Forum: Politik
Irans Präsident in New York: Ahmadinedschads zynischer Zirkus
REUTERS

Er bittet US-Medien zur Audienz, keilt gegen Israel und gibt in Sachen Syrien das Unschuldslamm: Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad nutzt seinen alljährlichen Uno-Auftritt in New York für die üblichen Drohgebährden. Was steckt dahinter?

Seite 2 von 10
Leipziger1283 25.09.2012, 09:14
10.

Sorry, aber ich glaube der Iran hat keine Angst vor Deutschland. Mal ganz ehrlich: Wenn der Iran sich eine Bombe baut, was wollen wir dagegen tun? Wollen wir unsere Spezialeinheiten in den Iran schicken? Ach nee, geht ja nicht, haben ja keine Flugzeuge / Hubschrauber. Der Militäretat, geschweige denn der Haushaltsetat ist so lächerlich berechnet, dass vor allem WIR niemals einen Angriffskrieg führen könnten. Von der Ausrüstung mal ganz zu schweigen. Westerwelle sollte lieber andere Worte wählen... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
truthful 25.09.2012, 09:14
11. Terror Regime ist auf viele Länder anwendbar

Was erdreistet sich ein Hotel auch, diesen Leuten eine Unterkunft zu bieten....So ist das mit Hotels, sie beherbergen Menschen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajo58 25.09.2012, 09:16
12. Nicht lesenswert!

Zitat von sysop
Er bittet US-Medien zur Audienz, keilt gegen Israel und gibt in Sachen Syrien das Unschuldslamm: Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad nutzt seinen alljährlichen Uno-Auftritt in New York für die üblichen Drohgebährden. Was steckt dahinter?
Das ist wieder einmal der typische Bericht eines Lohnschreibers. Mit Journalismus hat das herzlich wenig zu tun. Sollte ein Bericht nicht objektiv und ausgeglichen sein? Sollte er nicht alle Seiten beleuchten? Dieser Bericht ist subjektiv und gibt nur die vorgestanzten Meinungen des Verfassers wieder.
Schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atherom 25.09.2012, 09:22
13. Die Struktur des Irans entspricht

Zitat von paulesfreunde
Der Iran wird sich der Mafia aus Zionisten und Militaristen nicht beugen. Im Gegenteil entwickelt sich der Iran trotz internationaler Sanktionen ganz ordentlich. Die muessen halt keine Zinshaie mitfuettern...
der Struktur Deutschlands in der zweiten Hälfte der dreißigen Jahre: ein zahlenmäßig großes Volk, mit einer menschenverachtenden Führung, die ihre Vorhaben mit Hilfe von Sondereinheiten durchsetzt. Sogar der menschenverachtende Zynismus ist ähnlich (oder haben Sie vergessen, auf welcher Weise der Iran, zum Beispiel (laut Achmedingsda) "schwulenfrei" geworden sein soll? Nein, beim besten Willen kann man diesem Land momentan nichts Positives abgewinnen, dass so viele Leser es doch tun, macht nachdenklich und traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehf 25.09.2012, 09:28
14.

Zitat von truthful
Was erdreistet sich ein Hotel auch, diesen Leuten eine Unterkunft zu bieten....So ist das mit Hotels, sie beherbergen Menschen
Also, in Deutschland ist es ja völlig ok, Nazis einfach den Aufenthalt in einem Hotel zu untersagen. Aber Amerika ist eben nicht Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abschminker 25.09.2012, 09:28
15. Dieser

Artikel dient der zielgerichteten einseitigen Meinungsmacherei, daher ohne irgendeinen sachlichen Bezug auf die politische Thematik. Auffälliger kann dies kaum mehr werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 25.09.2012, 09:29
16.

Zitat von sysop
Er bittet US-Medien zur Audienz, keilt gegen Israel und gibt in Sachen Syrien das Unschuldslamm: Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad nutzt seinen alljährlichen Uno-Auftritt in New York für die üblichen Drohgebährden. Was steckt dahinter?
Ich hätte da mal eine Frage: Ich habe mir bei CNN das Interview mit dem iranischen Präsidenten in englischer Sprache ansehen können.
Sind unsere Medien eigentlich so unterentwickelt, dass sie das nicht auch für deutsche Medien fabrizieren können.
Sie schaffen es doch sonst, jeden noch so tollen "Medienstar" wie die Dame Wulf, uns täglich ausführlich bis zum Exzess zu präsentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 25.09.2012, 09:30
17. Da verstehe einer die Amerikaner

da wird laut über Krieg gegen Iran nachgedacht und wenn der "Feind" dann im eigenen Land ist, wird er nicht festgenommen. Moderne Kriegsführung? Und dafür müssen dann tausende sterben. Gaddafi und Assad und viele andere wurden auch hofiert, warum?
Muß erst die Erkenntnis reifen, sein Unvermögen zu bändigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
southern star 25.09.2012, 09:32
18. Köstlich

Zitat von Stelzi
... ganz bestimmte Staaten die alles tun um zu verhindern, dass ganz bestimmte andere Staaten in einer ganz bestimmten Region noch mehr Einfluss auf ihre Kosten gewinnen - und dafür gerne auch Massenmördern und Terror-Regimen die Stange halten.
Wenn das den typischen Iranfreund charakterisiert, müssten die US und der Iran ja beste Freunde sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DennisFfm 25.09.2012, 09:34
19. ausch morsi nennt die

internationeale syrien intervention einen großen fehler. war er auch schließlich starben durch die NATO-Geheimoperationen mit Rückendeckung von Westerwelle den Kataris und Clinton 20.000 menschen, darunter viele Zivilisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10