Forum: Politik
Iran : Ahmadinedschad will Atomprogramm niemals aufgeben

Die Welt ist alarmiert, weil Iran an Nuklearwaffen gearbeitet haben soll*- aber Teheran setzt im Atomstreit auf Eskalation. Präsident Ahmadinedschad hat jede Änderung am Atomprogramm kategorisch ausgeschlossen. "Wir werden nicht ein Jota von unserem Weg abrücken."

Seite 1 von 17
RagabAbdelaty 09.11.2011, 11:39
1. Auch Israel

Atomwaffen sind gefährlich und muss von keinem Land in der Region in Besitz sein, d.h. weder Iran noch Israel oder andere Länder dürfen Atomwaffen haben. Es ist verständlich, wenn die Welt gegen das Atomprogramm Irans ist. Ich kann aber nicht verstehen, warum Israel Atomwaffen hat, während die ganze Welt nichts dagegen macht! Die Region hat genug Probleme und alle Atomwaffen sind gefährlich und müssen nicht da sein.

Beitrag melden
dongerdo 09.11.2011, 11:43
2. -

Zitat von sysop
Die Welt ist alarmiert, weil Iran an Nuklearwaffen gearbeitet haben soll*- aber Teheran setzt im Atomstreit auf Eskalation. Präsident Ahmadinedschad hat jede Änderung am Atomprogramm kategorisch ausgeschlossen. "Wir werden nicht ein Jota von unserem Weg abrücken."
Auch wenn mir der Gedanke von Atomwaffen im Iran wahrlich nicht gefällt: Ahmadinedschad hat schon Recht wenn er sagt es wäre ein legitimes Recht des Irans als souveränem Staat ein Atomprogramm zu verfolgen.
Mindestens die Hälfte der großen Kritiker dieses Kurses haben selbst Atomwaffen daheim rumliegen, maßen sich allerdigs an dem Iran dies verbieten zu wollen.

In dem Moment wenn man Atom- genau so wie Biowaffen ächtet kann man darüber reden - so allerdings ist es einfach verlogen.
Und ganz abgesehen davon: Ahmadinedschad mag nicht gerade Vertrauenserweckend sein, allerdings liegen in Pakistan, welches von verschiedensten Terrorgruppen komplett durchsetzt ist, enorme Atomwaffen Arsenale. Di Pakistanis sind zwar im Moment Verbündete (nun ja - die Regierung zumindest), dies kann sich allerdings schneller ändern als wir schauen können. Und was dann?

Beitrag melden
Exclam 09.11.2011, 11:46
3. jota

Dass Achmadinedschad mit "Jota" ein Zitat aus Matthäus 5,18 verwendet, finde ich irgendwie gruselig. oder kennt das Wort sonst jemand? ist das irgendwo gebräuchlich?

musste Iota erstmal nachschlagen :-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Iota

Beitrag melden
walter_e._kurtz 09.11.2011, 11:50
4. Wetten werden angenommen

Zitat von sysop
Die Welt ist alarmiert, weil Iran an Nuklearwaffen gearbeitet haben soll*- aber Teheran setzt im Atomstreit auf Eskalation. Präsident Ahmadinedschad hat jede Änderung am Atomprogramm kategorisch ausgeschlossen. "Wir werden nicht ein Jota von unserem Weg abrücken."
Die israelische Luftwaffe wird mit freundlicher Unterstützung der Saudis (s. Wiki-Leaks-Veröffentlichungen) noch diesen Winter die unterirdischen Anreicherungsanlagen und Buschehr bombardieren. Völlig unabhängig davon, was UN, China, Russland oder die USA dazu verlautbaren lassen. Das war den Israelis unter dem Vorwand der Selbstverteidigung schon immer gleichgültig.

Beitrag melden
franko_potente 09.11.2011, 11:51
5. -

Zitat von dongerdo
Auch wenn mir der Gedanke von Atomwaffen im Iran wahrlich nicht gefällt: Ahmadinedschad hat schon Recht wenn er sagt es wäre ein legitimes Recht des Irans als souveränem Staat ein Atomprogramm zu verfolgen. Mindestens die Hälfte der großen Kritiker dieses Kurses haben selbst Atomwaffen daheim rumliegen, maßen sich allerdigs an dem Iran dies verbieten zu wollen. In dem Moment wenn man Atom- genau so wie Biowaffen ächtet kann man darüber reden - so allerdings ist es einfach verlogen. Und ganz abgesehen davon: Ahmadinedschad mag nicht gerade Vertrauenserweckend sein, allerdings liegen in Pakistan, welches von verschiedensten Terrorgruppen komplett durchsetzt ist, Atomwaffen Arsenale. Di Pakistanis sind zwar im Moment Verbündete (nun ja - die Regierung zumindest), dies kann sich allerdings schneller ändern als wir schauen können. Und was dann?
Atomprogramm heisst nicht gleich Atomwaffen. Ich an Mahmouds Stelle würde mir allerdings auch schnellstens welche organisieren, bvor der gallische Hahn oder der erste schwarze Präsident der VS einen Großerfolg brauchen.

Beitrag melden
dongerdo 09.11.2011, 11:51
6. -

Zitat von Exclam
Dass Achmadinedschad mit "Jota" ein Zitat aus Matthäus 5,18 verwendet, finde ich irgendwie gruselig. oder kennt das Wort sonst jemand? ist das irgendwo gebräuchlich? musste Iota erstmal nachschlagen :-)
Wieso gruselig? Es ist ein gebräuchlicher Ausdruck und der Mann ist, egal was man von Ihm hält, weder blöde noch ungebildet (promovierter Ingenieur)

Beitrag melden
ID Fake 09.11.2011, 11:54
7. x

Zitat von Exclam
Dass Achmadinedschad mit "Jota" ein Zitat aus Matthäus 5,18 verwendet, finde ich irgendwie gruselig. oder.....
A. hat diese Wort bestimmt nicht gebraucht, der Übersetzer hat es.
Ansonsten kenne ich es, besonders gebräuchlich ist es aber wohl nicht.

Beitrag melden
bodenseekind 09.11.2011, 11:57
8. Ahmadineschad...

Zitat von Exclam
Dass Achmadinedschad mit "Jota" ein Zitat aus Matthäus 5,18 verwendet, finde ich irgendwie gruselig. oder kennt das Wort sonst jemand? ist das irgendwo gebräuchlich? musste Iota erstmal nachschlagen :-)
...schreit einen Krieg regelrecht herbei. Die Agressivität kann man sehr genau spüren. Wer hier im Forum schreibt "warum darf der Iran denn keine Atomwaffen besitzen" macht sich von dieser Agression nicht das richtige Bild oder unterstützt diese Agression. Dazwischen gibt es nichts.

Beitrag melden
n.holgerson 09.11.2011, 11:58
9. Na ja....

Zitat von dongerdo
Auch wenn mir der Gedanke von Atomwaffen im Iran wahrlich nicht gefällt: Ahmadinedschad hat schon Recht wenn er sagt es wäre ein legitimes Recht des Irans als souveränem Staat ein Atomprogramm zu verfolgen. Mindestens die Hälfte der großen Kritiker dieses Kurses haben selbst Atomwaffen.....
Es ist ja schon ein Unterschied, ob jemand was hat oder ob noch mehr es wollen. Weil es z.B. Länder gibt, die Atomwaffen haben und man darüber "nicht glücklich ist", heißt dies noch lange nicht, man müsse dafür sein, dass alle Länder jetzt Atomwaffen haben.

Weiterhin darf man schon den Besitzt von Atomwaffen hinterfragen. Wenn Iran z.B. Israel ständig mit der Auslöschung droht und gleichzeitig an dem Bau einer Atombombe arbeitet, dann kann man das selbstverständlich hinterfragen. Es wäre ja geradezu naiv zu warten, bis z.B. der Iran die Bombe hat und dann zu schauen, ob sie die vielleicht gegen Israel einsetzten.

Drittens, für die Extremen, die trotzdem dies als Entscheidung eines jeden souveränen Staates sehen. Selbst wenn man es so sieht, dann können doch alle anderen Staaten selbstverständlich Sanktionen o.ä. fordern und durchsetzten. Es doch genau das Gleiche: Souveräner Staat will eine Atombombe, anderer Staat will dies nicht, kann aber deshalb Sanktionen einrichten!

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!