Forum: Politik
Islam-Debatte: Seehofer über Merkel verärgert
DPA

Horst Seehofer ist sauer über Angela Merkels offenen Widerspruch in der Islam-Debatte. "Dafür fehlt mir jegliches Verständnis", sagt der Innenminister dem SPIEGEL. Die CDU reagiert genervt.

Seite 33 von 35
Pickle_Rick 23.03.2018, 15:28
320.

Zitat von nadennmallos
Wie viele der Foristen waren für eine GroKo? Die Meisten ...vermute ich. Genau das was jetzt läuft war zu erwarten.
Wie kommen Sie denn auf die Idee? Meiner Ansicht nach wurde in den Foren eher gegen die GroKo geschrieben.

Beitrag melden
unky 23.03.2018, 15:29
321. Wofür hält er sich?

Für den Bundeskanzler? Seehofer sollte schnell lernen, dass er hier in Berlin nur ein Minister unter vielen ist. Bundeskanzlerin ist Angela Merkel - und sie gibt den Ton an.

Beitrag melden
bichsel 23.03.2018, 15:33
322. Neue Rolle nicht begriffen.

So überrascht kann Herr Seehofer nun auch wieder nicht sein; immerhin hatte die Kanzlerin ihm schon unmittelbar nach seiner seltsam widersprüchlichen Äusserung, der Islam gehöre zwar nicht zu Deutschland, Muslime aber schon, öffentlich im Rahmen einer Pressekonferenz widersprochen. Insofern ist ihre jetzige Wiederholung im Rahmen einer Regierungserklärung nur konsequent.
Einige Mitglieder des Kabinetts haben offenbar ihre neue Rolle noch nicht gefunden und polarisieren, statt zu integrieren. "Nach dem Wahlkampf ist vor dem Wahlkampf" turnt voll ab!

Beitrag melden
conrath 23.03.2018, 15:33
323. @315 lobro Religionsfreiheit

Religionsfreiheit impliziert sich das Recht auf die Freiheit von jeder Religion. Es ist ein Freiheitsrecht und kein Gebot, einer Religion anzuhängen. Das Recht hat daher Bestand. Wir müssen es schon zusichern, es schützt auch das Recht auf Ausübung.

Beitrag melden
robert1000 23.03.2018, 15:34
324. Gehört der Islam zu Deutschland?

Den Spruch ist mehrdeutig und man kann ihn so oder so auslegen.
Eigentlich gehören die Menschen islamischen Glaubens, wenn sie inzw. Deutsche sind, zu Deutschland. Somit gehört der Islam zur Glaubenslandschaft in Deutschland.
Grundsätzlich nimmt diese Diskussion aber mehr Aufmerksamkeit ein, als sie wert ist.

Aber hat die Meinungsverschiedenheit nicht noch eine andere Bedeutung? ich erinnere mich an einen CSU-Parteitag, an dem HR unsere Bundeskanzlerin abgekanzelt hat, wie ein Schulmädchen. Das war geringschätzig und absolut unakzeptabel und von eine großen Verachtung gekennzeichnet war. Das war Horsti's Heimspiel.
Und nun im Bundestag .... war es umgekehrt und es war Rückzahltag.

Beitrag melden
Papazaca 23.03.2018, 15:35
325. Was für eine lächerliche Debatte, was gehört alles ...

Deutschland? Bayern Fans, freiwillige Feuerwehr, RTL2, alles mögliche. Die Frage ist doch letztlich, wie wichtig ist WAS, WER, WO für Deutschland. 4 oder 5 Millionen Muslime sind schon eine zählbare Größe.

Aber der Hintergrund ist ein anderer: Ein geschaßter Ministerpräsident, der die CSU auf 39% gebracht hat und jetzt in Berlin auf dicken Otto macht. Zeit für 'ne Weltreise. Herr Seehofer, tut mir leid aber Sie werden peinlich ...

Beitrag melden
nesmo 23.03.2018, 15:37
326. Differenzieren hilft

Der Katholizismus gehört nicht ins heutige Deutschland, wenn er wie im Mittelalter praktiziert werden würde, mit Hexenverbrennungen, staatlichem Machtanspruch und schlimmsten Auswüchsen. Genausowenig gehört ein mittelalterlicher Islam zum heutigen Deutschland. Allerdings ist der mittelalterliche Islam sehr viel mehr heutzutage verbreitet als mittelalterlicher Katholizismus. Und der Hass zwischen Schiiten und Sunniten ist auch noch viel mehr verbreitet als der seinerzeitige Hass zwischen Katholiken und Evangelikalen. Trotzdem sind Pauschalaussagen "... gehört zu Deutschland" undifferenziert schlicht sinn- und nutzlos.

Beitrag melden
sibbi78 23.03.2018, 15:47
327. Mir fehlt jedes Verständnis dafür,

dass dieser Mann zum Minister ernannt wurde. Sicherlich: Erst mit der Ernennung kam die bayerische Kaskade in Gang und Söder konnte sich endlich dass blauweiße Krönchen aufs Haupt setzen. Ausgerechnet Innenminister UND gaaanz wichtig: Heimatminister! Man fragt sich - fast schon amüsiert, wenn's nicht so traurig wäre - wer hier eigentlich wen verar... . Die Debatte um den Islam, der angeblich nicht zu Deutschland gehört (zwischen 4,4 und 4,7 Millionen Muslime in Deutschland!) ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Natürlich ist im "mia san mia"- (= an erster Stelle steht erstmal Bayern, dann kommt lange nichts und erst dann empfindet man sich als Deutsche) Staat im Oktober Landtagswahl. Da kommt so was gut an...glaubt der Seehofer Horst. Frage mich nur, wann Heino zum heimlichen Berater im Heimatmuseum äh -ministerium wird.

Beitrag melden
plutinowski 23.03.2018, 15:48
328. Meinung und Gegenmeinung

Zitat von kroller658
Wenn ein Abgeordneter wirklich nur seinem Gewissen verantwortlich ist und Herr Seehofer dieser Meinung ist, sollte er sie auch äussern können, ohne dass ihm von der Kanzlerin in die Parade gefahren wird. Sie hat nicht immer Recht!
Das sehe ich genau umgekehrt. Sicher muss Herr Seehofer seine Meinung äußern können. Aber ebenso sicher muss er auch Gegenrede ertragen können. Wer Recht hat, ist dabei erstmal unerheblich.

Beitrag melden
Bundestrainer 23.03.2018, 15:56
329. Spinner

Ja, was gehört eigentlich zu Deutschland? Schlechtes Wetter? Schlechte Laune? Deppen? Heimatminister? Auswärtsschnacksler? Wahrscheinlich das alles. Und natürlich auch Horst Seehofer. Nur der Islam nicht, da ist sich Horst Seehofer sicher. Was für eine idiotische Debatte!

Beitrag melden
Seite 33 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!