Forum: Politik
"Islamischer Staat": Frankreich fordert koordinierten Kampf gegen Terrormiliz
DPA

"Wir brauchen eine umfassende Strategie": Frankreichs Präsident Hollande will eine Staatengruppe für den Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" gründen. Der Uno-Sicherheitsrat soll mit arabischen Ländern koordiniert vorgehen.

Seite 1 von 3
schmusel 20.08.2014, 18:36
1. Klingt vernünftig

Ich frage mich aber jetzt schon, wie sich die Russen, Chinesen und das eine oder andere arabische Land aus der Verantwortung winden werden.

Hoffentlich lässt Iran den markigen Worten auch mal handfeste Taten folgen. Die wären da besonders wichtig - und sollten besonders daran interessiert sein, diese Massenmörder auszumerzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 20.08.2014, 18:39
2. Interessant...

Will Hollande endlich die Unterstützer der IS finanziell ausboten? Und dass vielleicht sogar gemeinsam mit den USA? Da werden die Saudis sich aber wundern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumminrum 20.08.2014, 18:52
3. warum

sollen die Sunniten denn eigentlich keinen eigenen Staat gründen. Der Irak entlag der ethnischen Linien teilen und gut ist es. Dann können die dort unten Kalifat spielen und das Mittelalter zurückholen. Wahrscheinlich ging es den Menschen damals besser als heute. Mit Waffen wird das nichts werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermannheester 20.08.2014, 18:57
4. Das Gießkannenprinzip genügt nicht!

Es genügt nicht, wenn einer der Verbündeten Bomben regnen lässt, der andere Schutzwesten liefert und der Dritte sich mit Schuss- ujnd Sprengwaffen profilieren will. Eine konzertierte Aktion der Gegenwehr tut not! Da aber ist die Weltgemeinschaft wieder einmal absolut am Ende ihres Lateins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 20.08.2014, 19:08
5. Woher hat die ISIS die Waffen ?

Hoffentlich fragt sich Hollande mal, wie die ISIS an die modernen Waffen und das Geld kommen konnte. Am besten fragt er mal in Washington.

Weil die USA den Assad beseitigen wollten, haben sie diesen Geist aus der Flasche gelassen. Nun können sie selber zusehen, wie sie ihn da wieder reinbekommen. Als erstes könnten sie schon mal die reguläre syrische Armee unterstützen, immer noch besser als die Kurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 20.08.2014, 19:28
6. Genau!

Zitat von hermannheester
Es genügt nicht, wenn einer der Verbündeten Bomben regnen lässt, der andere Schutzwesten liefert und der Dritte sich mit Schuss- ujnd Sprengwaffen profilieren will. Eine konzertierte Aktion der Gegenwehr tut not! Da aber ist die Weltgemeinschaft wieder einmal absolut am Ende ihres Lateins.
Daher: Marschbefehl für die französisch-deutsche Brigade; man kann unseren Kämpfern wider die Barbarei und für die christliche Sache sicher einen Frontabschnitt anvertrauen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecbert 20.08.2014, 19:30
7. Hollande hat Recht !

Kein westliches Land kann und will allein den Kampf gegen diese religiöse Verbrecher führen. Normalerweise könnten wir sagen: Geht uns alles nichts an. Aber: wir haben zu viele von diesen religiösen Idioten in unseren eigenen Ländern, darum müssen wir sie bekämpfen um nicht am Ende auch hier ein unlösbares Problem zu haben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecbert 20.08.2014, 19:37
8.

Zitat von belzeebub1988
der Franzose will wieder Krieg gegen einen kleinen Gegner führen damit die grand Nation sich wieder stark fühlt und Deutschland soll zahlen..wenn aber ne richtige Armee kommt strecken sie nach 3 Wochen die Waffen
Also ich war sowohl in der deutschen wie auch in der französischen Armee. Darum kann ich sagen, dass ihr Beitrag absolut dummes Zeug ist ! Es gibt zur Zeit weltweit keine reguläre Armee die durch "Ideale" geprägt und darum "stark" ist und schon gar nicht die deutsche Armee. Ausnahme vielleicht religiöse Einheiten und die fehlgeleitete Nordkoreanische Armee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 20.08.2014, 19:48
9. Zustimmung³

Der bisher weitreichendste und umfassendste Vorschlag überhaupt.
Der ein oder andere Spitzenpolitiker merkt wohl doch noch, daß lediglich Waffenlieferungen nur kurzfristig helfen, langfristig zum Boomerang werden.
Auch der Vorschlag, arabische Staaten miteinzubeziehen zeugt von gewisser Weitsicht.
Viel Glück!
Vor allem den Menschen dort wegen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3