Forum: Politik
Iran-Konflikt: Großbritannien will USA in europäische Hormus-Mission einbinden
DPA

Vor gut einer Woche schlug Großbritannien eine rein europäische Militärmission in der Straße von Hormus vor. Jetzt gibt es einen neuen Premier, einen neuen Außenminister - und einen neuen Kurs.

Seite 2 von 4
McTitus 30.07.2019, 00:38
10. Ich bleibe dabei:

Krieg ist und bleibt das Allerletzte!
Wenn die Politiker dieser Welt nicht inteligent genug sind, Konflikte friedlich beizulegen, dann fehlt ihnen ganz sicher auch die Weitsicht, sich darüber im klaren zu sein, was es bedeutet Mord und Totschlag vom Zaun zu brechen und skrupellos den Tod 10 bis 100000 er von Menschen in Kauf zu nehmen - vorerst, wenn es dabei bleibt!
Die Deutsche Industrie bezahlt sicher nicht die Reparationen, die dann anfallen. Nein sie wird selbst sowohl am
Zerstörungswerk, als auch am Wiederaufbau Penunsen, Kohle, Schotter und Pinke Pinke "verdienen".
Und jetzt auf einmal so: "Huch jetzt nimmt doch tatsächlich der Boris den Donald mit an Bord! Wer hätte das gedacht? Diese Kehrtwende der britischen Politik ist ja geradezu unerwartet und skandalös! Da machen die Europäer ganz sicher nicht mit!"
Was für ein armseeliges Trauerspiel an Kanonenbootdiplomatie spielt sich da eigentlich vor Unseren Augen ab, ohne dass diesen Hanseln mal einer auf`s Dach steigt?
Und noch was: Wenn hinterher wieder jeder von einer Katastrophe faselt, die über die Welt hereingebrochen sei, so wie das vom Ersten Weltkrieg immer gerne behauptet wird, dann gebe ich hiermit schriftlich zu Protokoll:
"Es war pure, skrupellose Absicht und genauso gewollt und in Kauf genommen!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 30.07.2019, 01:05
11.

Soetwas wie eine amerikanische Einbindung in eine fremde Mission gibt es nicht. Wenn die USA sich irgendeiner Mission anschließen dann ordnen sie sich nicht unter, sondern übernehmen das Kommando. Das wird auch dieses Mal nicht anders laufen - schon gar nicht unter dem gegenwärtigen Kurs des nationalen Egoismus.

Ich weiß nicht was die Briten sich davon versprechen. Die Europäer werden dem nicht zustimmen, da sie sich bewusst von den USA absetzen wollen und keine Lust haben in deren Konflikt hineingezogen zu werden. Ist das ein schlecht geplanter Versuch der Briten sich als große Einiger des Westens zu inszenieren oder ein unsubtiler Mittelfinger an die EU um zu zeigen dass man jetzt einen neuen besten Freund hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx2000 30.07.2019, 01:41
12. Die Bundesregierung

Soll zusehen, wie sie Ihre Verpflichtungen gegenüber dem Iran aus dem Atomabkommen erfüllt, denn der Iran hat seine Verpflichtungen auch erfüllt. Ansonsten soll man sich aus der Kriegstreiberei gefälligst raushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leander.1991 30.07.2019, 01:43
13. Wie erwartet...

… der Bauernfang nimmt Fahrt auf, begleitet von den automatisch auftauchenden Statements der üblichen US-Marionetten. Jetzt ist Kampf-Knarrenbauer am Zug. Ich weiß aber jetzt schon das es einfach nur super wird!

Ich trauere später aber nicht den toten Soldaten nach, das überlasse ich den verlogenen Konservativen, die davon ab da besser gleich selber runterfahren sollten um für Ordnung zu sorgen. Und das ist noch nicht mal so sarkastisch gemeint wie es klingt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrschläfer 30.07.2019, 02:00
14. Liebe Krieger!

Es geht um einen Tanker. Einen. Der im Zuge einer Revanche eventuell nicht rechtskonform festgehalten wird. Kein Gericht, keine Institution hat die Unrechtmäßigkeit bisher festgestellt. Wenn wir für solch ein Schmierentheater Krieg führen sollten, müsste Russland schon in Schutt und Asche liegen. Alle mal runterfahren und die deutschen Politiker ausnahmsweise loben. Peace

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 30.07.2019, 03:00
15. Die deutsche Industrie sieht nur die Dollars

Eine Militärische Intervention gemeinsam mit Donald Trump und Boris Johnson ist mit Sicherheit das letzte, was wir brauchen. Beide sind unberechenbar und sehen ihre eigenen Interessen ganz vorne. Boris Johnson will den Brexit, aber wenn's ums Krieg spielen geht, sollen Deutschland und Frankreich seine Pläne unterstützen? Der orangeste Präsident aller Zeiten hat ohne Not erst den Konflikt mit dem Iran gestartet. Soll er also auch zusehen, wie er aus der Nummer wieder rauskommt. Wer sich jetzt militärisch an die Seite von Johnson stellt, muss sich nicht wundern, wenn er dann mit neuen Forderungen zum Brexit konfrontiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereuropaeer 30.07.2019, 05:40
16. UK gegen Iran

Ach nee, jetzt muss der Grosse Bruder von der anderen Seite des Teiches herhalten. Die EU-Mitglieder zoegern,
auch weil die Briten den iranischen Oeltanker widerechtlich gekapert haben. Der Iran hat vollkommen Recht sich zu wehren und die EU taete gut daran, in diesem Streit zu vermitteln, auch wenn die Briten austreten wollen.
Ausserdem sollten sich alle Unterzeichner des Atomabkommens mit dem Iran geschlossen gegen Trump & Co. stellen, denn dies ganze Debakel basiert nur auf der starrkoepfigkeit von Trum. Soll er auch die Suppe ausloeffeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 30.07.2019, 08:50
17. Kalte Füße bekommen?

Wenn jetzt GB durch die Hintertür doch der US-Allianz beitritt (oder glaubt jemand, die USA agieren dort unter dem Schirm der EU, oder sogar nur von GB?), sollte Deutschland ganz schnell klare Kante zeigen, und der ganzen Aktion deutlich eine Absage erteilen. Man muß doch nicht in irgendwelchen Stäben, schon gar nicht bei irgendwelchen Trollfabriken, weder in Sankt Petersburg noch in Langley, sitzen. Schon vor Tagen hatte ich diese Meldung vorhergesagt, und solche Leute, wie Ischinger, Röttgen, Kiesewetter,, Nouripour u.A. gewarnt, ob sie sie sich der Konsequenzen bewußt sind:
"Russland und der Iran werden laut dem Oberbefehlshaber der iranischen Seestreitkräfte, Hossein Hanzadi, gemeinsame Marinemanöver durchführen. Dies meldet die iranische Nachrichtenagentur IRNA.
Ihm zufolge haben die Seiten die Durchführung von Militärübungen bereits vereinbart. Der Konteradmiral ergänzte, dass sie im nördlichen Teil des Indischen Ozeans stattfinden werden, darunter auch im Gebiet der Straße von Hormus." Wir schreiben eben nicht mehr 2003! Genau so unverständlich (wenn man aber gennau hinschaut, wer die Kriegstrommel rührt, wieder nicht) das der gesamte Westen eine Einladung Russlands nicht annimmt, nicht einmal zur Kenntnis nimmt, für den gesamten Nahen Osten eine System analog der OSZE zu schaffen. Eingeladen waren alle ständigen SR-Mitglieder, alle Anrainer. Und warum hören wir von DIESER Initiative NICHTS? Weil sie von Russland kommt? Oder weil generell kein Interesse an Frieden in dieser Region besteht? Und warum kommen solche Fragen eigentlich nicht von Medien? Verdient man mehr mit Kriegsberichterstattung? Bei Politikern könnte man ja noch Tantiemen von Rüstungskonzernen unterstellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmutspecht 30.07.2019, 08:54
18. Recht des Stärkeren

USA und GB haben zusammen gegen den Irak 2003 einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg geführt, begründet mit Massenvernichtungswaffen, die auf gefälschten Beweisen beruhten. Die Verantwortlichen wurden nie als Kriegsverbrecher angeklagt. So können sie heute wieder zündeln. Und das sogar mit der alten Parole von 2003 "Koalition der Willigen". Dabei wird leider vergessen, zu sagen "Koalition der willigen Kriegsverbrecher".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madmorty 30.07.2019, 09:16
19. Danke

Endlich mal eine homogene neutrale Beschreibung der Sachlage mit den dazugehörigen Hintergründen.
Vielen Dank Spiegel das hier nicht wieder einseitig der Iran verunglimpft wurde. Eine reine Wiederspiegelung des Sachverhaltes durch Leitmedien wie Spiegel ist enorm wichtig!
Wenn ich die Kommentare der Foristen lese oder mich mit Kollegen unterhalte dann spürt man wie die Menschen sich nach einer starken deutschen Regierung sehnen die sich deutlicher gegen Trump stellt, diesen anprangert und entblößt. Ein Deutschland das für seine Werte einsteht anstatt nur für seine Interessen. Eine Regierung die nicht im Sog des weltweiten Wertverlustes und der amerikanischen Kriegspropaganda den Mund hält und unterschwellig agiert. Kopf hoch Brust raus liebe Politik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4