Forum: Politik
IS-Kämpfer aus Deutschland: Maurice, 15, Dschihadist aus Hessen

Sie sind jung, fanatisch und wollen Ungläubigen den Kopf abschneiden: Rachid und Maurice aus Hessen. Sie machen sich auf den Weg nach Syrien und wollen sich dort den IS-Terroristen anschließen. Was sie denken, zeigt ein SPIEGEL-TV-Beitrag.

Seite 26 von 27
Babsi03 22.09.2014, 00:01
250.

Zitat von Öhrny
...wollen dann so viele Deutsche mit Migrationshintergrund einen zweiten, ausländischen Pass?
Weil sie beides sind - sozusagen! Aus 1. Hand: Meine Kinder haben einen Migrationshintergrund - nicht unbedingt für mich, aber anscheinend für die Gesellschaft und die Behörden. Und natürlich sind sie beides Deutsche und Spanier. Ich glaube es ist schwer zu verstehen wie man sich fühlt, wenn man irgendwie nichts so richtig ist.

Nicht falsch verstehen, wenn Sie sie sehen und auch kennenlernen würden, würden sie nie auf die Idee kommen einen Migrationshintergrund zu vermuten. Das ist das Glück meiner Kinder, denn andere haben diesen Vorteil nicht: Sie sind hier geboren, hier aufgewachsen, sprechen die Sprache genau wie jeder andere Teenager auch, werden aber wegen ihrem Aussehen und den doch ziemlich ungewöhnlichen Namen von der Umwelt immer anders gesehen.

Das ist die Realität. Jeden Tag wieder um mich herum. Die Freunde meiner Kinder haben Namen wie Alen, Emer, Hassan, haben ganz normale Familien (ok, die Eltern könnten an ihrem Deutsch arbeiten), sprechen akzentfrei Deutsch, sind ganz gut in der Schule, haben Ziele in ihrem Leben. Klar, sind Teenager, die haben natürlich auch so ihre Problem...
Wieso hat die Gesellschaft Probleme mit ihnen? Weil sie eine andere Religion haben? Weil sie anders aussehen?

Nur zur Erklärung, für meine Kinder ist es egal, welchen Pass sie haben, sie sind EU-Bürger.

Maurice ist Deutscher, wo seine Eltern herkommen tut doch hier gar nichts zur Sache. Es ist die Aufgabe unserer Gesellschaft und die seiner Eltern dafür zu Sorgen, dass er hier eine Zukunft hat. Dass aus ihm was wird - wie meine Eltern sagen würden!
Klar hat er Scheisse gebaut, klar muss er dafür bestraft werden, aber natürlich muss er hier auch immer noch eine Chance haben - das ist ein Kind verdammt noch mal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humpalumpa 22.09.2014, 00:01
251.

Jetzt sind sie schon da, dann lässt sie da und bitte nicht retour! Mal ehrlich, was haben die denn für Eltern? Der 15-Jährige erzählt noch, gestern Christ, heute schneidet er allen Ungläubigen den Kopf ab. Und dabei sind beide sogar zu blöd um zu merken, dass sie vor ihrem Feind einen auf dicke Hose machen! Entweder haben sie die Intelligenz ihrer Eltern geerbt oder sie sind ihnen einfach egal. Mein 15-Jähriges Kind würde ich definitiv an soviel Schwachsinn hindern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ihr5spieltjetzt4gegen2 22.09.2014, 02:03
252. Falsches Toleranzverständnis in westlichen Ländern

Nach längeren Jahren im Ausland leben wir seit einiger Zeit wieder in Deutschland, in einer südwestdeutschen Universitätsstadt mit ca. 200.000 Einwohnern. Folgendes hat mich sehr nachdenklich gemacht, weil ich das dahinter stehende Grundprinzip in anderen westlichen Ländern ebenfalls beobachtet habe:

Vor einigen Wochen fiel einem potestantischen Pfarrer beim Gang durch die Stadt eine Flagge der ISIS (ob es zu diesem Zeitpunkt schon IS war weiß ich nicht mehr) auf, die auf dem Balkon einer Wohnung gehisst war. Er wollte nicht dulden, dass die Fahne einer solchen Terrororganisation so zur Schau gestellt wird. Weil er dies als Verhöhnung der Opfer empfand. Also ging er zur Polizei, um dies zur Anzeige zu bringen. Dort teilte man ihm mit, dass man da nichts machen könne. Die IS sei keine in Deutschland verbotene Organisation und deren Flagge sei ebenfalls nicht verboten. Man wisse, dass in besagter Wohnung ein Islamist wohne, aber der Polizei seien die Hände gebunden. Der Pastor wandte sich nun an Politik und Verwaltung der Stadt, um zu erfragen inwieweit ein entsprechendes Verbot angestrebt würde. Dort bekam er dann zur Antwort, dass man dies nicht tue. Die Flagge sei zwar die der ISIS, zeige aber im Prinzip nur einen Koranvers. Einen Vers also, der für sämtliche Muslime Gültigkeit besitze. Wenn man nun diese Flagge verbieten würde, könnte das von allen anderen Muslimen als Beleidigung des Koran, des Propheten und des Islam insgesamt verstanden werden. Deshalb würde man ein solches Verbot nicht unterstützen. Diese Argumentation konnte der Pastor nicht nachvollziehen. Nachdem die Presse entsprechen berichtet hatte, war die Flagge nach einiger Zeit nicht mehr auf dem Balkon zu sehen.

Ebenfall sehr nachdenklich haben mich die Meldungen vom jüngsten Deutschen Juristentag gemacht. Man sprach sich dort dafür aus, die andere kulturell-religiöse Prägung von Migranten in Gerichtsprozessen noch stärker zu deren Gunsten zu berücksichtigen bei der Urteilsfindung und Straffestsetzung. Das könne sicherlich nicht bei schweren Delikten wie 'Ehrenmorden' etc. der Fall sein, aber bei minderschweren. Auch sei die Verhandlung vor sog. 'Friedensrichtern' als ergänzende / begleitende Maßnahme zum 'normalen' Gerichtsverfahren durchaus sinnvoll.

Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass bei der Integration gerade von muslimischem Zuwanderern in den westlichen Gesellschaften ein falsches Verständnis von Toleranz bei vielen Verantwortlichen vorherrscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halsbeißer 22.09.2014, 03:11
253. @ferdinandpflaumenbäum

Lieber FerdiandPflaumenbäum, ich habe in meinem ersten sowie in der zweiten erweiterten Darstellung beidmalig den Begriff "Mit(!)schuld" verwendet. Was Sie daraus machen passt überhaupt nicht dazu: ..."absolute Aussage" ... "Presse und Politik absolut dafür verantwortlich" ..."die Presse schreibt ihn nicht herbei, indem sie wiedergibt, dass einzelne Politiker sich für eine Wiedereingliederung einsetzen wollen".
Der Begriff "Mitschuld" macht klar, dass ich hier auf einen Teilaspekt der Verantwortlichkeit hinweise. Einfach falsch gelesen. Es geht mir hier weniger darum, was die Presse schreibt oder der Politiker sagt, sondern was sie NICHT sagen und schreiben. Das habe ich jetzt aber auch schon zwei Mal erklärt. Leute, die sich mit dem Gedanken tragen, am Dschihad im Ausland teilzunehmen, sollen ganz klar wissen, welche Konsequenzen sie damit zu tragen haben werden. Dort begangene Verbrechen sollen hier verfolgt und geahndet werden. Wissen Sie ob das passieren wird? Ich weiß es nicht, habe ich nämlich in all den Berichten nicht einmal was von gelesen. Wenn unsereiner das nicht mal sicher weiß, wo ist denn da die Abschreckung für potenziellen Dschihadisten? Und, weia, was wenn die Hinweise auf "Englisch" vorgelegt werden? (Siehe anderer Bericht vom Tage.) Die Staatsbürgerschaft könnte entzogen werden. Distanzierung bzw. Kooperation gegen die Terrorvereinigung könnte verlangt werden. etc etc. Dazu gibt es aber doch noch gar keine konkreten Aussagen, die ein entsprechendes Panorama von Konsequenzen aufzeigen würden. Für die erscheint das erstmal noch wie ein Abenteuerurlaub mit Selbstverwirklichungseffekt, aus dem man aber auch wieder zurückkehren kann, wenn doch nicht so toll ist wie gedacht.
Eine neue Chance hat jeder nach Verbüßung der Strafe eines Verbrechens. Wer noch keines begangen hat, aber schon im terroristischen System verstrickt war, für den sollten es auf jeden Fall Anlaufstellen und Angebote geben. Die Leute müssen sich aber im Klaren sein, dass sie unser Grundgesetz und humanistische Werte mithelfen müssen zu verteidigen und klar zeigen, auf welcher Seite sie stehen.
Ich hoffe die Argumentation ist jetzt klar geworden.
Beste Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 22.09.2014, 09:21
254. yoooh

Wie machen die Staaten es immer, wenn Flüchtlinge aus Europa wieder in die Herkunftsländer abgeschoben werden sollen. Die bestreiten einfach, dass die aus diesem Lande sind. Sollte man vielleicht genauso machen! Pass abnehmen, ungültig machen mit der Begründung, wäre gefälscht, und wieder in das Kriegsgebiet abschicken. Auf solche Leute mit so einem Gefahrenpotenzial können wir gerne verzichten. Außerdem dürfte das die durchschnittliche Intelligenz steigern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phleon 22.09.2014, 12:06
255. Wer ist schuld?

Zitat von machete2
Ich glaube man kann es doch nun endlich einmal unterschreiben. Der Islam in welcher Ausprägung auch immer gehört nicht in ein zivilisiertes Land. Denn die Anhänger nutzen die Freiheit der zivilisierten Länder aus um genau diese dann zu vernichten. Das einzige was unser Land noch hilft es, dass der Großteil derer herrlich ungebildet ist. Außer Allah und irgendwelche anderen schwachsinnigen Vorschriften kann der Großteil von denen nichts. Wir können uns ja auch die nächsten zehn Jahre unterhalten was der Islam wirklich ist. Für mich ist das eine kranke Ideologie die die Menschheit noch an den Abgrund bringen kann. Diese hirnverbrannten die aus Deutschland rübergehen sind das Produkt jahrelanger verfehlter möchte gerne Multi-Kulti Integrationspolitik
Wie sieht es mit unserem Christentum aus? Keine Religion hat in der Menschheitsgeschichte bisher mehr Verbrechen begangen:
- Inquisitionen
- furchtbarste Foltermethoden, Hexenverbrennung
- katastrophal blutige Kreuzzüge
- Indoktrination
- gewaltsame Ausrottung fremder Kulturen und Naturreligionen in fast ganz Afrika und ganz Amerika
- Frauenverachtung, Homophobie, etc.
- Absolution, Ausnutzung menschlicher Ängste und Hoffnungen
- Bekämpfung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse damals und heute noch
- Dämonisierung aller Art

Was nun? Wollen wir Menschen verbieten was sie glauben sollen? Wir machen es uns sehr einfach, stets neue Sündenböcker zu suchen: Die Rasse sei schuld! Die Ethnie! Nein die Kultur! Die Videospiele sind eigentlich schuld! Nein die Religionen sind es! So würde eine Mutter auch urteilen, wenn sie erkennt dass ihr Kind zu einem verzogenem Balg geworden ist, keinesfalls würde sie sagen: "Ich habe in meiner Erziehung Fehler begangen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klareduchblick007 22.09.2014, 12:41
256. Die sehen wie Deutsche / Europäier aus... lol

und reden auch noch so typisch urdeutsch...
es muss dringend das Grundgesetz geändert werden und knallharte Gesetze gegen diese Islam Terroristen und Co. geben... Ich mache die realitätsfremde weicheier Politik Entscheider dafürt verantwortlich, wenn unschuldige Menschen in Europa und der Welt gefährdet werden... - viele diese Fehlentscheidungen und weicheier Politik könnte und bald ins richtige Chaos und Krieg stürzen... - und ggf. bastelt jetzt schon lt. BND und Co. das türkische Regime ein einer Islamic Bomb like Pakistan... ich frag mich, ob man die Bevölkerung überall dezimieren möchte oder es eine geostratie ist, die ich nicht ganz nachvollziehen kann - außer das es im endergebniss
um Macht und Monetas geht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andrea.M 22.09.2014, 13:27
257.

Zitat von heiko1977
Ach haben sich diese "Kulturkreise" vorher getroffen, so ein "Gruppentreffen", wo dies durch diskutiert wurde ob man sich integrieren will oder nicht? Oder woher wollen Sie wissen das "gewisse Kulturkreise" nicht integrieren "wollen"?
Zahlen und Statistiken.
Bei vielen das tägliche Erleben.

Schauen Sie z. B. "Kampf im Klassenzimmer". Gibt es auf you tube.

Sie könnten geniessen in Deutschland zu sein denn woanders dürften Sie (als Konvertit) nicht überall gegen ihr Gastland agieren.
Sie bemühen sich redlich hier die gleichen Zustände herbeizuführen.

Wenn wir schlau wären würden wir nicht nur den beiden den Pass wegnehmen, egal was die Nazis und die DDR mal getrieben haben. Koranfaschisten brauchen wir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andrea.M 22.09.2014, 14:20
258. Erklärbär

Zitat von Zündkerze
das die Politik in Berlin das so hinnimmt. Ich vermute mal das auch weiterhin Hartz IV an diese Personen ausbezahlt wird. weil diese rechtlich einen Anspruch drauf haben und auch einklagen würden. Wahrscheinlich gelten die im Terroreinsatz befindlichen Amokläufer solange nicht als arbeitslos, statistisch gesehen. Irgendwie packe ich das nicht mehr
Relativ einfach.

Rente haben z. B. auch die Witwe von Freisler bekommen (überhaupt viele nazis) und auch Margot Honecker bekommt ihre Rente. Immerhin war sie mal Ministerin.
Ob nach Chile überwiesen weiß ich nicht.
Vermtl. hat sie ein Konto in Deutschland.

"Unser" Mördernachwuchs dürfte nichts bekommen da sie dem Arbeitsmarkt (hier) nicht zur Verfügung stehen.
Dazu muss aber die Arge (oder wer immer) bemerkt haben das die nicht in Deutschland sind.
....und das vermtl. OHNE Abmeldung, WEIA!!!! Das gibt Sanktionen!!!!!!
scnr

Für den 15 Jährigen müssten die Eltern Kindergeld bekommen.

Das haben die Vollidis.... nicht begriffen das Sie hier in Deutschland (u. einigen anderen westeuropäischen Ländern) ein Luxusleben haben, den ganzen Tag auf dem Gebetsteppich niederwerfen können weil viele andere halt nicht in den Koran sondern in Fachbücher schauen.
Deswegen brauchen wir ---UNBEDINGT--- ein Einwanderungsrecht das (nicht nur) solche Vollhonks dazu bringt mindestens 5 Jahre versicherungspflichtig hier zu arbeiten (oder im Firmenfall) IMMER mit Lebensunterhalt eine SCHWARZE NULL zu schreiben, vorher mindestens 11.000 / Nase hinzulegen als Sicherheitsleistung (wie in Dänemark). Dann wären die Leute beschäftigt, der Intelligenzschnitt wäre höher und sie sähen dass das Geld kein Manna ist das vom Himmel fällt.
"Wir" aber machen so ziemlich alles falsch was man falsch machen kann.
Es gibt Länder die lösen das wesentlich besser, dort sind die Zuwanderer dann auch erfolgreich, angepasst und nicht krimineller, oder weniger
kriminell (wie z. B. die Deutschen in der Schweiz) als die Einheimischen!
Warum ist das so, obwohl z. B. die Deutschen in CH. zu der Riskogruppe gehören? Weil Männlich u. zw. 20 - 50 Jahre alt sind?

AUSBILDUNG! Für einen Oberarzt lohnt es einfach nicht ein Mobile "abzuziehen" nicht mal ein eierfon.
Für den Jugendlichen "Deutschen" in Deutschland schon. Bis er erwischt wird hat er 10 Taten und wird "verurteilt" zum Täter / Opfer Ausgleich.
Da heult er ein bisschen rum und gut is.
Weil wir wollen seine Wahnsinnszukunftchancen als Hauptschulabbrecher nicht verbauen.
In Kanada bereitet sich der (chin.) Zuwandersohn auf die Matheolympiade vor.
Jetzt raten Sie 3 x ;-) welches Land mehr von den Zuwanderern hat?

Aber da wir noch gigantische Rohstoffvorkommen haben sind ein paar Millionen Bildungsverlierer kein Problem.
Ich vermute das es Absicht ist um das soziale System zu überlasten (Steuerzahler werden weniger) und zum Einsturz zu bringen.
Da sind solche Nieten nützlich..................

Ok. war o. t. aber da hängt eben mehr dran als "nur" Terror.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobuescher 22.09.2014, 18:35
259.

Zitat von heiko1977
Es gibt keine "ethnische" Deutsche. Es gibt Bayern, Friesen, Franken, Schwaben, Sachsen, Rheinländer usw. "der Deutsche" ist ein Kunstobjekt das nie existiert hat aus in faschistisch-rassistischen Kreisen. Im übrigen in Ihrer obskuren Logik existiert dann auch kein Amerikaner.
Stimmt, die existieren auch nicht. Es gibt Mexikaner, Chilenen usw.
Sie meinen wahrscheinlich US-Staatsbürger, die sich selbst gerne Amerikaner nennen.

Kenntnisse in Ethnologie und Staatsbürgerrecht, auch über den Faschismus, können hilfreich sein.

Deutsche wiederrum gibt es seit mehr als tausend Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 27