Forum: Politik
Iran-Konflikt: USA schicken rund tausend weitere Soldaten in den Nahen Osten
U.S. Navy/ REUTERS

Iran verhalte sich feindselig, erklärt das Pentagon - und entsendet "zu Verteidigungszwecken" etwa tausend weitere Soldaten in die Region. Zudem legt es neue Fotos vor, die Teherans Schuld an den Angriffen auf Öltanker beweisen sollen.

Seite 1 von 20
Filsbachlerche 18.06.2019, 01:30
1. „Verteidung der USA“ im Golf von Oman?

Lächerliche Aussage!
Es handelt sich um die Verteidigung der wirtschaftlichen Engagements von US-Unternehmen in diesen Weltgegenden.
Und das seit Jahrzehnten!

Beitrag melden
herbert 18.06.2019, 01:38
2. Die USA und Israel wollen den Iran platt machen, Nützlicher

Helfer ist noch England mit seinem Militär. Die Militärexperten sitzen bei den Saudis und steuern und lenken die Raketen gegen den Jemen.
Da werden Tanker angegriffen und die Beweise sind schwammige Bilder.
Das was der Trump da plump inziniert ist so etwas von unglaubwürdig und dient schlicht der Volksverblödung.

Beitrag melden
majonga 18.06.2019, 01:43
3. hoffentlich

wird Trump seiner Position treu und beendet die Schreckensherrschaft der Faschisten Kleriker mitsamt seinen Obergeistlichen Khomeini. Eine freie Demokratie, wie sie es bis vor einigen Jahrzehnten noch als Persien gab. Das wäre ein Schritt für die Bürger und Bürgerinnen in NahOst...

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 18.06.2019, 01:45
4.

SPON berichtete vor einigen Wochen von der Verlegung eines US-Schiffs in den Golf. Bei dem Schiff handelt es sich um ein Landungsschiff zur Unterstützung amphibischer Operationen. Das war lange vor den Angriffen auf die Tanker und es hatte nichts mit der Sicherung der Seewege zu tun. Es ist überhaupt immer interessant, welche Schiffe die USA wann wohin versenden, z.B. damals kurz vor dem Putsch in der Ukraine, als in Russland die Spiele in Sotchi waren, da hatten die USA auch zwei sehr interessante Schiffe im Schwarzen Meer. Ich bin sicher, das ist alles reiner Zufall und bloße Verteidigung, naja, von vitalen US-Interessen halt. Wir brauchen die Vereinten Nationen ohne diesen elitären Sicherheitsrat und ein internationales Gericht, wo auch US-Verantwortliche angeklagt werden können. Insofern kann es gar nicht schnell genug gehen, daß China endlich auf Augenhöhe kommt.

Beitrag melden
theos001 18.06.2019, 01:49
5. Verteidigungszwecke?

Washington ist über 10.000km von Teheran entfernt - luftlinie. Also die USA werden mit den Soldaten nicht beschützt. Nationale Interessen? Achso....Öl.
Um US-Soldaten zu schützen? Tja....wenn man unzählige Militärbasen dort hat, muslime immer wieder öffentlich zur Bedrohung erklärt und sich aufführt wie Elefant auf Drogen im Porzellanladen.....nicht verwunderlich, das man euch dort nicht mag.

Beitrag melden
ser4t 18.06.2019, 01:50
6. Cui bono?

Der Verdacht liegt nahe, dass die USA hier selbst gezündelt haben.
Wenn die bisherigen Öllieferungen geplant unsicherer werden,
verkauft sich doch das teurere gefrackte Öl aus den Staaten
zukünftig wie geschnitten Brot...

Beitrag melden
kj.az 18.06.2019, 01:55
7. Am 10. Oktober 1990

wurde aufgrund der Aussage eines 15jaehrigen Maedchens mit Namen Nayirah der Irak Krieg Nummer eins eingeschossen.

Selbst Wikipedia spricht heute von einer sogenannten "gedokterten" bzw. massiven Luege.
Weshalb soll man heute einem Kriegsgrund Glauben schenken, der derart manipuliert wirkt, dass es einem die Hosenbeine hochzieht ?

Ich spreche aus eigener Erfahrung; in den siebziger Jahren hat man uns Heisssporne zu zahlreichen Grenzverletzungen am "Eisernen Vorhang" angestiftet. Noch immer hoch geheim, aber es waren Tatsachen. Details werden nie hochkommen, da auf Bitten (Befehl?) der USA an die Luftwaffe geschehen. Kein weiterer Kommentar. Ich war dabei, mitschuldig - jung und dumm.

Beitrag melden
jetrabbit 18.06.2019, 02:07
8.

2 weitere verpixelte Bilder die nicht beweisen. Wenigstens haben die jetzt Datum und Uhrzeit rein kopiert

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 18.06.2019, 02:26
9. Verspielt

Das Pentagon und die NATO haben keine Glaubwürdigkeit. Das Dollar-Imperium ist in Gefahr. Erinnert an die letzten Tage des 3. Reichs.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!