Forum: Politik
"Islamischer Staat": Auswärtiges Amt warnt vor Terrorrisiko in 24 Ländern
AFP

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" droht dem Westen mit Anschlägen. Das Auswärtige Amt warnt nun deutsche Bürger im Ausland vor erhöhten Risiken - in mehreren afrikanischen, arabischen und asiatischen Ländern.

Seite 5 von 11
knok 26.09.2014, 18:33
40. Die Warnungen

bezüglich Japan, Georgien und DR Kongo haben irgendwie rein gar nichts mit islamischem Terror zu tun, für Eritrea, Palästina und Kamerun nur sehr bedingt mit IS. Reisewarnungen für z.B. Somalia, Jemen existieren im Allgemeinen schon lange. Stimmt es eigentlich tatsächlich, dass das AA keine Warnungen für Länder wie Nordkorea oder Teilreisewarnungen für die Ukraine herausgibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solsalsul 26.09.2014, 18:33
41. 13

13 jahre lang hat der Westen Krieg geführt um den islamischen Terrorismus zu besiegen. Heute ist der Westen genauso weit wie am 10/9/2001. Alle zivilen Opfer, alle Anstrengungen waren nutzlos. Und jetzt versucht der Westen mit der gleichen Taktik das zu tun was offensichtlich versagt hat. Krebs kann man nicht mit Aspirin heilen. Die Politiker des Westens haben versagt, die Politik des Westens hat versagt und der Krebs wächst. Dieser Krebs wird in Frankfurt, Rom, New York, Tokyo, etc etc etc auftauchen.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfbraun 26.09.2014, 18:39
42. Snowden fragen?

Was soll man jetzt machen? Snowden fragen, Ströbele fragen? Die haben noch keine Verhaltenshinweise und sachliche Hinweise zur Abwehr von Terror gegeben. Vielleicht doch die NSA fragen, welche Erkenntnisse man hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poweruser12 26.09.2014, 18:40
43. Der Link

ist doch im Text oben drin. Da kann man sich orientieren. Und mal im Ernst: Wer würde denn freiwillig nach Fukushima reisen ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 26.09.2014, 18:40
44. Immer dieser Generalverdacht,alles nur Gerede.um uns

Bürger zusammen mit der NSA auszuspähen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geirrod81 26.09.2014, 18:40
45. Alle nicht mehr dicht...

Hauptsache wir unterstützen jetzt die PKK, dass ist alles nur noch Irrsinn. Unsere gewählten Volksvertreter machen nur noch was sie wollen - nennen wir sie also Volksverräter. In der Ukraine ist die andere Front die geschürt wird, immer wieder und immer wieder stärken wir heute die Feinde von morgen. Geschichte wiederholt sich, merkt dass denn keiner? Peter Scholl-Latour hat schon gemahnt, aber niemand hat auf ihn gehört und jetzt haben wir Terrorwarnungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 26.09.2014, 18:42
46. Die Terrorgefahr steigt

Und, wie der iranische Praesident richtigerweise festgestellt hat, steigt sie als Folge die westlichen Interventionen.

Anscheinend kommt dies den westlichen Regierungen auch sehr gelegen. So kommt amn unter dem Vorwand, dem Terror vorbeugen zu muessen, saemtliche Buerger ueberwachen, die Verfassung aushebeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 26.09.2014, 18:42
47. Vielleicht kann ich Ihnen helfen

Zitat von maw36
"Terrorgefahr in 24 Ländern, teilt das auswärtige Amt mit." So tönt es im Teaser. Und was erfahre ich davon im Artikel! Nichts! Vielleicht passen Sie auch mal den Inhalt an die Überschrift an. Also: Um welche Länder handelt es sich dabei?
Über 100 Jahre hatte Deutschland in islamischen Ländern, besonders aber im Nahen Osten einen sehr guten Ruf.
Viele Menschen betrachteten die Deutschen als ihre einzigen Freunde im Westen.

Nachdem Deutschland, ohne angegriffen zu werden, sich an Kämpfen in diesen Gegenden direkt oder indirekt beteiligt, scheint sich die Lage zu verschlechtern.
Dazu braucht man kein Auswärtiges Amt. Wir werden es leider selber merken.

Da sollte man vom Landsknechtführer Georg von Frundsberg (1473 bis 1528) durchaus etwas lernen.
Denn von Georg von Frundsberg stammt zwar der Spruch: Viel Feind’, viel Ehr’!
Mit der Zeit und aus seinen Erfahrungen hat er seine Meinung über Schlachten und Krieg durchaus geändert.

„Drei Dinge“, so sein Resümee, „sollten jedermann vom Krieg abschrecken: die Verderbung und Unterdrückung der armen, unschuldigen Leute, das unordentliche und sträfliche Leben der Kriegsknechte und die Undankbarkeit der Fürsten.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geirrod81 26.09.2014, 18:42
48. Alle nicht mehr dicht...

Hauptsache wir unterstützen jetzt die PKK, dass ist alles nur noch Irrsinn. Unsere gewählten Volksvertreter machen nur noch was sie wollen - nennen wir sie also Volksverräter. In der Ukraine ist die andere Front die geschürt wird, immer wieder und immer wieder stärken wir heute die Feinde von morgen. Geschichte wiederholt sich, merkt dass denn keiner? Peter Scholl-Latour hat schon gemahnt, aber niemand hat auf ihn gehört und jetzt haben wir Terrorwarnungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Saturn48 26.09.2014, 18:43
49. Wenn ich das so lese

scheinen einige Schreiber nicht weiter als zum Ballermann gekommen zu sein. Doch das da praktizierte Leben passt nicht ganz so zu den Lehren des Propheten also geht da besser nicht hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11