Forum: Politik
Islam-Debatte: Seehofer über Merkel verärgert
DPA

Horst Seehofer ist sauer über Angela Merkels offenen Widerspruch in der Islam-Debatte. "Dafür fehlt mir jegliches Verständnis", sagt der Innenminister dem SPIEGEL. Die CDU reagiert genervt.

Seite 18 von 35
s.l.bln 23.03.2018, 13:32
170. Die 10 Gebote sind älter als das Christentum

Zitat von cum infamia
Wenn der ISALM zu Deutschland gehört, gehört NATÜRLICH auch dessen Recht, nämlich die SCHARIA zu Deutschland. Oder kann man sich das dann alles aussuchen ? Beim Christentum gehören ja auch die 10 Gebote dazu. ODER ?
Die stammen noch aus dem alten Testament.
Das Christentum bezieht sich auf die Lehren Jesu Christi, wie der Name schon nahelegt. Dessen Manifest dürfte eher die Bergpredigt sein, als die 10 Gebote.
Da geht es allerdings um Dinge, die dem Grundgesetz in Teilen widersprechen, wie z.B. Recht auf Notwehr etc.
Ist aber eh Schnuppe, weil die Grundpfeiler der drei monotheistischen Religionen sich sehr ähneln. kein Wunder, die entstanden ja auch nacheinander auf den selben paar Quadratmetern.
Rein regional betrachtet gehören die alle nicht zu "Germanien". Das sind alles Nahostimporte.

Beitrag melden
andree_nalin 23.03.2018, 13:33
171. Horst Spahn und Jens Seehofer sollten

wg. Profilierungssucht - eine heimtückische Politiker-Krankheit - bis zum Ende dieser Legislaturperiode in die geschlossene Reha. Auch die CSU wird‘s freuen, so taucht Horschti auf dem kommenden CSU-Parteitag nicht mehr auf. Als Heimatminister ohne richtige Heimat zickt der Alte schon länger rum. Andere sind mit 68 längst in Rente.
Aber im Ernst: Politiker dieser Art hätten besser keinen Schwur bei der Vereidigung geleistet, denn, kaum im Amt, spalten sie dasselbe mit Themen, nach denen keiner gefragt hat.
Seehofer scheint es darauf angelegt zu haben, die Bundeskanzlerin und ihre Minister zu schwächen. Frau Merkel, ziehen sie die Notbremse und setzen diese Taugenichtse vor die Tür. Unruhestifter schaden unserem Land - auch in der Welt !!

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 23.03.2018, 13:33
172.

Zitat von jetzttexteich
...nicht aber der Islam oder jedwegliche andere Religion! Religion ist Privatsache solange sie nicht versucht unsere westlichen Werte und Gesetze zu unterlaufen! Wer zu uns kommt sollte sich uns anpassen! Wem es nicht gefällt soll wieder gehen!
sehe ich Seehofer unsere "Werte" unterlaufen - nämlich Toleranz und ANSTAND.
Und anpassen muß sich niemand - nur anständig verhalten. Und das hat doch mit Religion nichts zu tun - es gibt Millionen Moslems, die völlig problemlos hier bei uns jahrzehntelang die Karre am Laufen halten....

Beitrag melden
skeptikerjörg 23.03.2018, 13:33
173.

Zitat von kroller658
Wenn ein Abgeordneter wirklich nur seinem Gewissen verantwortlich ist und Herr Seehofer dieser Meinung ist, sollte er sie auch äussern können, ohne dass ihm von der Kanzlerin in die Parade gefahren wird. Sie hat nicht immer Recht!
Seehofer ist kein Abgeordneter, er hat kein Bundestagsmandat - im Gegensatz zu Angela Merkel.

Beitrag melden
vnv_muc 23.03.2018, 13:33
174. Richtig muss es heißen:

Derjenige Islam gehört nicht zu DE, der das GG infrage stellt in Kernbereichen und der eine Judikative außerhalb des Staatsmonopols akzeptiert und der gegen Gleichberchtigung von Mann und Frau ist und der gegen Homosexuelle ist. Also der Islam. Logisch, oder?

Beitrag melden
willibrand 23.03.2018, 13:33
175. wie bitte

Zitat von Strichnid
Da bleibt wohl nur noch die Entlassung. Und am besten Spahn gleich hinterher schicken. Beide wegen eklatanten Verstoßes gegen den Geist des Koalitionsvertrags ("Zusammenhalt stärken") und wegen der offen gezeigten Ablehung von wichtigen Inhalten des Grundgesetzes. Und das als Innenminister.
Da hat er recht.
Aber Entlassung von Frau Merkel ? kann das der Bundespräsident ?
Nun Frau Merkel reagiert, nicht nur gegen die Mehrheit der Deutschen sondern reagiert wie ein kleines Kind. Ich frage mich hat sie auch auf den Boden gestampft
Vielleicht sollte sie mal Zusammenhalt stärken

Beitrag melden
Bondurant 23.03.2018, 13:34
176. Wenn's mal so einfach wäre...

Zitat von mostly_harmless
Es mag dem einen oder anderen mächtig gegen den Strich gehen, aber in diesem Land gilt das GG. Und in diesem GG steht die Religionsfreiheit festgeschreiben. Und daran ist auch nicht zu "drehen", die Art. 1 bis 20 sind von der Ewigkeitsklausel geschützt. Case closed.
Was "Religionsfreiheit" en detail ist, ist nicht so einfach zu bestimmen. Zum einen gehört - ganz wichtig - dazu die negative Religionsfreiheit, also das Recht, nicht mit den religiösen Ansichten anderer belästigt zu werden. Und für den Privatmann gilt dabei nicht der Gleichheitssatz: im Rahmen der negativen Religionsfreiheit kann der einzelne sich von der einen Religion gestört fühlen und von einer andern nicht und letztlich vom Staat verlangen, dass dieser die Störung abstellt. Zum anderen bedeutet "Religionsfreiheit" als Recht des Individuums schon mal überhaupt nicht, dass die Religion als solche Anspruch hätte, das staatliche Leben mitzuprägen. Von wegen case closed: die Sache fängt gerade erst an.

Beitrag melden
j.cotton 23.03.2018, 13:35
177. Ja, ja, Ihr Wertesystem.

Zitat von claudio_im_osten
...schauen Sie ins Grundgesetz - es gibt überhaupt keinen Zweifel, dass Merkel hier Recht hat. Wer unser Wertesystem in Zweifel zieht, gehört nicht in Regierungsverwantwortung. Das gilt natürlich für die AfD- und Pegida-Fraktion; dass aber die CSU hier dazugehören will, müsste Konsequenzen haben - ziehen Sie sie!
Das mit Ihrem Wertesystem ist so eine Sache, das sollten Sie schon wissen.
Ich schätze nämlich, fast die Hälfte der hier lebenden Moslems pfeift (mir würde spontan ein noch weit inprägsameres Wort einfallen...) auf "Ihr Wertesystem".
Warum sonst stellen fast 50% (lt Erhebung) die Scharia über das Grundgesetz?
Manchmal geht es mir fast wie Dr. Sheldon Cooper: Ich möchte weinen, weinen, weinen.

Beitrag melden
spon-facebook-1330846485 23.03.2018, 13:35
178. Islam in Deutschland

Wenn Merkel das undifferenziert bejaht,heisst das,dass sie Zwangsehen,Minderjährigen-Ehen,Ehrenmorde und Burkinis in städtischen Schwimmbädern als Tatsache hinnehmen will.Das ist verfassungswidrig und reiht sich in Merkels Rechtsbruch ungeregelter Einwanderung ( zu diesem Ergebnis kam auch der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages ).Und jetzt bitte nicht das Argument,dass dieses Einzelfälle sind.Jeder dieser Einzelfälle ist einer zu viel..Wer diese Auswüchse verteidigt,sollte sich ein entsprechendes Land suchen.

Beitrag melden
Tom S. 23.03.2018, 13:36
179.

Zitat von herr-von-und-zu
Da die Bedeutung der Wörter "gehört zu" bereits Auslegungssache ist, ist die ganze Diskussion hinfällig. Hinsichtlich ihrer jeweils eigenen Definition haben sicherlich beide Recht. Leider besitzt keine der beiden Aussagen jedwede Allgemeingültigkeit. Darüber hinaus hätte es ohnehin keine Auswirkungen. Was sollte sich für wen ändern, wenn nun das eine oder das andere stimmen würde? Vollkommen esoterisch. Aber das ist Religion für mich ohnehin - egal welche. Somit kann ich auch nicht nachvollziehen, was die Aussage, das Christentum gehöre zu Deutschland, bewirken soll - und es interessiert mich auch nicht.
Ob der Islam zu Deutschland gehört, weiß ich nicht. Aber vollkommen sinnfreie Debatten gehören mit absoluter Sicherheit dazu!

Beitrag melden
Seite 18 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!