Forum: Politik
Irans Atomprogramm: Was Trump erreichen will - und was dabei rauskommt
ABEDIN TAHERKENAREH/EPA-EFE/REX

Das Atomabkommen entspannte den Dauerkonflikt mit Iran. Dann kam Donald Trump. Welche Folgen haben dessen Sanktionen? Und was bedeutet Rohanis Ansage, Teile des Deals nicht mehr achten zu wollen?

Seite 2 von 12
Caty25 08.05.2019, 18:40
10. Ich lach mich schlapp

Die EU müsste normalerweise Sturm laufen
Sanktionen sind grundsätzlich zu verurteilen,da sie die Bevölkerung treffen.
Und schon gar nicht wegen igendwelcher Vermutungen.
Ein Richterwürde kein Urteil fällen wegen unbewiesener Behauptungen.
Merkel die mächtigsten Frau der Welt? Ich lach mich schlapp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterFriedrich 08.05.2019, 18:45
11. Wink mit dem Zaunpfahl

Rohani will damit den Europäern signalisieren, dass sie sich endlich an ihre Versprechungen halten sollen, was die Erhaltung des Atomabkommens anbetrifft, statt auf die amerikanische Linie einzuschwenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressotime 08.05.2019, 18:48
12.

Iran alles verbieten aber den Saudis alles erlauben und sogar den Bau von Atomkraftwerken. Trump wir dafür bezahlt das die Schiitische Bevölkerung vernichtet wird. Ein Genozid im Auftrag der Saudis und Israel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leonardo da v 08.05.2019, 18:48
13. Was macht die Börse?

Interessant! Trumps öffentliche Tweeds, ob jetzt zu dieser Angelegenheit oder zu anderen Themen, haben oftmals bedeutende Kursschwankungen zur Folge. Mich würde interessieren, ob die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde hierzu kontrolliert, ob es im Trump‘chen Umfeld zu nennenswerten An- oder Verkäufen von Aktien und Derivaten kommt.
Ein Schelm, der Arges dabei denkt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 08.05.2019, 19:01
14. Zutreffende Einschätzung

"Die Europäer haben Teheran außer Lippenbekenntnissen, wonach sie am Abkommen festhalten werden, nichts zu bieten. Sie nahmen den einseitigen Schritt Washingtons, das Abkommen zu zermörsern, maulend hin."
So Herr Baumgarten bei tagesschau.de
Und ich möchte ergänzen. Die EU ist hier nicht einmal mehr als Bettvorleger gelandet. Es reichte gerade noch zum Fußabtreter vor Trumps Haustür. Das verdeckt auch nicht das Geschrei solcher Hochglanzpolitiker, wie H. Maas, die gleich nach Snktionen schreien (gegen den Iran natürlich), sollte dieser auch nur Teile des Abkommens aufkündigen. Wie wärs denn, würden wir Bürger auch einmal unsere Vertragsbeziehungen zum Saat zu hinterfragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lhskastel 08.05.2019, 19:04
15. Die USA ist immer noch

der größte Kriegstreiber und unter dem Blonden extrem gefährlich.
Ihm ist es egal wie sich das Zusammenleben der Völker der Weltuntergang unter seiner Knute verändert hat. Augenmaß ist ein Fremdwort für ihn. Weiss er eigentlich wo einzelne Staaten liegen?
Dieser Kommentar wird sehr wahrscheinlich zensiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 08.05.2019, 19:14
16. Im Gegenteil

Zitat von spon_5217121
Der Atomvertrag ist das eine-das andere bisher nicht erwähnte ist die Gefahr einer Achse, Peking,Moskau, Teheran 15.bis 17.April Sicherheitskonferenz in Moskau Dreiergesprächzwischen Moskau,Teheran Und Peking über eine engere militärische Zusammenarbeit.Die Gespräche sollen fortgesezt werden. Wenn Teheran Achsenmitglied wird,knallt es.
Mit dieser Achse bekäme Trump ein richtiges Problem. Vielleicht sorgt das sogar fuer mehr Stabilität. Die EU kann sich ja dann entscheiden, ob Sie weiterhin Trumps dressierter Affe sein will, oder endlich die Eier hat, als das aufzutreten, was sie ist, die größte Wirtschaftsmacht der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 08.05.2019, 19:19
17. Reichlich kurz gesprungen

Mindestens drei Fragen werden hier überhaupt nicht aufgegriffen:
Will Trump Krieg?
Will Trump überhaupt iranisches Öl auf dem Weltmarkt?
Welche Rolle spielen Saudi- Arabien und Israel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kommentator3 08.05.2019, 19:23
18. Zahlungsverkehr

Aktuell sind also noch alle Beteiligten an das von den USA kontrollierte SWIFT System angeschlossen. Somit kann Geldverkehr von und nach Iran nicht stattfinden. Wird per Knopfdruck unterbunden. -- Sowohl Iran als auch Venezuela werden in absehbarer Zeit auf Bitcoin als Zahlungsmittel umstellen ... und gleichzeitig den Petrodollar damit ins Mark treffen. (Daran ändert auch der gestrige BTC Bankraub nichts.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 08.05.2019, 19:35
19. Deal

Der Atomdeal mit dem Iran, einem sogenannten Gottesstaat, war von Anfang an Murks. Ein Deal mit einem Religiösen Staat ist per se abzulehnen. Menschen, die nur ihrem Glauben verpflichtet sind, sind immer die gefährlichsten. Wer sprengt sich den immer wieder gerne in die Luft? Der Deal gehört in den Mülleimer und der Iran komplett isoliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12