Forum: Politik
Iran gegen die USA und Großbritannien: Gefahr voraus
Hasan Shirvani/AFP

Teheran sucht mit der Festsetzung des Tankers "Stena Impero" das Kräftemessen mit Großbritannien - und provoziert die USA mit der Verhaftung angeblicher CIA-Agenten. Das Pentagon schickt Truppen nach Saudi-Arabien.

Seite 1 von 22
Stereo_MCs 22.07.2019, 17:31
1. Trump hat angefangen

Nicht dass ich auch nur einen Funken Sympatie für das Regime in Teheran hätte, u.a. der Syrien Krieg lässt grüßen,
kann ich den Iran ein Stück weit verstehen,
wenn sie sich gegen diese einseitige Nummer von Trump samt ihrem Kläffer GB wehren.
Der Iran hat sich immer strikt an das Atom-Abkommen gehalten, bis Trump dann seinen Ego Trip gestartet hat.
Ist eh nur ein weiteres Eskalations-Puzzlestück in seiner schmutzigen Wiederwahl Kampagne für 2020.

Beitrag melden
abuyazid 22.07.2019, 17:34
2. Fataler Fehler vom Westen

Es bilden sich bestimmt neue Mächte in der Region. TÜRKEI wird nun nach dem S400 Deal und den miesen Sanktionen seitens der USA sicherlich mit dem Iran sympathisieren. Zu Recht. Großbritannien hat kein Recht iranische Schiffe festzusetzen. Die haben angefangen. Ausgerechnet Saudi Arabien... Ich erinnere da gern an den Kashoggi Fall. Iran Türkei Pakistan und Russland und Indien wenn sich zusammentun Plus China hat die EU inkl.der USA verloren. Das wird böse ausgehen für diese kriminellen westlichen Mächte.

Beitrag melden
freddygrant 22.07.2019, 17:34
3. Wer provoziert hier was und wo?

Erinnern wir uns mal an die Kubakrise und an die Falklands?
Warum und für was wurde dort gedroht und Krieg geführt?
An dieser Politik - und seit dieser Zeit - scheinen die USA und
GB nichts ändern zu wollen. Es ist eher noch damit zu rechnen
und zu befürchten, dass die EU sich in diese provozierten
Konflikte einbeziehen lässt. Dem SPIEGEL wäre wiederholt zu
wünschen Fakten orientiert und ausgewogen zu berichten!

Beitrag melden
and777 22.07.2019, 17:39
4. Sackgasse

Schwierig für den Iran diesen Zug nich zu stoppen. Sie lassen sich da auf was ein, was sie nicht gewinnen und bei dem ihnen selbst China und Russland nicht mehr lange helfen können.

Beitrag melden
Peter991 22.07.2019, 17:42
5. Wer weiß es?

„Die Festsetzung des Tankers "Grace 1" sei rechtlich geboten gewesen, um die EU-Sanktionen gegen Syrien durchzusetzen. Außenminister Jeremy Hunt geht davon aus, dass das Schiff Öl an eine staatliche Raffinerie in Syrien liefern wollte, die seit Jahren auf der EU-Sanktionsliste steht.“

Gibt es dieses Embargo auf Öl oder nicht?
In einem anderen Forum wurde behauptet Öl-Lieferungen nach Syrien stehen nicht unter Sanktionen.

Beitrag melden
heikoaushamburg 22.07.2019, 17:42
6. Falken

Die Falken beim CNN würden gerne Trunp in einen Krieg verwickeln.
Wird nicht klappen.Eher entlässt Trump Bolten und Pompeo.

Beitrag melden
Tom77 22.07.2019, 17:42
7. CIA-Agenten

"...und provoziert die USA mit der Verhaftung angeblicher CIA-Agenten". Also wenn es keine CIA-Agenten sind, wie Trump betont, dann kann Iran die USA damit wohl kaum provozieren. Und wenn es CIA-Agenten sind, dann wäre es Irans gutes Recht, dagegen vorzugehen. Oder sollten sie echte CIA-Agenten einfach ungestört weiter spionieren lassen? Ist ja nicht jeder so lethargisch wie die EU, die die von Snowden aufgedeckten amerikanischen weltweiten Spionage-Aktivitäten nur mal eben kurz verurteilten und dann wieder zur Tagesordnung übergingen - ohne Konsequenzen, ohne Sanktionen (Sanktionen gegen die USA wären ja sowieso undenkbar). Im Übrigen ist Iran nur deshalb heute dieser Gottesstaat, der er nun mal ist, weil die USA mit der CIA und Großbritannien in Iran geputscht haben, um ihre eigenen wirtschaftlichen Regionalinteressen durchzusetzen. Hätten sie sich nicht eingemischt, wäre der Iran heute höchstwahrscheinlich ein eher offenes Land wie Ägypten und die Mullahs hätten nichts zu melden. Der Iran, wie er heute existiert, ist die direkte Folge US-amerikanischer Außenpolitik. Ebenso, wie der IS die direkte Folge US-amerikanischer Außenpolitik ist oder der Zustand in Afghanistan, im Irak und vielen anderen Ländern. Die geopolitisch heikle Lage vor allem in Nahost ist hauptsächlich durch die USA hervorgerufen worden. Sie haben sich den Feind selbst geschaffen, den sie heute bekämpfen. Und das war schon immer das Problem an den USA und deren außenpolitischen hegemonialen Machtspielchen.

Beitrag melden
Stereo_MCs 22.07.2019, 17:42
8. jetzt glaub ich es auch

Und wenn Trump sagt: "Der Bericht sei "total falsch" und beinhalte "null Wahrheit"
ist somit quasi amtlich, dass er stimmt.
Kommt ja vom größten Lügner der politischen Geschichte. Ein Beleg:

https://www.spiegel.de/video/donald-...-99028530.html

Beitrag melden
Nikko 22.07.2019, 17:44
9. Was erwarten wir von einem solchen Schulhofschläger ?

Maximalen Erpressungsdruck ausüben und wenn es dann richtig knallt will man u.U. von den Ländern die man vors Schienbein getreten hat auch noch Hilfe und Unterstützung haben? Wobei GB nun schon halb oder mental ganz aus der EU getreten ist und somit keinerlei Unterstützung von der EU erwarten kann..
Resultat : IS wird ,wie im Irak und Syrien die Rolle übernehmen und die EU wird dann gut genug sein um weitere Millionen Kriegsflüchtlinge aufzunehmen.
Wenn das Chaos dann so richtig ausgebrochen ist , ist die Null im weißen Haus schon hoffentlich zurückgetreten worden
Good Luck

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!