Forum: Politik
IS rückt in antiker Oasenstadt Palmyra ein
AFP

Der weltberühmten Kulturstätte Palmyra droht die Zerstörung durch den "Islamischen Staat". Die Terrormiliz ist in den nördlichen Teil der Stadt in Syrien eingedrungen.

Seite 1 von 14
hans_wurt 16.05.2015, 19:01
1.

Ich dachte der IS ist auf dem Rückzug. Hoffentlich können diese Fanatiker bald ausgehalten werden bevor sie das Erbe ganzer Zivilisationen auslöschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_CHH_ 16.05.2015, 19:02
2. warum..

... kann man so etwas nicht verhindern? es stand doch schon tagelang in den medien, dass diese kranken islamisten dort einrücken wollen.... ich hoffe man kriegt das endlich mal gebacken dort.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s-achte 16.05.2015, 19:05
3. Unfassbar

was ist eigentlich so schwer, diesen durchgeknallten Irren das Handwerk zu legen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asce414 16.05.2015, 19:05
4. unglaublich

keiner macht was und alle schauen zu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 16.05.2015, 19:07
5.

War es wirklich nicht möglich, die Kulturschänder am Einrücken zu hindern? Das kann doch wohl nicht wahr sein. Ich fordere massive Vernichtungsschläge gegen die IS, um die Kulturstätten zu schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t dog 16.05.2015, 19:08
6. Klar

Jedes Kulturgut das der IS als unsalafistisch einstuft, wird er zerstören, wenn er es kann. Echt traurige Gestalten diese Religionsnazis. Hoffentlich hören die US Konzerne damit auf, das billige IS Sanktionsöl über Mittelsmänner in Basra zu kaufen. Das ist schliesslich die finanzielle Haupteinnahmenquelle des IS. Ohne das Geld würde der IS innerhalb von 2 Monaten implodieren. Wahrscheinlich wird sich dieser Zustand aber noch ein paar Jahre weiter halten. Billiges Öl ist gut für die USA. Von dem Geld werden dann auch noch US Waffen gekauft. Für die US Wirtschaft eine Win-Win Situation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kon/nos 16.05.2015, 19:10
7.

Das ist das Resultat der Handlungen des Westens .
Abgesehen davon Ergebnis der Katastrophe der Arabische Länder ist der Flüchtlings Ströme nach der EU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 16.05.2015, 19:10
8. Aufregung über ein paar alte Steine

dass täglich hunderte von Menschen sterben, regt dagegen keinen mehr auf. Pervers !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muelldorf 16.05.2015, 19:10
9.

Ich habe Palmyra vor Jahren auf einer Rundreise besucht. Es ist schade, das es anderen Menschen nicht mehr vergönnt ist, diese wunderbare Antike Stadt zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14