Forum: Politik
"Islamischer Staat": Irakische Provinz Anbar droht an Dschihadisten zu fallen
AP/dpa

Die Terrormiliz IS ist offenbar kurz davor, die irakische Provinz Anbar zu erobern. Das würde einen dramatischen Rückschlag für die US-geführte internationale Militärallianz bedeuten. Washington will jetzt stärker mit der Türkei zusammenarbeiten.

Seite 10 von 12
sichersurfen 10.10.2014, 12:14
90. der Islamische Staat wird Realität, es sei denn

Zitat von mal so mal so
warum die arabische liga nicht eine bodentruppe aus islamischen ländern zusammen stellt um gegen diese kranken mörder vorzugehen? ich lese nur immer von bomben aus den usa und kurden die sich dagegen stellen. wäre es nicht AUCH die pflicht der islamischen länder gegen diesen terror vorzugehen? oder wollen diese länder und moslems vielleicht, dass die is erfolgreich ist? bitte nun kein bashing sondern ausnahmsweise mal konstruktive kommentare! danke!
Wenn Sie sich mal auf die islamischen Staaten konzentrieren würden.

Natürlich würden die Türkei, der Irak, Saudi-Arabien und der Iran kurzen Prozeß mit IS machen können.

Aber, die Türkei wird nicht mit den Kurden kämpfen, diese schon gar nicht militärisch ausrüsten etc. , denn deren Forderung nach einem kurdischen Staat wird die Türkei nicht unterstützen. Zudem besteht ohnehin die Gefahr eines Bürgerkrieges, denn die Kurden stellen etwa 20% der Bevölkerung der Türkei.

Die irakischen Soldaten rennen unter Hinterlassung ihrer Ausrüstung wie die Hasen weg, wenn sie nur die schwarze Flagge sehen.

Na und Saudi-Arabien und der Iran hassen sich ohnehin wie Pest. Und ich bin mir nicht sicher, ob Saudi-Arabien großes Interesse an einen Kampf gegen IS hat. Köpfe werden auch in Saudi-Arabien abgeschlagen.

Traurig aber wahr, wenn die amerikanischen Luftschläge nicht wären, würde es ihn schon geben, den Islamischen Staat. So wird es dann wohl noch ein halbes Jahr bis dahin dauern. Es sei denn, IS traut sich tatsächlich zu größeren Anschlägen in Europa. Warnungen gibt es ja bereits. Dann müßten wohl europäische Soldaten - auch unsere Soldaten - mit einem Bodenkrieg versuchen, IS zu bekämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luxinsilvae 10.10.2014, 12:15
91. Entschuldigung, nur damit ich es verstehe ....

Zitat von bybilo
Wieso soll die Türkei im Alleingang einmarschieren. Wo sind hier die deutschen Soldaten?
... was hier die ganze Zeit von türkischer Seite so selbstverständlich gefordert wird. Wenn morgen am Tag Straßburg eingekesselt wird und radikalisierte Muslime mit Granatwerfern die Stadt langsam einäschern, während die französische Führung nicht mehr zum Eingreifen in der Lage ist. Würden wir dann nach der Türkei rufen? Unerträglich, welche Schacherei hier sichtbar wird, im Angesicht sterbender "Brüder" (so RTE über die Kurden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein Sozialist 10.10.2014, 12:20
92. Vielleicht haben Sie da gar nicht so unrecht,

Zitat von kleinbürger
sicher, das was sich in syrien und dem irak abspielt wird in hollywood gedreht und den dummen leuten als realität verkauft. vielen dank für diese sachdienliche information. möglich, dass auch dieses spiegel-forum garnicht echt ist sondern ein von aliens geleitetes abhörinstrument um die befindlichkeiten der erdenbürger auszuspionieren zwecks einleitung einer invasion von der vega.
Es muss ja nicht unbedingt von der Vega kommen, „Abhörinstrument um die Befindlichkeiten der Erdenbürger auszuspionieren“ das haben wir auch ohne Außerirdische, was die Berater angeht wenn es um Politik geht ist Hollywood sicher nicht auszuschließen zumal es Schauspieler bis ganz oben geschafft haben und die Reden fürs Volk als Inszenierung selten selbst geschrieben sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 10.10.2014, 12:42
93. Der Sultan und sein Hofnarr

Haben die IS mitbegründet und großgezogen und nun hat die IS die Kontrolle über ihren Herren übernommen. Erdogan und Erdogan machen den gleichen Fehler wie seinerzeit Tansu Ciller. Sie hat Anfang der Neunziger Jahre die Konterguerillaorganisation Hizbullah gegründet um die Kurden "effektiver" zu bekämpfen. Auf das Konto dieser Organisation gehen über 3000 Morde an kurdische Rechtsanwälte, Journalisten und Intellektuelle. Später als diese Organisation überflüssig wurde geriet sie außer Kontrolle und mordete im Namen der Religion über 500 Personen. Nach großen Operationen kam der größte Teil dieser Mörder hinter Gitter. Als Erdogan seine Macht gefestigt hatte nützte er eine Gesetzeslücke aus und lies die Terroristen unter der Bedingung frei sich täglich auf Polizeirevieren zu melden. Doch über Nacht tauchten alle Terroristen ab. Der legale Arm hat dann in der Türkei die HÜDAPAR Partei gegründet. Die Hizbullah hat letztes Jahr in Diyarbakir ein Treffen mit der IS gehabt und entschieden ihr beizutreten. Deswegen geht die Zahl der türkischen Bürger in der IS auf 5000. Sie sind in der IS zu wichtigen Positionen aufgestiegen. Auch viele Morde bei den Protesten in der Türkei gehen auf das Konto der Hizbullah. Sie greifen die Menschen die gegen den IS Terror in Kobane protestieren mit Waffen und Messern an und die türkischen Sicherheitskräfte Schauen zu. Diese Terrororganisation gilt als der türkische Ableger der IS. Die Türkei spielt mit Feuer und wird mehr und mehr von islamistischen Terroristen kontrolliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 10.10.2014, 13:02
94.

Zitat von basiliusvonstreithofen
...wie einst Alkaida, das wie eine Monstranz vor sich hergetragen wird. Noch niemand aus dem Westen hat mit einem Vertreter dieser IS geredet. Bisher bekommt man die Nachrichten nur vom Hörensagen, einer trägt die Information weiter und zum Schluss glauben alle daran. Es ist ein neues Feindbild, das man offenbar immer braucht. Man hat den Eindruck, dieses IS-Phantom dient vielen Interessen, am allermeisten der westlichen Rüstungsindustrie und den wirtschaftlichen Probleme zwecks Ablenkung von Euro-Zusammenbruch und Staatsbankrotten der EU und den USA. Wo war denn IS vor einem Jahr? Wäre die IS wirklich so stark, hätte sicherlich schon Israel eingegriffen, das als "westlicher" Staat am meisten gefährdet wäre. Deutschland, das weit weg liegt vom Einsatzgebiet, will eingreifen, Israel, das in der Nähe liegt, aber nicht. Das sagt alles. Der Bürger will eben verkohlt werden.
Aha. Und inwiefern verdient die westliche Rüstungsindustrie am IS? Den gibt es übrigens inzwischen seit Jahren im Irak.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 10.10.2014, 13:06
95.

Zitat von lupenrein
Die USA haben festgestellt, dass ihre bisherigen Maßnahmen nicht zum Erfolg führen können. Offenbar kann man die IS-Truppen wiederum nur mit Bodentruppen stoppen bzw. zurück drängen. Man wird deshalb in der Türkei aktiv, um diese endlich zur Entsendung von Bodentruppen zu bewegen. Bisher möchte Erdogan sich wohl unter allen Umständen aus einem Krieg "Sunniten gegen Sunniten" heraus halten. Selbt in Deutschland bzw. in der Bundesregierung wird der Einsatz von deutschem "Bodenpersonal" schon diskutiert. Man steht ja wieder einmal in der "Verantwortung" und ist der "Staatsräson" verpfloichtet. Und wo bleiben die Bodentruppen der USA ? Nein, man lässt gerne andere für sich kämpfen. Auch in der US-Bevölkerung kommt ein neuer Krieg und der Einsatz von Soldaten im Nahen Osten gar nicht gut an. Es iwird wohl nicht mehr lange dauern , bis auch in Deutschland der Einsatz von "Friedenstruppen" im Nahen Osten öffentlich diskutiert wird.
Ich denke, das die USA in der Lage sind, die Truppen des IS wochenlang mit Bomben einzuregnen, so wie sie es schon mit den irakischen in zwei Kriegen gemacht haben.
Es stellt sich nur die Frage, wer das bezahlen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tectra 10.10.2014, 13:09
96. Das Kalifat ist etabliert

Jeder der hier schreibt man sollte das IS Gebiet einfach zurück in die Steinzeit Bomben sollte sich bewusst machen das der IS 8 Millionen Zivilsten in seiner Hand hat. Wenn jemand hier ernsthaft vorschlägt all diese Menschen zu töten dann frage ich mich wo der Unterschied zwischen uns und denen ist. Das Kalifat hat sich mit dieser Massenhaften Geiselnahme etabliert und daher sollte man Panzer an den Grenzen aufstellen( Türkei ) und mit den Verhandlungen anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 10.10.2014, 13:15
97.

Zitat von wiebitte
(mal schauen ob es diesmal freigeschaltet wird ...) Die USA und andere Länder (insb. die mit Öl, aber auch sonstige Verbündete wie wir) haben gar kein Interesse daran die Region zu befrieden. Die USA sind seit diesem Jahr Erdöl- und Gasexporteur, benötigen also vorerst keinen direkten Zugriff auf die Rohstoffe in fremden Ländern, sondern sind zuallererst am Ausschalten der Konkurrenz interessiert! Wenn dies durch Unterlassung möglich ist, ist es doppelt fein ...
Der US-Erdölexport sorgt für ein Überangebot auf dem Markt und lässt die Preise sinken.
Warum sollten wir ein Interesse daran haben, das das Öl wieder knapper wird? Wobei in Syrien nicht viel Öl gefördert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 10.10.2014, 13:17
98.

Zitat von atzkooo
Woher besitzt die IS überhaupt so viele Waffen das sie sich Ganze Staaten erobern kann? Soviel wie ich weiß stellen Sie selber keine her... Jetzt müsse die Jenigen ran die ihnen Waffen verkauft haben, es kann doch nicht sein das Extremisten soooo sehr bewaffnet sind. Wo sind die Heuchler , die Profiteure, die alle sollen jetzt in den Krieg ziehen!!!! Und nicht irgendwelche Soldaten aus dem anderen Ende der Welt wo man Syrien und irak nur aus dem Fernsehen kennt.
Wenn Sie die NAchrichten intensiv verfolgt hätten, wüssten Sie, das die IS die Waffen im Irak erbeutet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chiefli1 10.10.2014, 13:18
99.

Zitat von recepcik
Haben die IS mitbegründet und großgezogen und nun hat die IS die Kontrolle über ihren Herren übernommen. Erdogan und Erdogan machen den gleichen Fehler wie seinerzeit Tansu Ciller. Sie hat Anfang der Neunziger Jahre die Konterguerillaorganisation Hizbullah gegründet um die Kurden "effektiver" zu bekämpfen. Auf das Konto dieser Organisation gehen über 3000 Morde an kurdische Rechtsanwälte, Journalisten und Intellektuelle. Später als diese Organisation überflüssig wurde geriet sie außer Kontrolle und mordete im Namen der Religion über 500 Personen. Nach großen Operationen kam der größte Teil dieser Mörder hinter Gitter. Als Erdogan seine Macht gefestigt hatte nützte er eine Gesetzeslücke aus und lies die Terroristen unter der Bedingung frei sich täglich auf Polizeirevieren zu melden. Doch über Nacht tauchten alle Terroristen ab. Der legale Arm hat dann in der Türkei die HÜDAPAR Partei gegründet. Die Hizbullah hat letztes Jahr in Diyarbakir ein Treffen mit der IS gehabt und entschieden ihr beizutreten. Deswegen geht die Zahl der türkischen Bürger in der IS auf 5000. Sie sind in der IS zu wichtigen Positionen aufgestiegen. Auch viele Morde bei den Protesten in der Türkei gehen auf das Konto der Hizbullah. Sie greifen die Menschen die gegen den IS Terror in Kobane protestieren mit Waffen und Messern an und die türkischen Sicherheitskräfte Schauen zu. Diese Terrororganisation gilt als der türkische Ableger der IS. Die Türkei spielt mit Feuer und wird mehr und mehr von islamistischen Terroristen kontrolliert.
1. Assad profitiert am meisten von der IS, die IS hat bis heute hauptsäschlich andere radikale Gruppen (al Nusra) und die FSA (Aleppo) bekämpft. Assad hat erste Bomben gegen IS eingesetzt, als er damit zum 'good guy' wurde.

2. Die Hüda Par wurde von den IS zum 'Kafir' erklärt. Was diese Irren mit 'Kafirs' machen kann man ja auf YT sehen....

3. Bei den jüngsten Unruhen griffen PKK-Sympatisanten ein Gebäude der Hüda Par, worauf es zu Zusammenstössen kam....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 12