite 2 von 11
Rotauge 27.12.2015, 17:07
10. besser wäre doch

Zitat von rmuekno
in Iran den IS verteufelt heisst das schon was. Allen ISler gehört die rechte Hand abgeschlagen, damit sie nie mehr eine Waffe in die Hand nehmen und Schw... abgeschnitten damit sie nie mehr was von den Jungfrauen haben. Einfach töten wäre an Strafe zu wenig, ausstossen und verrecken lassen ist die gerechte Strafe für ihre Taten.
die Hl.Inquisation für diese Gotteskrieger,denn
Feuer soll reinigen sagte man in der RK Kirche damals
und eine Grundreinigung hätten die IS Krieger allemal verdient.Würde sogar Streichholz spenden dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 27.12.2015, 17:08
11. ...

Zitat von Maler
Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los als wenn interessierte Kreise (Billiglohnunternehmen, Grüne, Linke) sie hier behalten wollen. Dabei wäre es erheblich sinnvoller, die Flüchtlinge gingen schnellstmöglich zurück, um nicht zu lange entwurzelt zu sein. Häuser bauen kann man ihnen für weniger Geld auch in der Heimat.
Die Billiglohnunternehmer sind eher den Kreisen der CDU/CSU FDP und deren Ziehkinder AFD und Pegida zuzuordnen, aber immer schön die Brille aufbehalten.
O.K. jetzt habe ich auch ein Klischee bedient, zum Glück bin ich nicht alleine mit meiner Voreingenommenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makromizer 27.12.2015, 17:10
12.

Zitat von Maler
Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los als wenn interessierte Kreise (Billiglohnunternehmen, Grüne, Linke) sie hier behalten wollen. Dabei wäre es erheblich sinnvoller, die Flüchtlinge gingen schnellstmöglich zurück, um nicht zu lange entwurzelt zu sein. Häuser bauen kann man ihnen für weniger Geld auch in der Heimat.
Schon klar, vermutlich haben die Linken und die Grünen sogar den Krieg in Syrien angefangen, damit möglichst viele Flüchtlinge hierher kommen. Aber zum Glück haben wir ja Leute wie Sie, die da den Durchblick behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Heibach 27.12.2015, 17:12
13.

Ich glaube, der IS dient einer ganzen Reihe von Akteuren als genehmer Puffer. Vereint, wäre der Kampf binnen weniger Wochen gewonnen, wenn auch nicht der Krieg. Die Nebenschauplätze sind der Grund dafür, dass es den IS noch gibt. Das von "uns" (außer Russland) keiner da rein will, ist ja wohl nicht verwunderlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cäsarenwächter 27.12.2015, 17:12
14. was nützt die Befreiung

verlorener Städte und Territorien, wenn die einstigen Bewohner nicht mehr zurückkehren können, weil ihr gesamtes Gut beschlagnahmt worden ist?
Die Jeziden werden nicht mehr in ihre Dörfer um das Singal- Gebirge zurückkommen können, da die Araber eine Rückkehr unmöglich machen.
Die zigtausend vertriebenen Christen können nicht zurück nach Mosul und weiteren Städten, da ein einmal aufgegebenes Gut nach derzeitiger islam. Praxis und nach islam. Recht nicht mehr an die einstigen (nichtmuslim.) Besitzer zurückgegeben werden darf. Der Bischofsitz in Mosul wird auch nach einer "Befreiung" verwaist bleiben. Aber wen kümmert das Schicksal dieser Minderheiten? Es gibt ja wichtigeres auf Erden, zB Urlaub, Essen, Konsum, Spiele, Sex etc. Nach uns die Sintflut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 27.12.2015, 17:14
15. bitte

Zitat von gutmichl
Wenn das so weitergeht, ist der IS erledigt. Gehen dann die "Refugees" bald wieder nach Syrien zurück oder müssen wir weiter 8000 neue Willkommensklassen finanzieren ?
melden Sie sich freiwillig an die Irakfront damit es schneller geht mit der Rückführung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greggi 27.12.2015, 17:14
16. So, so ...

dann haben aber viele IS-Mordkumpane auf die 72 Jungfrauen im Paradies verzichtet und sind geflohen. Also so weit her ist's dann doch nicht mit den Versprechungen nach dem Märtyrertod. Die Führungskader und die halbwegs Intelligenten hängen doch sehr am irdischen Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
me-and-bobby 27.12.2015, 17:15
17. Der IS wird von Saudi Arabien und Qatar massiv unterstützt...aber.....

Zitat von dbeck90
Und danach zum boss des is, saudi arabien!
Ja, auf nach Riyadh wäre die richtige Antwort, weil hier die Drahtzieher der USA stecken...
aber:
Da der treueste und beste Geschäftspartner der US - Elite im nahen Osten SAUDI ARABIEN ist (Präsidenten- Familien- Clan Bush & Co ...ua. auch lone star etc. , "Dick" Cheney, Rockefeller etc...
Firmen wie Halliburton vom der Öl und Gas Industrie aus Texas, Kampf-Jets von Northrop Corporation, McDonnell Douglas / Boeing IDS, Lockheed Corporationetc...
haben ein elementares Interesse daran, den Konflikt in Syrien und Jemen weiterzuführen...

Die Schutzmacht USA lässt sich diesen Dienst von den saudischen Machthabern und Wahabiten sehr gut bezahlen...

Bei diesem Deal und Geschäft kann so einem Keiner in die Karten gucken...
Mit Krieg und Blut verdient diese US- ELITE glänzend...

Warum, so fragen sich die US- Geschäftemacher im Pentagon etc. sollte man sich dieses lukrative Geschäft von den Russen kaputt machen lassen...???

Blut- Diamanten sind dagegen Kinderspiele...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 27.12.2015, 17:15
18. Es müsste doch mit dem Teufel zugehen,

wenn man nicht mit vereinten Kräften mit dem IS fertig werden würde. Allerdings wird man hierzu noch Geduld brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sr.pablo 27.12.2015, 17:16
19. Bemerkenswert!

Für mich immer wieder bemerkenswert, wie ein Feind der gerade einmal in Bataillonsstärke antritt, ohne jede Luftwaffe oder schweres Gerät, die Armee eines ganzen Landes beschäftigen kann. Was zur Hölle haben die Amis da bitte 10 Jahre lang mit der irakischen Armee getrieben?

Der IS hatte den Kampf in Ramadi doch schon verloren, bevor er überhaupt begonnen hatte. Wenn das Verhältnis mit 5:50, also 1:10, so weitergeht, ist eh bald Schicht im Kalifat. Je konzentrierter der IS seine Einheiten zur Verteidigung aufstellen muss, desto effektiver werden wohl auch die Luftschläge werden. Spätestens in Mossul wird der IS wohl deutlich mehr aufbieten müssen, als 350 Mann verschanzte Infanterie mit Raketenwerfern und Kalaschnikow.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11