Forum: Politik
Iran-Krise: Grüne drängen Außenminister Maas zu sofortiger Reise nach Teheran
REUTERS

"Die Lage ist zu ernst für Appelle aus der Ferne": Wegen der wachsenden Kriegsgefahr am Persischen Golf fordern die Grünen Außenminister Maas auf, sich nach Teheran zu begeben - und zwar "schleunigst".

Seite 1 von 11
richey_edwards 12.05.2019, 07:19
1. Auf gar keinen Fall

Das kann man auch telefonisch regeln. Ein Flug nach Iran kostet nur Zeit und ist darüberhinaus extrem klimaschädlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulmer_optimist 12.05.2019, 07:49
2. Entgegenkommen?

Iran hat keine Frist für ein „Entgegenkommen“ gesetzt. Iran möchte schlicht, dass der Vertrag auch von der anderen Seite eingehalten wird. Das finde ich nachvollziehbar. Trump möchte schlicht Saudi-Arabien unterstützen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 12.05.2019, 07:52
3.

Wieso nur Maas? Alle andere Unterzeichner des Abkommens tragen auch Mitverantwortung. Besser wäre ein gemeinsames Treffen mit Iran.
Was soll aber dabei rauskommen? Trump alleine terrorisiert die Welt und alle schauen stumm zu. Falls die USA den Iran angreifen wollen, das werden sie auch ohne ein UN Mandat tun. Beispiel- Irak.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
new#head 12.05.2019, 08:16
4.

Ich freue mich, dass Herr Noripour sich endlich äussert. Er als bekanntermassen aussenpolitisch erfahrener und anerkannter Politiker. Was sollen wir mehr tun, als dem Iran zu sagen, dass wir uns weiter an das Abkommen halten.
Besser wäre die Empfehlung den Agressor, der uns auch ständig drangsaliert zu besuchen. Diesem gälte es klar zu machen, dass wir nicht weiter bereit sind seine irrsinnigen Spielchen zu akzeptieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neapolitaner 12.05.2019, 08:19
5. Deutsche Selbstüberschätzung

Niemand braucht Herrn Maas in Teheran und er kann dort nichts bewirken. Für Iran ist die durch die USA auferlegte Blockade der Rohölexporte völlig inakzeptabel. Maas müsste also nach Washington reisen. Dort würde man ihm aber kein Gehör schenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
florian aus wiesbaden 12.05.2019, 08:21
6. Nun wird es interessant...

In den Letzten Monaten war in den seriösen Medien (SPIEGEL, Deutschlandradio etc) wenig zu hören und zu lesen über den Erhalt des Deals mit Iran. Ich habe den Eindruck gewonnen, hier wird etwas totgeschwiegen. Ist es vielleicht doch so, dass Deutschland große Ankündigungen gemacht hat und im Stillen dann doch (wieder mal) vor den USA eingeknickt ist? Was wirklich eine Schande wäre, hätte man doch zeigen können, dass Vertragstreue sich eben doch auszahlt. Insbesondere international einfach wichtig ist. Nun zeigt sich, dass es wieder die Grünen sind, die hier die Finger in die Wunde(n) legen (siehe damals der Fall Snowden etc etc..). Ich hoffe das bleibt so bei den GRÜNEN, wenn sie Regierungsverantwortung haben. Ich wünschte mir eine etwas differ enziertere Berichterstattung, was hat Deutschland tatsächlich getan um das Abkommen zu retten. Ist es wirklich so, dass wir den Sanktionen der USA standgehalten haben? Oder hat der Iran mit der Behauptung recht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magier 12.05.2019, 08:27
7.

Wieder werden Täter und Opfer verwechselt. Wenn die Deutschland und die anderen Vertragspartner ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag einhalten und für die Aufhebung der Sanktionen sorgen, bleibt der Iran im Vertrag. Nichts anderes hat der Präsident gesagt. Nachdem der Iran ein Jahr lang mitansehen musste, wie der Handel mit den Vertragspartnern wegen der verschärften US-Sanktionen immer mehr schrumpfte, sind die Iraner nun mit ihrer Geduld am Ende und setzen eine Frist. Maas sollte lieber mit den anderen Vertragspartnern reden, wie sie sich gegen die amerikanische Erpressung wehren können. Eine Reise in den Iran ist überflüssig. Die Fakten sind doch klar. Wenn nicht nur die Amerikaner, sondern auch die anderen Partner ihre Verpflichtungen nicht einhalten, warum sollte der Iran das tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumbewasserzong 12.05.2019, 08:37
8. Irreführende Aussage

Zitat: „Wegen der von Trump verhängten Sanktionen gegen Teheran ist der Handel mit der EU in den vergangenen Monaten weitgehend zum erliegen gekommen.“

Der Handel Irans mit der EU ist zum erliegen gekommen, weil EU-Firmen dem Befehl Trumps Folge leisten, die Handelsbeziehungen mit dem Iran auszusetzen, obwohl kein EU-Politiker sie dazu gezwungen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anchises 12.05.2019, 08:47
9. Was soll das bringen?

Uncle Sam will doch einen weiteren Umsturz herbeiführen und der wird auf biegen und brechen herbeiprovoziert. In bester Mafimanier mittells Erpressung auch derer die versuchen die Stabilität zu bewahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11