Forum: Politik
Iran gegen die USA und Großbritannien: Gefahr voraus
Hasan Shirvani/AFP

Teheran sucht mit der Festsetzung des Tankers "Stena Impero" das Kräftemessen mit Großbritannien - und provoziert die USA mit der Verhaftung angeblicher CIA-Agenten. Das Pentagon schickt Truppen nach Saudi-Arabien.

Seite 19 von 22
eichenbohle 22.07.2019, 23:21
180. Na ja,... skeptiker53 Heute, 21:08

Forderung EINS an den Iran nach dem Ausstieg aus dem Atomabkommen war: Wir können ja einen neuen Vertrag verhandeln. Der MUSS aber den Abbau (besser Vernichtung) der iranischen Raketen beinhalten. Iran: Nööö.
Dann kamen die erfundenen/inszenierten Sanktionsgründe der USA und der Überfall auf den iranischen Tanker. Jetzt wollen die abtrünnigen und EU verachtenden Briten auch noch die EU (militärischer Schutz der Schifffart im Golf) in den Schlamassel reinziehen. Gehts noch?

Ach ja, alle US Basen rund um den Iran sind für iranische Raketen leicht erreichbar. Und sieht man sich die Topographie des Iran an, sind mobile Abschussanlagen relativ leicht zu verstecken.
Die Amis werden sich hüten den Iran "so mal neben bei aufzurollen".
Ähnlich war es bei bei ähnlicher Topographie in Afghanistan. Da haben sich die Sowjets eine blutige Nase geholt. Beim Überfall der NATO-Staaten, hat man da lieber die Warlords aufgerüstet und bezahlt, weil man wusste, dass man in diesen bergigen Gebieten hätte hohe Verluste einkalkulieren müssen und das wäre gegenüber schlecht vertretbar.
https://avaazdo.s3.amazonaws.com/original_5cb798f7af25a.jpg

Beitrag melden
Ist es noch zeitgerecht? 22.07.2019, 23:28
181.

Zitat von KingTut
Durch diese Provokationen dürfte der Iran die letzten Unterstützer im Westen verlieren, die sich auf das intensivste darum bemüht haben, das Atomabkommen zu retten und dem Land eine Perspektive aufzuzeigen. Jeder weiß, dass der Iran nicht auf Kernenergie angewiesen ist, weshalb die Völkergemeinschaft aktiv wurde. Es wäre ein leichtes, darauf zu verzichten. Schade, dass die Mullahs jetzt zum äußersten greifen und damit die Gefahr einer militärischen Auseinandersetzung, vor der uns Gott behüten möge, drastisch steigt. Ich denke, der Iran wird erst dann aufhören ein Problem in der Region zu sein, wenn das gegenwärtige Regime Geschichte ist. Hoffen wir, dass es nicht mehr allzu lange dauert.
ja genau.. so wie man sie an die Macht gebracht hat, genau so muss man sie nun auslöschen.

Beitrag melden
spiegeltomate 22.07.2019, 23:35
182. USA und GB gemeinsam wollen den Krieg

Was ist hier neu - die Angelsachsen bereiten wieder einen Krieg vor gegen ein Regime, dass zu dumm ist, zu begreifen. US und GB zusammen als Aggressoren und Chaosstifter der Welt, so scheinen die sich Erfolg Post-Brexit vorzustellen. DAS ist Disruption, Weltbeherrschung nach perfidem Rezept

Beitrag melden
hermannbote 22.07.2019, 23:42
183. Wer sagt, wo Atombomben sind?

Zitat von nealcaffrey
Weder der Iran, noch Saudi-Arabien noch sonst irgendein islamistisches Regime darf in den Besitz einer Atombombe gelangen, das gilt es mit allen Mitteln zu verhindern, schlimm genug, dass Pakistan welche hat.
Das ist gerade das Schlimme in diesem Konflikt dort: Sie finden im Internet durchaus glaubwürdige Quellen, die aussagen, dass Saudi-Arabien sehr wohl im Besitz der Bombe ist, nämlich bezahlt in Pakistan und dort auf Abruf sofort transportfähig. Ein furchterregendes Szenario!

Beitrag melden
maynard_k. 22.07.2019, 23:46
184. Das funktioniert nicht

Zitat von nealcaffrey
Ich sage Ihnen welche Not: falls die Mullahs kurz vor der Atombombe wären oder falls sie die Straße von Hormus dicht machen wollen. Weder der Iran, noch Saudi-Arabien noch sonst irgendein islamistisches Regime darf in den Besitz einer Atombombe gelangen, das gilt es mit allen Mitteln zu verhindern, schlimm genug, dass Pakistan welche hat. Eine Blockade der Straße von Hormus wäre eine direkte Bedrohung unseres Wohlstandes und auch dagegen sollten wir uns wehren. Um Atomwaffen zu verhindern reichen auch schon begrenzte Aktionen, wie die Israelis 2007 bereits in Syrien bewiesen haben und der britische Ansatz, jetzt eine europäische Schutzmission für die Schifffahrt einzurichten ist auch bereits sehr vielversprechend. So schnell werden die Iraner da nichts blockieren, wenn es eine Schutzmission gibt. Eine militärische Antwort muss nicht immer zu einem Blutbad führen.
Im Gegensatz zu Syrien ist der Iran sehr wehrhaft, verfügt über ein großes Raketenarsenal und kann jede "begrenzte Aktion" mit einem Gegenschlag ähnlichen Außmaßes beantworten, der nicht abzuwehren ist. Das würde dann wiederum einen Gegenschlag der USA (+Israel, Saudi-Arabien, ...) hervorrufen und sich zu eben jenem Bludbad mit hunderttausenden unschuldigen Toten entwickeln wird. DAS wäre durch nichts zu rechtfertigen - nicht durch das Sperren der Straße von Hormus und auch nicht durch die Sorge vor einer theoretischen Atombombe für die es keinerlei Hinweise gibt ...

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 22.07.2019, 23:49
185.

Zitat von nealcaffrey
Ich sage Ihnen welche Not: falls die Mullahs kurz vor der Atombombe wären oder falls sie die Straße von Hormus dicht machen wollen. Weder der Iran, noch Saudi-Arabien noch sonst irgendein islamistisches Regime darf in den Besitz einer Atombombe gelangen, das gilt es mit allen Mitteln zu verhindern, schlimm genug, dass Pakistan welche hat. Eine Blockade der Straße von Hormus wäre eine direkte Bedrohung unseres Wohlstandes und auch dagegen sollten wir uns wehren. Um Atomwaffen zu verhindern reichen auch schon begrenzte Aktionen, wie die Israelis 2007 bereits in Syrien bewiesen haben und der britische Ansatz, jetzt eine europäische Schutzmission für die Schifffahrt einzurichten ist auch bereits sehr vielversprechend. So schnell werden die Iraner da nichts blockieren, wenn es eine Schutzmission gibt. Eine militärische Antwort muss nicht immer zu einem Blutbad führen.
Na Sie sind lustig. Wenn uns die Ölländer das Öl nicht verkaufen wollen, dann ist das deren gutes Recht. Und ja, auch wenn das unseren Wohlstand gefährdet. Das hat nichts mit Verteidigung zu tun, sondern was Sie (zusammen mit einem ehemaligen französischen Präsidenten) propagieren, ist ein illegaler Angriff gegen ein souveränes Land. Abgesehen davon würden uns die Ölstaaten natürlich das Öl weiter verkaufen, aber eben zu deren Bedingungen und Preisen. Man stelle sich das einfach mal andersherum vor - wir verhindern die Lieferung von Öl an ein Land wie Syrien und daraufhin bombardiert Syrien z.B. Rom, weil wir ihm Rohstoffe vorenthalten. Und merke, das wäre immer noch eher zu rechtfertigen, denn die Ölblockade ist nicht durch die UN sanktioniert.

Was Ihren anderen Punkt angeht. Ich halte den Besitz von Kernwaffen durch Länder wie Israel, Nordkorea bzw. die USA auch nicht für akzeptabel, aber natürlich fragt uns beide niemand. Aus meiner Sicht haben entweder alle Länder ein Recht auf diese Waffen, oder keines. Und witzigerweise ist genau das auch der Inhalt des Atomwaffensperrvertrages, der nämlich von den Atommächten einen Abbau auf Null verlangt, aber statt dessen modernisieren diese Staaten im Moment ihre Arsenale. Was bedeutet das wohl für den Vertrag ?

Last not least - dauernd wird von einer iranischen Kernwaffe gesprochen, aber der Iran möchte einfach nur ganz legal Erz für Kraftwerke anreichern. Er hat strengen Kontrollen zugestimmt. Das ist 100% legal und einfach zu unterstellen, es ginge in Wirklichkeit um eine Bombe, ist völlig gegen jegliche Rechtsstaatlichkeit. Warum werfen wir dauernd die zivilisatorischen Grunderrungenschaften zum Fenster raus, wenn es nicht um Menschen, sondern um Staaten geht ?

Beitrag melden
Andrea Nxxx. 23.07.2019, 00:03
186. scharf aufs Öl - schon immer gewesen...

die Briten und Amerikaner sind einfach scharf aufs iranische Öl - war schon immer so, wird immer so sein. Nicht zu vergessen, die iranischen Ölquellen gehörten lange BP, da kann man sich schon dran gewöhnen. Der erste Versuch von Mossadegh in den 50-ern, diese Ölquellen zu verstaatlichen, wurde mit seinem Sturz durch die amerikanischen und britischen Geheimdienste quittiert. Ausserdem wäre ein bewaffneter Konflikt für DT genau das, was ihm noch fehlt. Steigert den Ölpreis, macht damit das US Fracking wieder attraktiv & schafft zuhause Gewinne und Arbeitsplätze. Und ist ein aussenpolitischer Konflikt, der ablenkt und zur amerikanischen Machtdemonstration dient. Mission accomplished. So werden Kriege vom Zaun gebrochen. Wenn da nicht noch 80 Mio. weitgehend unschuldige und hoch-zivilisierte Iraner wären, die es ausbaden müssen... schlimme Geschichte das. Jedenfalls sollten wir uns nicht von den Briten und erst recht nicht von den Amerikanern für diese kalkulierten Verbrechen instrumentalisieren lassen.

Beitrag melden
regiles 23.07.2019, 00:08
187. Truppen der USA in Saudi Arabien

Wer sich mit einem Terrorstaat gemein macht, tritt seine Werte mit Füßen oder hat keine.

Beitrag melden
adal_ 23.07.2019, 01:05
188. Seerechtsexperte

Zitat von Knacker54
Fazit: Es handelt sich m.E. eideutig um einen Akt der Praterie
Tipp: Das entscheiden nicht Sie, sondern der [https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Seegerichtshof#Verfahren_zur_Freig abe_von_Schiffen]Internationale Seegerichtshof[/url]. Und zwar innerhalb von 31 Tagen nach Antragstellung.

Beitrag melden
chasseur 23.07.2019, 02:13
189. Wenn Aufklärung mal anders gemacht wird,

fällt einem auf, das jemand der vorgestern in Kaiserslautern in einer Kaserne eine Bar bewertet hatte, gestern ein Urteil über einen Pub in Diego Garcia fällte . DG ist bekanntlich eine britische Base im Indischen Ocean, KMC (Kaiserslautern Military Community ) einer der größten Stützpunkte der US-Streitkräfte außerhalb der USA . Ein Schelm der sich was dabei denkt .

Beitrag melden
Seite 19 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!