Forum: Politik
Iran-Konflikt: USA schicken rund tausend weitere Soldaten in den Nahen Osten
U.S. Navy/ REUTERS

Iran verhalte sich feindselig, erklärt das Pentagon - und entsendet "zu Verteidigungszwecken" etwa tausend weitere Soldaten in die Region. Zudem legt es neue Fotos vor, die Teherans Schuld an den Angriffen auf Öltanker beweisen sollen.

Seite 5 von 20
tadano 18.06.2019, 06:49
40. Verteidigungszwecke

Man denke nur an den Irakkrieg und die gefälschten Videobeweise der USA.
Die Soldaten würden zu Verteidigungszwecken in die Region entsandt. Was haben US Soldaten auf der anderen Seite der Erde verloren? Was verteidigen Sie hier? Es ist völlig offensichtlich dass es sich hier nicht um Verteidigung handelt und demzufolge handelt es sich auch nicht um einen Bündnisfall der Nato.

Beitrag melden
schulz.dennis.84 18.06.2019, 06:53
41. Man fühlt sich ein bisschen veralbert!

Ein militärisches Spezialkommando in signalroten Rettungswesten? Interessant!
Mit viel Wut im Bauch kann ich mich noch an die Beweise für die Massenvernichtungswaffen das Iraks vor dem Golfkrieg erinnern. Damals suchte die CIA verzweifelt einen Kriegsgrund um die Erdölfelder des Iraks in Besitz zu nehmen.
In unserem öffentlich-rechtlichen Fernsehen mussten wir wochenlang extrem billig gefälschte und gefakte Beweise ertragen. Keine Tagesthemen ohne einen Sonderbeitrag über die von der CIA fiktive und frei erfundene Massenvernichtungswaffen des Iraks.
Besonders lustig waren die Beweise und die Bilder über mobile Giftgasfabriken auf normale LKWs. Da konnte man sogar sehen, dass das keine Fotografien sondern billige Zeichnungen waren, die uns da als Beweis wochenlang verkauft wurden.
Fazit: Die Glaubwürdigkeit der USA bei Beweise ist doch so ziemlich bei Null!

Beitrag melden
Harald Schmitt 18.06.2019, 06:58
42. angebliche Beweise

Wo sind die Beweise, wie sie die Dinger anbringen? Die haben die ja nur abgebaut, eine zufällig nicht explodierte Miene?! Warum haben die keine neue angebracht oder gleich mit Raketen abgeschossen, wenn sie schon fotografiert wurden.
Haben die Ammis kein solches Boot um sowas zu fingieren, war es auch an dem Tank und der betroffene TAnker?
Im Irak hatten sie ja auch Beweise für die Massenvernichtungswaffen, die niemals gefunden worden.
Warum hat Trump den Iran auch so in die Enge getrieben mit Sanktionen und Kündigung der auch von den USA verhandelten Abkommen?!

Beitrag melden
siryanow 18.06.2019, 06:58
43. Frieden durch militärisches Gleichgewicht

Vielleicht sollte der Iran ,China und evtl. auch Russland einige seiner Militäris auf Kuba entsenden, sollte Cuba deren Schutz auch wünschen selbstverständlich. Es gibt ja Expertos die überzeugt sind dass militärisches Gleichgewicht Frieden schafft .

Beitrag melden
chinawoman 18.06.2019, 07:09
44. was soll denn das leuchtend Orange-rote sein?

Soll das die Tarnkleidung der iranischen Eleitesoldaten bei einem Spezialeinsatz sein?

Beitrag melden
chinawoman 18.06.2019, 07:12
45. was soll denn das leuchtend Orange-rote sein?

Soll das die Tarnkleidung der iranischen Eleitesoldaten bei einem Spezialeinsatz sein? Naja, wenn sie für diesen geheimen Einsatz schon ein weißes Boot nehmen damit es sich gut vom schwarzen Tanker absetzt... wundert mich dass sie nicht die iranische Flagge gehisst haben.

Beitrag melden
bjoern2605 18.06.2019, 07:13
46. Beweise?

Jeder ist in der Lage, von überall auf der Welt gestochen scharfe Fotos per Handy zu schießen und zu verschicken. Nur die US Navy kann lediglich Fotos machen, auf denen man nichts erkennen kann. Und aufgrund dieser Fotos soll ein Krieg begonnen werden...

Beitrag melden
toll_er 18.06.2019, 07:14
47. Dumm

Wie dumm müssen die Iraner sein. Mit leuchtend orangenen Westen im Pulk vorn ruhig nebeneinander stehend, langsam mit dem Boot an den Tanker heranfahren, und sich dabei auch noch zufällig filmen lassen.... Hätten die Amerikaner die Welt damals nicht mit dem irakischen Chemiewaffenlaster verar...t, man würde Ihnen glauben können. Deswegen stehen wir jetzt vor dem Dilemma. Glaubwürdig oder nicht.

Beitrag melden
frankfurtbeat 18.06.2019, 07:22
48. inwieweit ...

inwieweit die vorgelegten Beweise tatsächlich der Realität entsprechen steht in den Sternen. Das Thema kennt man ja zu gut und die USA sind Profis in Sachen fake news. Gut, das sich zumindest die BRD und viele weitere Länder mit Beschuldigungen gegenüber dem Iran zurückhalten. Aber letztendlich ist das den USA egal - wirtschaftliche und politishce Ziele werden verfolgt - dabei interessieren Menschenleben eigentlich nicht wirklich.

Beitrag melden
marcowiese76 18.06.2019, 07:22
49. Erinnert stark...

...an die "Brutkastenlüge" oder die "kuwaitische Krankenschwester"! Egal, Trump will einen Krieg und wird ihn auch anzetteln! Die Leidtragenden werden die Israelis sein, andere Möglichkeiten hat der Iran gar nicht und Israel auch immer wieder als "legitimes Ziel" formuliert! Wenn man Heute mal einen Blick auf Afghanistan, Irak oder Libyen wirft, kann man sich in etwa vorstellen, wie der Iran nach Trumps "Demokratisierung" aussehen wird!

Beitrag melden
Seite 5 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!