Forum: Politik
IS-Kriegstaktik: Sturmattacken wie im siebten Jahrhundert
AP/ Militant Website

Die irakische Armee hat eine Offensive gegen die Terrormiliz IS gestartet. Doch sie hat es mit einem schwierigen Gegner zu tun: Die Dschihadisten mischen modernste Kriegstaktik mit apokalyptischen Angriffen - blitzschnell und skrupellos.

Seite 2 von 26
FPW 19.08.2014, 12:53
10.

Zitat von spon-facebook-1425926487
Jeeps. Ja und? Ein Jeep ist in der heutigen Zeit doch wohl kein Hindernis für eine moderne Armee, auch dann nicht, wenn man ein MG auf dem Dach montiert hat. ^^ Minen, Gräben, Betonhindernisse, Luftangriffe... 10 Apaches oder ein paar thunderbirds und diese "rollende Kavallerie" dieser Massenmörder und Schlächter ist nur noch ein Haufen qualmender Schrott.
Thunderbirds? Meinen Sie das US Airforce Demonstration Team? Die fliegen in aller Regel unbewaffnet und nicht in Kriegsgebieten.

Und zur eigentlichen Sache: So einen Taktik nennt such im allgemeinen Sättigungs- oder Saturierungsangriff. Ziel ist die Überlastung der gegnerischen Sensoren und Zielerfassung um schnell zum Gegner aufzuschließen und sich mit diesem (militärisch gesprochen) zu verzahnen. Ist das geschafft, kann er seine Waffen nicht mehr frei einsetzen und seine technologische Überlegenheit und Feuerkraft ist z.T. oder ganz neutralisiert.
Auf diese Art der Kriegsführung hat sich beispielsweise auch die iranische Marine im Golf gegen die US Navy eingestellt. Und letztere bereitet das ganz schöne Kopfzerbrechen.
Eine sehr verlustreiche Taktik. Aber wenn über 70 Jungfrauen auf einen warten, scheint das durchaus attraktiv zu sein!

Beitrag melden
fussball11 19.08.2014, 12:54
11.

Zitat von Mischa
... die USA handeln und der Rest der Welt versteckt sich oder diskutiert. Wirklich traurig das ganze...
Als man Bush sagte mit der Besatzung des Iraks würde man die Büchse der Pandorra öffnen, wurde man als Verschwörungstheoretiker verlacht.

Jetzt hat man die Büchse geöffnet, Hunderttausende sind tot und hier werden die, gewarnt haben , als Feiglinge beschimpft.

Ja, bewaffnet die Kurden. Noch gestern waren es Terroristen und Öcelan ein Mörder, heute sind sie Freunde die mit modernsten Waffen ausgerüstet werden, morgen gibt es Krieg mit der Türkei weil sie Separisten sind.
Der Westen ist schon echt clever.....

Beitrag melden
brehn 19.08.2014, 12:54
12. Ursache

Zitat von Mischa
... die USA handeln und der Rest der Welt versteckt sich oder diskutiert. Wirklich traurig das ganze...
Ohne die USA, welche auf Basis einer dreisten Lüge, in den Irak einmarschiert ist und diesen in einem "metastabilen" Zustand wieder verlassen hat, gäbe es die momentanen chaotischen Zustände im Irak mit großer Wahrscheinlichkeit nicht.
Es ist halt meistens doch besser, nachzudenken und zu reden bevor man "handelt".....

Beitrag melden
zaunreiter35 19.08.2014, 12:55
13. Das will doch heute keiner mehr lesen..

Zitat von dori67
Erschreckend, wie die Kriegsführung dieser Kämpfer sich mit Sunzis Kunst des Krieges deckt.
Oder was glauben Sie, warum alle nach den US-Amerikanern schreien, anstatt sich selbst mal mit der Kunst der Kriegsführung zu beschäftigen.

Und "wir" Deutschen? Wir reden nur und bringen "nichttötendes" Material in den Irak. Das ist erbärmlich.

Beitrag melden
Don_Draper 19.08.2014, 12:55
14. Die erledigen

sich irgendwann selber, sie bauen nichts auf, verwüsten und töten nur und auf Dauer werden sich die Leute nicht unterdrücken lassen, wenn es unter einem Regime noch schlimmer zu geht als in Nordkorea. Alleine, dass man keine Musik hören darf, da würden irgendwann genügend Menschen lieber kämpfen und zur Not auch sterben, mich eingeschlossen.
Das Dumme ist nur, bis der IS sich selber erledigt hat, sterben einfach zu viele Menschen, dann kann man nicht nur zu gucken, eine Bedrohung für die Welt, sind die Vollpfosten aber nicht.

Beitrag melden
FPW 19.08.2014, 12:55
15.

Zitat von koepi71
Modernstes Kriegsgerät erbeutet. Sowas wie den abgebildeten russischen bmp1 aus den 60ern?
Wenn ich, wie die Kurden zum Beispiel, nur leichte Handwaffen und Panzerabwehrhandwaffen wie die RPG 7 habe, würde mir ein BMP 1 auch Angst machen. Alt heißt ja nicht ungefährlich!

Beitrag melden
mumuimpo 19.08.2014, 12:56
16. Das erinnert mich an...

Command & Conquer Generals, dort gibt es die GBA terror Fraktion. Die ISIS haben das wohl zu oft gespielt.

Beitrag melden
schmusel 19.08.2014, 12:58
17. Die richtigen Waffen tun also not

Die Verteidiger brauchen also nicht bloss containerweise Handfeuerwaffen sondern mobil montierbare Kaliber .50 Maschinengewehre, etwa Browning M2 oder M3.

Einen solchen Kavallerieangriff mit Geländewagen sollte sich mit einer angemessenen Zahl solcher Waffen gut aufreiben lassen, und zwar schon auf Distanzen wo Handfeuerwaffen und leichtere Maschinengewehre noch wirkungslos sind. Auf kürzere Distanz nützen auch gepanzerte Humvees nichts mehr.

Beitrag melden
festuca 19.08.2014, 12:58
18. Kurdenstaat?

Zitat von Floak
Mehr Waffen für die Kurden! Und ich stimme zu. Im Gegensatz zu anderen Völkern haben sich die Kurden bisher nie als Feinde des Westens erwiesen, sondern waren vergleichsweise Liberal im Glauben und verlässlich im Kampf. Willst du eine Person/Gruppe .....
Wird es nicht geben, solange es eine Türkei gibt. Das weiß auch der Westen, der sich in dieser Hinsicht nicht engagieren wird. Am liebsten würde man Waffen liefern und hinterher wieder einsammeln, um den Sultan am Bosporus nicht zu verärgern.

Beitrag melden
Dirk Ahlbrecht 19.08.2014, 13:00
19.

Zitat von sysop
Die irakische Armee hat eine Offensive gegen die Terrormiliz IS gestartet. Doch sie hat es mit einem schwierigen Gegner zu tun: Die Dschihadisten mischen modernste Kriegstaktik mit apokalyptischen Angriffen - blitzschnell und skrupellos.
"Völlig unabhängig von der radikalen Ideologie geht der IS taktische Bündnisse ein, solange es nützlich erscheint" ist Teil der Ideologie - und nennt sich Takiya.

Beitrag melden
Seite 2 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!