Forum: Politik
IS rückt in antiker Oasenstadt Palmyra ein
AFP

Der weltberühmten Kulturstätte Palmyra droht die Zerstörung durch den "Islamischen Staat". Die Terrormiliz ist in den nördlichen Teil der Stadt in Syrien eingedrungen.

Seite 2 von 14
chjuma 16.05.2015, 19:11
10. Warum kann man diesen

mordenden Banditen nicht das Handwerk legen? Ich für meinen Teil fühle mich ausgesprochen unwohl, hier zu warten bis die, in welcher Gestalt auch immer, bei uns auf der Matte stehen. Ich bin klar für eine radikale, militärische Lösung. Ich komm auch gerne mit, lieber geb ich dort in Ehren den Löffel ab als hier irgendwann wegen meiner fehlenden Religiosität geschlachtet zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niko34 16.05.2015, 19:11
11. Diese IS Terroristen

werden von USA finanziert um die Assad Regierung zu stürzen sonst wären längst ihre Truppen mit einer "Friedensmission" dir einmarschiert .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwyz 16.05.2015, 19:15
12. Blöd

Die Syrer und Iraker sind einfach zu blöd und zu feige, ihre eigenen Länder zu verteidigen. Palmyra ist wie das geschändete Museum von Mossul, die zerbombte Altstadt von Aleppo und das pulverisierte Niniveh Teil des Vermögens dieser Völker, darauf hätte sich mit Erfolg in (ferner) Zukunft ein gesunder Fremdenverkehr stützen können. Wenn das nun unwiderbringlich weg ist, bleibt nichts mehr zum anschauen für zahlungsbereite Ausländer als Armseligkeit und Sand. Ende der Durchsage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spantax 16.05.2015, 19:21
13. Palmin

Hat irgendwer von euch vorgestern schon gewusst, wer oder was oder wo Palmyra ist?
Von mir aus kann der IS gerne noch paar Weltkulturerbe-Stätten pulverisieren, wenn sie bereit wären im Gegenzug keine Menschen mehr umzubringen.
Die so genannten Weltkulturerbe Stätten sind meist nur Überbleibsel von Anlagen, die mörderische Ursupatoren von rechtlosen Sklaven erbauen ließen. Die damaligen Bauherren hatten ungefähr so viel Moral und Anstand, wie heute die IS-Kämpfer. Das Geld, was es bisher gekostet hat, diesen weltweit verstreuten Krempel zu erhalten, hätte man besser in die Aufklärung und die Herzensbildung der Menschen stecken sollen, dann gäbe es heute gar keinen Islamischen Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
it--fachmann 16.05.2015, 19:22
14. Na dann Prost!

Diese Barbaren werden alles zerhacken, was sie da vorfinden. Wer stoppt endlich diese Ausgeburten der Hölle? Viel schlimmer ist ja, was sie Menschen antun, als Kultudenkmälern. Sind übrigens viele Tschetschenen dabei - soviel für den investigativen Journalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pampura 16.05.2015, 19:25
15.

IS hält momentan ca. 30% der Stadt Palmyra... überwiegend der nördliche Teil der Stadt, ausgehend vom Amariah Bezirk. ein Angriff auf das Flughafen von Palmyra wurde erfolgreich von der syrischen Armee zurückgeschlagen.
Angeblich sind neue Verstärkungen der syrischen Armee aus Richtung Homs unterwegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
to78ha 16.05.2015, 19:26
16. Schuld an der ganzen Misere im

nahen Osten sind einzig und allein die USA. Die destabilisieren alles und machen dich dann aus dem Staub. Was ist denn mit den ganzen Flüchlingen. Die Amis halten sich schön raus. Ausbaden können den ganzen Schlamassel wieder die dummen Europäer. Danke ihr dummen Amis das ihr uns die Welt kaputt gemacht habt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 16.05.2015, 19:29
17. Da muss man vielleicht...

mal fragen, was die über einjährigen Bombardierungen überhaupt gebracht haben, außer Kosten!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugotreppner 16.05.2015, 19:31
18. Schlimm !!

Das Bild zum Artikel zeigt:
Es stehen nur noch ein paar Säulen da.
Alles kaputt !!! Schlimm!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ththt 16.05.2015, 19:35
19. Selber schuld

Da kann der Westen sich noch so "erschüttert" zeigen, er ist schließlich schuld daran, dass diese Kulturdenkmäler zerstört werden. Auf dir Fragen hier im Forum, wieso man diese IS-Barbaren nicht aufhalten könne ist die Antwort, dass die USA und ihre Verbündeten, somit auch Deutschland, lieber die "Rebellen" und somit indirekt den IS unterstützen, als der syrische Armee beim Kampf gegen Islamismus beizustehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14