Forum: Politik
IS-Selbstmordattentäter aus Deutschland: "Sie haben nur ihr Leben zu geben"
DPA

Immer häufiger sterben deutsche Dschihadisten als Selbstmordattentäter in Syrien oder dem Irak. Wer treibt sie dazu? Der Terrorforscher Peter Neumann erklärt die zynische Strategie des "Islamischen Staats".

Seite 1 von 11
Dumme Fragen 26.08.2014, 13:37
1. Es klingt so:

Die beste Prävention ist eine gute Integration! Sprich Schulabschluß, Ausbildung, Job der Spaß macht und ein gutes Leben ermöglicht. Wir müssen also mit allen Mitteln verhindern, dass Kinder ohne Schulabschluß die Schulen verlassen. D.h. die Schulpflicht im GG sollte soweit geändert werden, dass sie "bis zum ersten berufqualifizierenden Schulabschluß oder aber bis zum vollendeten 21. Lebensjahr" gilt. Das dürfte dazu führen, dass die Jungs sich auch von sich selbst ein wenig mehr anstrengen (wer hat schon Lust, bis zum 21. Lebensjahr die Schulbank zu drücken). Und es muss natürlich entsprechend ausgestattete Schulen geben, die es problemlos schaffen, Schüler auszubilden, die aus extrem bildungsfernen Familien kommen. (Egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund.)

Beitrag melden
kraus.roland 26.08.2014, 14:01
2. Die Menschheit ist ein..

uneinheitliches, aber globales Sozialökonomisches Geschiebe. Wer aus Europa in den "Dschihad" zieht, der geht nicht nur einem mörderischen Schwachsinn auf den Leim. Er/Sie hat auch einen vielleicht unerträglich gewordenen Frust im Gepäck und bildet sich vielleicht sogar ein, diesen hinter sich zu lassen. Ganz zu schweigen von der latenten, mehr oder minder ausgeprägten Tendenz zu Mord und Selbstmord. Welche Therapie weiss sich radikal genug, hier ansetzen zu können?! Das ganz grosse Aufräumen müsste zunächst den religiösen Wahn und seine Propagandisten bekämpfen als das, was er ist: das verzweifelte Aufbäumen herrschsüchtiger Obskurantisten. Dass sie dabei meist vom Erdboden verschwinden, muss als Gnade empfunden werden.

Beitrag melden
e-ding 26.08.2014, 14:02
3. ....

Solange die dahinterstehende Ideologie/Religion, auch in ihrer gemäßigten Ausprägung, konsequent als Teilursache ausgeblendet wird, wird auch keine Integration und Bildung hier einen Ausgleich schaffen.

Beitrag melden
Frank M. 26.08.2014, 14:13
4.

Zitat von Dumme Fragen
Die beste Prävention ist eine gute Integration! Sprich Schulabschluß, Ausbildung, Job der Spaß macht und ein gutes Leben ermöglicht. Wir müssen also mit allen Mitteln verhindern, dass Kinder ohne Schulabschluß die Schulen verlassen. D.h. die ......
Mohammed Atta und andere hatten Bildung. Daran liegts nicht.

Beitrag melden
kuac 26.08.2014, 14:26
5.

Vielleicht ist er gar kein richtiger Moslem und sprengt sich nur angeblich für seinen "Glauben" in die Luft. Vielleicht ist er auch nur ein Opfer eines Glaubenmissbrauchs.
Ein katholischer Priester, der ein Kind missbraucht, ist zwar ein Prister, aber ist er auch ein guter Katholik?

Beitrag melden
man 26.08.2014, 14:28
6. Kommentar nur 3 trifft es sehr gut!

Sehe ich auch so.

Beitrag melden
stefan_sts 26.08.2014, 14:28
7. Man wird nicht alle verirrten Lichter einfangen können ,

siehe auch die Lebensgeschichte des mutmaßlichen Mörders von James Foley , eine Familie , welche um politisches Asyl in England gebeten hatte . Die Konsequenz aus diesen immer wieder ähnlichen Biografien möchte ich lieber nicht niederschreiben , um jegliche Korrektur zu vermeiden , aber ich denke , es wird nur ein Weg möglich sein .

Beitrag melden
spon-facebook-10000072945 26.08.2014, 14:29
8. Es wird noch schlimmer

Der Terror der islamistischen IS, Al-NUSRA und Islamische Front ist erst der Anfang. Es wird noch schlimmer, und da unsere Politikerklasse unfähig ist, werden wir bald die Islamisten auch in Deutschland, Frankreich, England usw. wüten sehen. Die Analyse des Islamexperten Neumann ist schon richtig, doch wenn er als Gegenmaßnahme auf die Unterstützung der" muslimischen Gemeinden" setzt, um junge Muslims von einer Radikalisierung abzuhalten,dann ignoriert er die Realitäten. Erstens wird nach Untersuchungen in jeder vierten Moschee Deutschlands Sympathie für die islamistischen Terrororganisationen gepredigt und junge Leute aufgerufen, in den " heiligen Krieg" zu ziehen. Zweitens haben keine der großen Islamverbände bisher öffentlich die Gräueltaten der IS oder Al- Nusra verurteilt und zur Distanzierung aufgerufen; denn solche die schweigen, können wohl ihre" klammheimliche Freude" über die gewaltsame Ausbreitung des Islams nicht verhehlen.

Beitrag melden
bernd.o 26.08.2014, 14:36
9. nur einmal

Sagt der Ausbildungsleiter zu den Schülern: Schaut genau her, ich erkläre es nur einmal.:-) Wollen die uns so ihre Religion näherbringen?

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!