Forum: Politik
IS-Selbstmordattentäter aus Deutschland: "Sie haben nur ihr Leben zu geben"
DPA

Immer häufiger sterben deutsche Dschihadisten als Selbstmordattentäter in Syrien oder dem Irak. Wer treibt sie dazu? Der Terrorforscher Peter Neumann erklärt die zynische Strategie des "Islamischen Staats".

Seite 2 von 11
LauschenIstTerror 26.08.2014, 14:37
10. Immer diese Betroffenheit

Die ist doch vollkommen unnötig. Das einzige was der ganze Terror bringen soll ist Angst und Schrecken verbreiten. Das schlimmste was man Terroristen antun kann? Auslachen, lächerlich machen, keine Angst zeigen, weiterleben, weiterlachen. Denn ohne Angst, kein Terror. Statt dessen wird in der westlichen Welt genau das Gegenteil gemacht: Einschränkung unsere Freiheit, betroffene Diskussionen wie wir unsere Gesellschaft ändern müssen, usw. Ich lass mich lieber in einer freien Gesellschaft wegsprengen, als mir in vorrausschauendem Gehorsam auch nur auf einen Aspekt meiner Lebensweise einschränken zu lassen. Aber ist schon klar, solange die Amis die Weltpolizei stellen gilt: "Paranoia rules!"

Beitrag melden
Abendland 26.08.2014, 14:41
11. Moment mal

Warum sollten wir uns mit diesen Mördern beschäftigen? Da wittern schon wieder Sozialpsychologen und berufsmäßige Schönredner Morgenluft. Nun hattet ihr euer integratives Jahrzehnt und Ihr habt es verka***.

Nur weil einige Politiker denken, sie müssten uns islamische Probleme nach Europa schaufeln? Wohl kaum. Freuen wir uns über jeden der dort unten erschossen wird, dann muss es nicht etwas später hier passieren.

Dürfen wir davon ausgehen, dass uns unsere Politiker vor solchen Mörderbanden schützen? Eher nicht wirklich. Die Bevölkerung von Frankreich und England wird uns vormachen, wie man sich des islamistischen Spuks entledigt.

Beitrag melden
atheltic-dept. 26.08.2014, 14:41
12.

Sogar in Ihrem heiligen Krieg sind die für nichts zu gebrauchen! Ausser als Kanonenfutter. Und wir müssen uns mit diesem Nichtsnutzen im Alltag rumquälen. Ein Leben ohne diese Typen wäre so viel einfacher und angenehmer! Aber für solche Phantasien haben die Linken ihre 3 Standardsätze, die alles relativieren oder sogar negieren.

Beitrag melden
Werner hart 26.08.2014, 14:43
13. Warum zurück?

Warum sollen diese Typen wieder in die BRD zurück kommen dürfen? Um in diversen Talkshows als geläuteter Rückkehrer die Runde zu machen? Um eventuell ein Buch über ihre Erlebnisse zu veröffentlichen? Um die sicheren sozialen Leistungen zu kassieren wenn der Anschluss an die Gesellschaft nicht mehr klappt? Um ihre traumatisierten Gehirne durch westliche Mediziner von dem unsäglichen "Müll" wieder zu befreien? Oder noch schlimmer, um in ihrem Heimatland einen verheerenden Anschlag zu planen und auszuführen!
Nein, nur nicht verhätscheln sondern knallhart zeigen dass solche kriminellen Wirrköpfe keinen Platz in unserer Gesellschaft oder gar Anspruch auf soziale Leistungen haben.

Beitrag melden
leser008 26.08.2014, 14:45
14.

Zitat von spon-facebook-10000072945
Der Terror der islamistischen IS, Al-NUSRA und Islamische Front ist erst der Anfang. Es wird noch schlimmer, und da unsere Politikerklasse unfähig ist, werden wir bald die Islamisten auch in Deutschland, Frankreich, .....
Sie wissen schon, dass Muhamett Atta aus HH all ihren Schmu mit Bravour absolviert hatte und eine hervorragende Examensarbeit geschrieben hatte. Trotzdem an 9/11 ein Vorzeigeterrorist geworden.
Und die Oberhassprediger sind zumeist gut ausgebildet und schlau.

Beitrag melden
bimbambum 26.08.2014, 14:56
15. entsetzen

und verunsicherung spüre ich bei solchen Meldungen nicht, eher den Drang ein Fass aufzumachen, und den Wunsch alle radikalen Islamisten (allen voran Herrn Vogel) per Freiflug dorthin zu schicken

Beitrag melden
bobrecht 26.08.2014, 14:58
16. Wenn diese

... könnten Sie auch für Blackwater arbeiten, da bekommen sie wenigstens noch Geld bis zu ihrem Tod. Die vermeintliche Ideologie, die ein fanatisierter Seiteneinsteiger entwickelt, hat mit dem Islam ohnehin nichts zu tun. Uns allen sollte aber klar sein, dass diese Terrortouristen nicht wirklich den Islam unterstützen wollne, sie gehen vielmehr mit unserer westlichen Lebensart und den angeblichen Werten ins Gericht. Sie sind eine beängstigende Mutation, die unserer durch Konsum geprägten Gesellschaft entsprungen ist. Die Konsequenz für die sogenannte zivilisierte Welt muss und kann also nur sein, selber wieder Werte zu entwickeln, für die es sich zu kämpfen lohnt. Dann kämen die verlorenen Söhne wieder nach Hause oder liefen gar nicht erst weg.

Beitrag melden
kuac 26.08.2014, 15:11
17. an eigene Nase fassen

Es ist auch die bekannte Frage: Was war zuerst da: die Henne oder das Ei?
In AFG gab es keine terroristische Selbstmordattentäter bevor die Russen einmarschierten. Dann kamen Mujahedin, AQ und Taliban.
Im nahen Osten gab es auch keine Selbstmordattentäter zur Zeiten von Saddam, Gaddhafi oder Assad (vor dem Syrienkrieg). Einzige Ausnahme waren die Palästinensische "Freiheitskämpfer".
Man muss sich auch vielleicht an eigene Nase fassen.

Beitrag melden
huggi 26.08.2014, 15:15
18. .

Zitat von kuac
Vielleicht ist er gar kein richtiger Moslem und sprengt sich nur angeblich für seinen "Glauben" in die Luft. Vielleicht ist er auch nur ein Opfer eines Glaubenmissbrauchs. Ein katholischer Priester, der ein Kind missbraucht, ist zwar ein Prister, aber ist er auch ein guter Katholik?
... das musste ja kommen, Zweifel daran, dass ein Selbstmordattentäter ein Moslem sei. Natürlich sind das praktisch ausschließlich Molsems, was denn sonst.

Es ist nicht dieser Glauben der von menschen mißbraucht wird, es sind Menschen die von diesem Irrglauben mißbraucht werden.

Den Versuch mit pädophilen katholischen Priestern könnten Sie sich eigentlich schenken, die katholische Religion gibt keinerlei Rechtfertigung zum Mißbrauch von Kindern her. Wer ein 9 jähriges Mädchen zur "Frau" nimmt und selbst mitte 50 ist ist was? Ein Verbrecher, wenn Sie wissen wer gemeint ist.

Beitrag melden
Stephan Goldammer 26.08.2014, 15:16
19. Einkommen (bzw. Geld) verhindert Armut + Terror

Gebt den Menschen ein Bedingungsloses Grundeinkommen. Wer seine Existenz gesichert hat, der sprengt sich nicht in die Luft. Auch die Generäle dürften langfristig ihre Kriege alleine führen, oder wer lässt sich über den Haufen schießen, wenn er 1.000 Euro monatlich sicher hat und alles erarbeitete oben drauf kommt? Sich zum Krüppel schießen lassen, nur damit die Diktatoren alles einkassieren, man selber aber auf eine Mine gelatscht ist? Steht hier ausführlicher: https://plus.google.com/106110585362718948544/posts/NMkxrBuhmsq

Ein Bedingungsloses Grundeinkommen ist ein membraner Schutzschild, den nicht mal die Worte von Allah durchdringen können.

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!