Forum: Politik
IS-Vormarsch in Syrien: Warum Kobane nicht fallen darf
AFP

Der "Islamische Staat" steht kurz davor, die syrisch-kurdische Stadt Kobane einzunehmen. Den Einwohnern drohen Folter und Mord. Die Untätigkeit von Amerikanern und Europäern ist unerträglich.

Seite 28 von 32
omeri 04.10.2014, 18:10
270.

Die Kurden sind die Sicherheit und die Zukunft des Regiones. Diese muss von westlichen Nationen sofort klar sein. Man kann sich mit guten Gewissen auf sie verlassen. Somit müssen wir die Kurden sofort unterstützen und diese menschen feindlichen Barbaren unterdrücken. Man muss noch einen Massaker verhindern und ihre Realität erkennen! Man kann sich nicht an Terror Republik (Türkei) verlassen, dass sie die Kurden gegen diese unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias111 04.10.2014, 18:18
271. Kurde ist eben nicht Kurde

Während im Irak die westlich orientierte Kurden voll unterstützt werden, sollen die links gerichteten Kurden aus Syrien an´s Messer des islamischen Staates geliefert werden.
Die Furcht vor einer nicht von Profitinteressen geleiteten Gesellschaft, ist eben größer als die vor einer islamistischen.
Mann sieht es auch in der Ukraine, wie um die Wahrheitsliebe und der Forderung nach Menschenrechten steht, wenn Räterepubliken im Spiel sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltkriech 04.10.2014, 18:31
272.

Soso, wenn also die IS die Grenzstadt einnehmen würde, würde das die illegale Einreise von Salafisten und den Ölschmuggel erleichtern??? Ach und die Türkei kontrolliert die Grenze auf ihrer Seite nicht oder wie ihr beiden Schlaumeier? Und sowas schimpft sich auch noch Analyst! Anscheinend werden da dann doch eher "verkürzte" Analysen erstellt, die ganz in dem Sinne sind, wie sie sich der Auftraggeber wünscht. Ich vermute mal das eher das Gegenteil eintreten würde und die Türkei aufgrund der nahen IS dann doch mal ihre bisherige laxe Grenzkontrollen dort verschärfen würde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 04.10.2014, 18:38
273.

Zitat von höngg
Ohne Hilfe des Westens? In den letzten Jahrzehnten nicht übermäßig informiert, was? U-Boote, Militär- und Forschungshilfe, Geld...? War da nicht was? Ich dachte, wir, also der Westen, stehen unverbrüchlich an der Seite Israels? Wollen Sie gegen die deutsche "Staatsräson" anstinken?
Die Israelis haben Kriege für sich entschieden ohne Hilfe von fremden Soldaten. Wozu sollte Isreal alle Waffen selbst neu entwickeln hat es doch das recht wie jeder andere Staat sich an der Wehrtechnik zu bedienen die am besten für das Land geeignet ist. Wenn Günther Grass behauptet die U-Boote seien für einen Nuklearen Erstschlag da dann ist er völlig Banane die U-Boote dienen im Falle eines Erstschlags auf Isreal Vergeltung zu üben, dafür bekommen wir von Isreal ja auch Drohnen geleast oder können in Zukunft diese auch als bewaffnete Variante kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WeEmm2010 04.10.2014, 18:54
274. Selbstverteidigung

Die Kurden haben ein Recht auf Selbstverteidigung !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willige 04.10.2014, 19:17
275.

Zitat von hausierer
Die USA und ihre Lakaien entzünden einen Flächenbrand und wir sollen da auch mal wieder mit reingezogen werden....die sollen die Konsequenzesen für ihre andauernde politische Unfähigkeit gefälligst selber tragen... in Afghanistan sind schon viel zu viele Deutsche Soldaten umsonst gestorben... wer es anders sieht soll doch bitteschön selber mit " in den Krieg ziehen "... das gleiche gilt für Ebola, hört auf unsere Leute dahin zu schicken und die Krankheit dadurch auch noch nach Deutschland zu einzuschleppen...ich habs schon ein paar mal hier darauf hingewiesen: die Amis haben ein Patent auf Ebola und die Pharma riesen warten schon auf den großen Reibach über die Impstoffentwicklung ( siehe Schweinegrippe )....dieses blauäugige Gutmenschentum wird immer penetranter...
Hauptsache Du sitzt schön warm. Wie kann man nur so abgebrüht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimba_2014 04.10.2014, 19:36
276.

Amerikanische und israelische Spezialisten bildeten in Jordanien etwa 30.000 Moslems zu modernen militärischen Killern aus. Saudi Arabien finanzierte das Kommando. Und die Erfolge blieben nicht aus. Der iran- und syrienfreundliche Präsident des Irak, Al Maliki, musste zurücktreten und wurde von einem Sunniten ersetzt, der für USrael Politik macht.

Uns wird weißgemacht, man könnte diese Terrortruppe nicht so schnell besiegen. Welch eine dreiste Lüge. Die ISIS operiert im Wüstengebiet, es gibt keinerlei Deckungsmöglichkeiten. Mit nur wenigen Kampfflugzeugen oder Kampfhubschraubern wäre die gesamte Truppe in zwei Wochen ausgerottet. Die ganze Armee des Muammar Gaddafi wurde in etwa zwei Wochen aus der Luft restlos kampfunfähig gemacht.

Und hier soll das nicht gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seppiverseckelt 04.10.2014, 19:38
277. Wozu eigentlich...

...hat die US-Air Force Erdkampfflugzeige wie die AC-130-Hercules oder die A-10 Thunderbolt ??
Der "IS" hat keine Luftabwehr oder Boden-Luft-Radar und Assad wüedw sich hüten ! mit einem halben Dutzend Maschinen eines dieser beiden Typen wäre ganz
schnell fertig mit Panzer und Artillerie in IS-Hand -Himmelherrgott muss ich jetzt denen Militärtaktik erklären ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moussa2010 04.10.2014, 19:46
278. @Samson

vorab, ich bin kein Kurde. ihren Patriotismus in allen Ehren, jedoch vergessen sie das auch sehr viel mehr Kurden ,egal ob PKK oder nicht, gegen die Türkei ums Leben gekommen sind. Ich erinnere Sie gerne an die u.a 90er Jahre unter der Regierung Tansukiller. Die Türkei wird in diesen Krieg eintreten, aber nicht für Amerika oder Europa, sondern für sich selbst. Die Autonomie Bewegung der Kurden ist Ankara seit Jahrzehnten ein Dorn im Auge. Die jetzige Regierung Erdogan hat nun die einmalige Gelegenheit die Bestrebungen eines Kurdenstaates für die nächsten 50 Jahre zu ersticken. Erdogans Zugeständnisse der letzten Zeit, waren wie man sieht rein taktischer Natur, denn Krieg ist mal abgesehen von den USA schlecht fürs Geschäft. Erdogan hat den IS in der Türkei mindestens Geduldet. Bei den einen sind es Freiheitskämpfer, bei den anderen Separatisten oder gar Terroristen. Ob und wie eine Organisation von wem genannt wird ist mir mittlerweile Egal, es wird bei vielen mit zweierlei Maas gemessen. Was dem einen Zugestanden, wird dem anderen verwehrt. Die Kurden haben meiner Meinung nach ein Recht auf einen Eigenen Staat, allein schon zum Selbstschutz, zur Zeit sind sie Spielball der Regional Herren. Die Kurdischen Autonomiegebiete waren bis der IS kam , als einzige in der Region demokratisch geführt und befriedet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Porcher 04.10.2014, 19:49
279. es geht ja nicht um oel

wenn es nicht um materiellen Wert geht ,dann ist noch nie auf Europa und USA Verlass gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 32