Forum: Politik
IS-Zerstörungen im Irak: "Politik der verbrannten Erde"
DPA/ Islamischer Staat

Jetzt soll es auch die Ruinen von Hatra getroffen haben: IS-Milizen zerstören Iraks Kulturschätze. Die Unesco ist besorgt - sie rechnet mit weiteren Verwüstungen.

Seite 1 von 2
wahe 09.03.2015, 15:52
1.

wozu noch Weltkulturerbe-Stätten ausrufen, wenn im Ernstfall keiner da ist, der sie beschützen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grumpy53 09.03.2015, 16:05
2. Kultur- und Geschichtsverstand

Wie kann man von Menschen, die andere köpfen, Kinder als lebende Bomben einsetzen, die nur Terror und Gewalt über andere bringen und die sich angeblich auf ihren Glauben beziehend alle anderen ausrotten wollen, Respekt vor Kunst und Kultur erwarten? In Kriegen wurden Kunst- und Kultur oft zerstört, verschleppt oder verkauft, warum sollte in diesem Fall ausgerechnet so eine extremistische Gruppe anders handeln. Es gibt immer wieder Wahnsinnige, die das Grauen toppen, um sich selbst aufzuwerten. All die Energie, die in Tod und Zerstörung und Gewalt und Unterdrückung eingebracht wird, könnte sinnhaft eingesetzt, die Welt für alle verbessern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 09.03.2015, 16:06
3. Bilderstürmer

kein neuer Vorgang bei unseren Religionisten, gab es schon bei Ägyptern, Römern , Christen, Protestanten und nun auch bei den Islamisten.
Es wird immer so weitergehen, ein Glück, dass vieles in westlichen Museen gerettet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinaug 09.03.2015, 16:07
4. Die

UNESCO ist also besorgt. Das wird den IS bestimmt beeindrucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Respekt voreinander 09.03.2015, 16:08
5. Alles ist dokumentiert. Wir werden es wieder aufbauen..

Nach so vielen Morden im Nahmen ihres Götzen, ist das nur konsequent. Das gab es leider immer. Die IS- Täter hoffen, das etwas "Ewigkeit" von diesen ewigen Spuren der Menschheit auf sie abfärbt.
Den Gefallen wird die Geschichte nicht tun.

Betrachten wir diese Narren mit christlichem Mitgefühl.
Wir sollten aber nun endlich beginnen diesem mafiösen System das Wasser (Geld) abzugraben.
Darin liegt nämlich die einzige Lösung gegen den IS.
Alles andere ist Augenwischerei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen-m. 09.03.2015, 16:30
6. Geiseln?

Dann sehen wir doch mal, ob die Bomben auf Statuen mehr Rücksicht nehmen als auf Zivilisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duke400 09.03.2015, 16:52
7. Weshalb nicht schützen?

Verstehe nicht, weshalb man diese Stätten nicht schützen kann. Die sind doch weltweit bekannt. Immer nur "besorgt, erschüttert, entsetzt" sein, reicht nicht. Im Nachhinein Satellitenbilder anzuschauen, was wo wieder zerstört wurde und sich dann darüber aufregen, beeindruckt niemanden. Dabei müsste es mE doch relativ einfach sein, dieser Bande aufzulauern, wenn sie mit Bulldozern anrückt und sie gnadenlos auszuräuchern. DAS dürfte den IS mehr beeindrucken als die Besorgnis der UNESCO.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meier_7 09.03.2015, 17:21
8.

Da steht man dann doch rat und hilflos vor den Scherben der Nahostpolitik auch des Westens. Eine Lehre sollte doch zumindest sein, nie wieder!!! islamistische Gruppen zu fördern, egal welches politische Interesse dahintersteht und auch die Staaten, die solche Gruppen fördern nicht in eine scheinheilige Koaliton aufzunehmen, sondern sdie mit aller Härte und allen Möglichkeiten die man hat in ihre Schranken zu verweisen. Das wird sicherlich etwas kosten und der Westen wird in der islamischen Welt sicherlich weiter angegriffen, aber wenn unsere vermeintlichen Werte überhaupt eine Bedeutung haben sollen müssen wir da wohl durch. Ansonsten sollten wir pragmatisch alle Möglichkeiten nutzen, diese Pest vom Erdboden zu verbannen, dazu bedarf es ebewn auch einer Zusammenarbeit mit dem Iran, der wird zwar auch von einem islamischen Regime regiert, aber dort ist niemand auf die Idee gekommen, kulturelle Güter zu zerstören, nein da hält der Revolutionsführer sogar zum höchsten vorislamischen Fest der Iraner eine Rede im Fernsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dodado1 09.03.2015, 17:46
9. Nicht gewähren lassen

Wie kann es sein, dass die Menschheit und auch Deutschland einfach so die massenhafte Plünderung und Zerstörung gemeinsamen kulturellen Erbes der Menschheit hinnimmt? Das geht uns also alles nicht an und ist keinen müden Euro wert? Es wird echt an der Zeit, den Halsabschneider-Idioten dort mit ALLEN verfügbaren Mitteln das Handwerk zu legen, und auch Deutschland sollte endlich mit diesem speiüblen Duckmäusertum aufhören. Ich wünsche mir dringend den Einsatz der Bundeswehr im Konzert mit allen anderen westlichen Staaten. Was übrig geblieben ist (bis auf weiteres) können wir dann ja noch auf der Berliner Museumsinsel bewundern, oder (bis die dann mal dran ist)? Das Argument, Bilderstürmerei passiert immer in Kriegen und wird von allen Fanatikern gemacht in Ehren, hier geht es um jahrtausendealte Artefakte und nicht einen Gründerzeitbau. Das Argument, Menschenleben zählen mehr als alles andere - diese Idioten gehen mit Menschenleben ja genauso um, und verachten wohl alle universellen Werte. Dort einzuschreiten wäre an der Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2