Forum: Politik
"Islamischer Staat" in Syrien: Kobane offenbar kurz vor dem Fall
AP

Die IS-Terrormiliz hat offenbar einen strategisch wichtigen Hügel am Stadtrand Kobanes erobert und drei Bezirke eingenommen. Tausende Zivilisten fliehen vor den Dschihadisten über die türkische Grenze.

Seite 1 von 20
bernteone 07.10.2014, 08:01
1. schöne Hilfe

da lassen sich die amis und anhang aber zeit . vielleicht ist das auch gewollt . erst mal sollen sie sich selbst aufreiben und der rest wird weggefegt . ich verstehe nur nicht warum so getan wird als wenn man helfen wollte . es verfolgt doch da unten jeder seinen eigenen interessen und die kurden zu stärken zählt wohl niccht dazu .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friehelmdampf 07.10.2014, 08:07
2. Ein schwarzer Tag

Die tapferen Kurden sollen fliehen sich sammeln an einem Ort kämpfen wo sie Verstärkung bekommen können und sich auf ihre Landsleute verlassen können.
Was haben die Türken versprochen?
Wo ist die anti Terror Allianz?
Alle haben versagt und die Opfernamen stehen auf deren Händen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Big_Jim 07.10.2014, 08:17
3. Der Westen muss endlich umdenken und Assad unterstützten.

Lieber einen Diktator unter dem die verschiedenen Religionen halbwegs friedlich zusammen leben können als diese Islamisten. Wenn der IS erst einmal richtig Fuß gefasst hat, dann schickt er seine Mörderbanden auch nach Europa. Das muss verhindert werden und das geht nur mit und nicht gegen Assad und seine Truppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 07.10.2014, 08:18
4.

Die Militärmacht des Westens ist also mit all ihren Drohnen, Jets und Marschflugkörpern nicht in der Lage diesen Hügel terroristenfrei zu halten?
Wer soll denn das glauben? Soll die Stadt geopfert werden damit dann eine neue Kriegsrunde eingeläutet werden kann?
Und "Natopartner" Türkei schaut auch zu. Aber die taktiert ohnehin nur schon die ganze Zeit auf verantwortungslose Weise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilmawupp 07.10.2014, 08:21
5. Es ist zum Verzweifeln! Wo bleibt die Solidarität?

All diese leeren Beteuerungen von Politikern. Warum lässt die internationale Gemeinschaft, warum die arabischen Staaten, warum lässt die Türkei den ungehinderten Vormarsch dieser pathologischen "Gotteskrieger" zu? Ja, ich kann mir die strategischen Finten und taktischen Überlegungen eines Erdogans redlich vorstellen, der hat für die Kurden eh nicht viel übrig, und die IS-Kämpfer aus Europa sind nicht zuletzt vor allem durch sein Land ungehindert ins Kampfgebiet eingereist. Die USA hat ihre Interessen, will Bündnispartner nicht verprellen, die Saudis, Iran, Syrien selbst - und die EU muss erst noch ihre neue Garnitur neoliberaler Kommissare durchwinken, ehe sie sich zu Isis äußern kann... Es erschüttert mich, wie alle den Vormarsch hinnehmen. Gibt es denn in der Politik keine Werte mehr und nur noch Geschwätz? Kein Wunder, dass sich immer mehr Bürger angewidert von ihren (demokratischen) Regierungen abwenden. Was für eine Tragödie für die Menschen, die dort Leben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerixxx 07.10.2014, 08:33
6. um uns in Europa herum....

.....entsteht eine Zone der Instabilität, Gewalt und Zerstörung.

Anscheinend ohne dass es die vergessliche Öffentlichkeit mitbekommt oder bereit ist, die Realität an sich heranzulassen, hat die internationale Politik Züge angenommen, deren Gewaltbereitschaft, Disposition zum Bruch von Völker- und Menschenrecht, Missachtung der berechtigten Interessen des jeweils Anderen und rücksichtslose, Macht basierte Agressivität mit imperialer Attitüde an die Zeit vor 1914, eher noch an die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen erinnert.....

Cui bono ? Uns jedenfalls nicht....

Und dieser Zustand - inklusive Existenz der IS - ist kein Schwarz-Weiß-Gemälde und auch nicht monokausal auf die jeweils gerade mal in primitiver Denkart als "das Böse" diffamierte Gegenseite zurückzuführen - nein wir im "Westen" und unsere ach so feinen Verbündeten haben einen prächtigen Anteil an Destabilisierung und Radikalisierung ganzer Regionen....

Die Türkei will die Kurden nicht zu stark werden lassen und hat selbst die IS gegen Assad gefördert. Saudi-Arabien und Katar et al. liefern - religiös fundamental begründet - Geld. Die Amerikaner hofften anfangs auf einen Gegenpol gegen Assad.

Und die kurdischen Zivilisten in Kobane sind nichts Anderes als Kanonenfutter dieser dreckigen (auch unserer??) sinnentleerten Politik. Schlimmer noch: sie müssen gute Mine zum bösen Spiel machen, wenn sie nicht woanders allein gelassen werden wollen....

Jedes Gejammer in unserer Presse über die Opfer ist also pure Heuchelei....und Bomben, Waffenlieferungen und Drohnen keine Lösung.

Wie schlimm muss es noch werden, damit unsere Eliten endlich einsehen, dass gewaltsamer Regime Change von Außen und Interventionismus sich am Ende gegen uns selbst wendet und unsere Politik der letzten Dekade nach 9/11th sang- und klanglos gescheitert ist ???!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xangod 07.10.2014, 08:34
7. Erschreckend!

Mich entsetzt, daß die Amerikaner hier offenbar bewußt nur zuschauen. Warum kommt da die Air Force/Navy nicht zur Hilfe? Scheint Absicht zu sein, die Kurden den Schlächtern auszuliefern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patson06 07.10.2014, 08:35
8. Wird nichts ohne westlichen Boden Truppen

Die Kurden sind sehr tapferen Kämpfer., aber die IS ist einfach zu gut bewaffnet, es fehlt einfach an modernen Waffen vor Ort, nur so hau man eine Chance gegen die IS

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 07.10.2014, 08:36
9. Woher kommt der Nachschub?

Die IS-Kämpfer müssen ja irgendwo ihren Nachschub herbekommen, sonst hätten sie nicht so lange durchgehalten, dass sie jetzt sogar auf dem Vormarsch sind. Auch die Panzer müssen von irgendwo hergekommen sein. Wie war es möglich, dass dies alles dem US-Militär offenbar entgangen ist bzw. nicht effektiv genug bekämpft wurde? Wenn Kobane fällt, dann haben die Terroristen einen großen Etappensieg errungen und umso aufwändiger wird es für uns, diese zu besiegen. Leid tun mir vor allem die Zivilisten und kurdischen Kämpfer, die jetzt in die Hände der Verbrecher fallen, denn die werden vermutlich kurzen Prozess mit ihren Gefangenen machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20