Forum: Politik
Irans Ultimatum im Atomstreit: Rohani gibt Europa 60 Tage
AFP PHOTO / HO / IRANIAN PRESIDENCY

Irans Präsident setzt auf Eskalation - und den Europäern eine Frist: Deutschland, Frankreich und Großbritannien sollen binnen zwei Monaten das Atomabkommen retten. Er droht, sonst Flüchtlinge und Drogen aus Afghanistan durchzuwinken.

Seite 2 von 12
karljosef 08.05.2019, 13:53
10. Und wie bezeichnen Sie die Vorgehensweise von Trump?

Zitat von kenterziege
Damit nützt er unsere Humanität als Druckmittel aus! Eine widerliche Drohung!
Nur pervers?

Wenn man jenseits des Atlantiks wohnt, und hat hiermit kaum Probleme?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeaceNow 08.05.2019, 13:53
11. Da sind sie nun wieder einmal,

das Sydowsche Paralleluniversum und Realitätsabstinenz.
Der Iran eskaliert?
Wie bitte?
Die USA kündigen den Atomdeal auf, sanktionieren und strangulieren das Land und 83 Millionen Volk bis zum Anschlag und bereiten nun immer ungenierter und unverholener einen Angriffskrieg gegen den Iran vor und Herr Sydow erblödet sich trotz alledem ernsthaft dem Iran eine Eskalation anzudichten?
Im Verhältnis dazu sind die iranischen Ankündigungen geradezu sanft und wohlwollend, da nach wie vor der Hauptteil des Atomdeals eingehalten werden soll.
Und es ist TATSACHE das der Iran Milliarden ausgibt für die Unterbringung und Versorgung von mind. 5 Millionen anfgahnischen Flüchtlingen und viel Geld und zahlreiche Opfer erleidet bei seiner Bekämpfung der Drogenschmuggler.
Der freundliche Hinweis von Rouhani das man dies auch herunterfahren könnte wäre nur allzu legitim, beim Lug, Trung und Verrat des Irans durch die USA sowie auch durch die EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saarkast 08.05.2019, 13:54
12. Der Mann hats echt drauf!

Denen zu drohen, die ihn unterstützen und sich dabei offen gegen einen engen Verbündeten (Trump hin oder her, die USA sind einer unserer wichtigsten Partner) gestellt haben, könnte unangenehm nach hinten los gehen!
Egal, was hinter den Kulissen vorab gesprochen wurde, die öffentliche Meinung wird den Schritt als undankbar und hinterhältig wahrnehmen. Die Grundstimmung bzgl. des Iran wird sich dadurch nur verschlechtern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anja-boettcher1 08.05.2019, 13:56
13. Wo "eskaliert" hier der Iran?

Ich wünsche den Iranern, vor allem den Jungen, wirklich, dass sie es schaffen werden, gegenüber der religiösen Nomenklatura ihre Lebens- und Gesellschaftsentscheidungen durchzubekommen - was sie ohne Druck von außen werden: Denn die Jungen stellen im Ran 75% der Bevölkerung. US-Staatsstürze aber führen nur zu unsäglichem blutigen Chaos, Staatszerfall und ein rabiates Sinken der Lebenserwartung.

Was aber hat diese US-Regierung getan? Sie hat einen UN-Vertrag gebrochen und unilateral den Wirtschaftskrieg, unter Aufbau einer Dorhkulisse selbst der physischen Zerstörung des Landes, erklärt - nicht nur gegenüber dem Iran übrigens, sondern jedes Land und jedes Unternehmen, das sich an den UN-Vertrag, den sie selbst unterschrieben ahben, hält.

Das ist ein Akt von Gewalt und Despotie, der einfach so unglaublich ist, dass man ihn als Kriegserklärung an die ganze Welt sehen muss. Was macht nun die iranische Regierung anders, als zu signalisieren, dass entweder der Rest der Welt einen völkerrechtlich bindenden Vertrag auch wirklich einhält, statt nur Lippenbekenntnisse abzugeben und gegenüber dem tyrannischen Völkerrechtsbruch zu kuschen, weil der Iran sonst seine eigene Sicherheit in die eigenen Hände nehmen muss. Wieso ist das Drohung, wenn ein Land auf eine klar völkerrechtswidrige Aggressionspolitik gegen ihn, alle Möglichkeiten zur Selbstverteidigung entwickeln will? Nordkorea ist sicher - wegen seiner Atombombe. Soll ein souveränes Land sich völkerrechtswidriger Aggression voll ausliefern, offenen Auges in den Trümmern von Mossul sehend, wohin ihn Wehrlosigkeit gegenüber despotischer Gewalt führen wird? Länder müssen doch wohl ihre Bevölkerungen vor Aggressoren schützen können! Das ist die Grundlage jeder Staatlichkeit - seit Hobbes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bicyclerepairmen 08.05.2019, 13:56
14. Hold the Horses....

Zitat von meinemeinungpunkt
USA kündigen Vertrag. Europäische Länder möchten den Vertrag bestehen lassen und arbeiten (mit mehr oder minder Erfolg) an Wegen, dies - auch mit Hinblick auf die US Drohungen von Saktionen auch gegen europäische Unternehmen, die mit dem Iran weiter handeln wollen - ....... Und da wundert sich noch irgendjemand, dass der Iran nicht als vertrauenswürdiger Partner gesehen wird?
..bis dato sind die Maßnahmen aus Brüssel die Sanktionen der USA entgegen zu wirken nicht mal soviel wert wie das Papier auf dem sie gedruckt sind.
Alle Worthülsen und Ankündigungen der EU den Vertrag ihrerseits zu erfüllen haben dem Iran null, nada nichts gebracht.
Sämtlicher Handel, Ölverkäufe etc. sind praktisch bis zero runter gefahren.
Au contraire, man lügt sogar ganz unverholen, wie man bei dem Gebahren der Telekom ( staatliche Mehrheitsbeteiligung ) sehen konnte als diese nonchalant innerhalb von 7 Tagen allen iranischen Banken und sonstigen Firmen ihre Kommunikationswege kappte.

Machen wir uns doch nichts vor, das Aufatmen in Brüssel ist doch unüberhörbar, nun braucht man wenigstens nichtmal so tun auf die belanglosen Durchhalteparolen noch etwaige Taten folgen zu lassen.

Ich denke sogar das die längst vorbereiteten Sanktionen jetz aus den Schubladen geholt werden.

P.S. : und nein, selbst China hat sämtliche Transferwege um z.B. Öl über Sie zu verkaufen, gekappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magier 08.05.2019, 13:56
15.

Die USA kündigen den Vertrag, verschärfen die Sanktionen und drohen jetzt auch jedem, der Öl bei den Iranern kauft, mit Sanktionen. Und Irans Präsident setzt auf Eskalation , nachdem er ein Jahr abgewartet hat, ob der Vertrag noch zu retten ist und die versprochenen Gegenleistungen ausblieben? Und natürlich wird diese unangemessene Eskalation eine klare militärische Antwort unserer amerikanischen Friedensfreunde nach sich ziehen. Außerordentlich neutrale Berichterstattung, wie wir sie von unseren MainStreamMedien gewohnt sind! Nur so kann das Vertrauen in unsere Medien wieder wachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 08.05.2019, 13:57
16.

Zitat von meinemeinungpunkt
USA kündigen Vertrag. Europäische Länder möchten den Vertrag bestehen lassen und arbeiten (mit mehr oder minder Erfolg) an Wegen, dies - auch mit Hinblick auf die US Drohungen von Saktionen auch gegen europäische Unternehmen, die mit dem Iran weiter handeln wollen - zu ermöglichen. Iran droht nun seinerseits nicht mehr dem Ausstieg aus dem Vertag (was nach dem Ausstieg der USA und möglicher Sekudärsanktionen) zumindest legitim und möglich wäre, sondern droht damit Drogenhandel nach Europa nicht weiter zu unterbinden und Flüchtlinge (aktiv/passiv) nach Europa zu schicken? Geht es denn noch? Und da wundert sich noch irgendjemand, dass der Iran nicht als vertrauenswürdiger Partner gesehen wird?
Der Iran hat 1 Jahr gewartet ob die Europäer was auf die Reihe kriegen. Haben sie offenbar nicht. Auch weil man eben nur sehr zögerlich und immer mit Rücksicht auf US Interessen handelt.

Was erwarten Sie? Das der Iran noch mal 5 Jahre wartet oder die ultradämliche Strategie der Europäer "Wir sitzen Trump einfach aus" kopiert?

Sie übersehen dass es für keinen Staat eine Verpflichtung gibt Flüchtlinge Richtung Europa aufzuhalten. Alle die das tun werden aus Europa dafür sehr, sehr gut bezahlt - der Iran wird sanktioniert. Ich würde das Geld auch erst mal für Essen und Energie für die eigenen Bürger ausgeben bevor ich den Europäern, die mich seit einem Jahr hängen lassen, weiter Gefälligkeitsdienste erweise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 08.05.2019, 13:59
17.

Zitat von mitch72
nur schade, dass ausser China und Russland keiner der unterzeichneten Staaten sich ernsthaft bemühen wird. Hier wird also weiter Öl seitens des Westens ins Feuer gegossen. Hoffen wir, dass bis zur Abwahl von Trump alles noch ruhig bleibt und der/die nächste POTUS wieder mehr Sinn für Politik hat. Andererseits sollte Europa sich endlich mal zusammenreissen und das Heft in die Hand nehmen. Bis zum 18. Jahrhundert hat Europa auch ohne die Amerikaner auf der Weltbühne handeln können.
Wie sehen denn die "ernsthaften Bemühungen" von Russland und China aus, den Atomdeal zu retten? Und welches Öl giessen die europäischen Staaten ins Feuer? Wenn überhaupt, dann reizen die Europäer eher die USA als den Iran mit ihrer Haltung, am Atomdeal festhalten zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 08.05.2019, 14:00
18.

Ich sehe das genauso wie #4. Europa sollte einfach mal anbieten, die für den Handel mit Iran eröffnete Handselsplattform zu schließen und sich den amerikanischen Sanktionen anzuschließen. Dann mal schauen, was Rohani macht. #1 und #5 haben natürlich auch recht, Trump muss weg, und alles was er so als Präsident angestellt hat, muss gestoppt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rania 08.05.2019, 14:00
19. Erpressung geht gar nicht!

Europa kann, selbst wenn sich alle Mitgliedstaaten einig wären, an der Vorgehensweise von Trump rein gar nichts ändern, da sollten wir ehrlich zu uns selbst sein. Da gibt es als Selbstschutz letztlich nur eins: Jetzt schon alle Grenzen in und zu Europa (Meer) massiv mit Militär abriegeln und Tee trinken (abwarten). Wer auf solche Drohungen schwach reagiert, hat jetzt schon verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12