Forum: Politik
Irans Präsidentenberater über WikiLeaks: "Hinter den Veröffentlichungen stehen die US

Iran hat seine ganz eigene Sicht auf die jüngst bei WikiLeaks veröffentlichten Depeschen. Präsidentenberater Maschai geht davon aus, dass die US-Regierung die Dokumente selbst lanciert hat.*Im SPIEGEL-ONLINE-Interview sagt er, Washington wolle damit die Regierungen in Nahost gegeneinander ausspielen.

Seite 1 von 13
fettwebel 05.12.2010, 17:41
1. Fluchtpunkt England?

Seltsame Wahl.
Oder gibt´s da noch Commonwealth-Modalitäten,die eine
Auslieferung verhindern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckermann 05.12.2010, 17:45
2. Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt...

...Die Amerikaner mögen die Welt mit ihren Augen sehen, der Iran sieht die Welt aber schon seit langem nur noch so, wie er sie gerne hätte. Man braucht nur mal einer beliebigen Rede von Ahmadinedschad zu lauschen, dann weiß man, warum die Nachbarländer sich Sorgen machen, da braucht man keine Verschwörungstheorien bemühen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd reinhard 05.12.2010, 17:55
3. Das

Zitat von sysop
Iran hat seine ganz eigene Sicht auf die jüngst bei WikiLeaks veröffentlichten Depeschen. Präsidentenberater Maschai geht davon aus, dass die US-Regierung die Dokumente selbst lanciert hat.*Im SPIEGEL-ONLINE-Interview sagt er, Washington wolle damit die Regierungen in Nahost gegeneinander ausspielen.
sieht der Präsidentenberater Maschai schon richtig.Die Völker gegeneinander aufhetzen, und aus den Kriegen Profite zu saugen, gehört doch zweifellos zum Repertoire der Leute, die in den USA das sagen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spreeufer 05.12.2010, 17:57
4. ...

Dass die herrschende Klasse im Iran von so etwas ausgeht ist ja klar. Die würden auch niemals glauben, dass die Saudis dem Iran ihre Macht einfach nicht gönnen. Wenn man bei Wikileaks als nächstes ließt, dass auch die ihre Konten in Europa haben, wird dies sicher auch eine amerikanische Verschwörung sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die_andere 05.12.2010, 17:57
5. Blöd

Das wär genauso denkbar.
Aber lachen kann man über all die Sympathie-Bekundungen für diesen Assange, wo keiner genau weiß, wessen Spiel der eigentlich der spielt. Total verblödete Idioten, die das gutheissen, was da gemacht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gani 05.12.2010, 17:57
6. Voraussetzungen

In Iran scheint Schwachsinn eine Voraussetzung zu sein um im Regime weit nach oben zu kriechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeteLustig 05.12.2010, 18:10
7. .

Zitat von gerd reinhard
sieht der Präsidentenberater Maschai schon richtig.Die Völker gegeneinander aufhetzen, und aus den Kriegen Profite zu saugen, gehört doch zweifellos zum Repertoire der Leute, die in den USA das sagen haben.
Welche "Leute" haben in den USA denn das sagen? Kommen Sie, lassen Sie und an Ihrer Weisheit teilhaben. Vielleicht schließt sich so der Kreis um die deutschen US-Hasser...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 05.12.2010, 18:13
8. .

Zitat von die_andere
Aber lachen kann man über all die Sympathie-Bekundungen für diesen Assange, wo keiner genau weiß, wessen Spiel der eigentlich der spielt. Total verblödete Idioten, die das gutheissen, was da gemacht wurde.
Wäre es besser gewesen wenn diese Belege für Kriegsverbrechen unentdeckt geblieben wären?Kriegsvideo: Töten wie im Computerspiel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markenfetischist 05.12.2010, 18:14
9. Mit einem hat Maschai vollkommen Recht

Die Depeschen spiegeln die amerikanische Weltsicht wieder. Ist ja auch logisch, die Autoren sind US-Staatsdiener, die Empfänger sind Politiker im State Department. Dass das keine objektiven Bewertungen sind sollte jedem klar sein.

Allerdings finde ich die Art die Kredibilität der Depeschen ins rechte Licht zu rücken, doch etwas seltsam. Anscheinend hät die iranische Regierung ihr Volk für so naiv, dass sie nicht selbst darauf kommen, nicht alles in den Depeschen für bahre Münze zu halten, darum muß die ganze Aktion von WikiLeaks als Propaganda-Akt abgestempelt werden.

Naja, was soll uns das kümmern, solange WikiLeaks der Spiegel und WikiLeaks in Deutschland nicht zensiert und verleumdet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13