Forum: Politik
Islamisten in Wuppertal: Der Kopf der "Scharia-Polizei"
DPA

Salafisten patrouillieren als "Scharia-Polizei" durch Wuppertal: Ihre Botschaften erscheinen bieder und harmlos, doch die Aufregung ist groß. Anführer der Aktion ist der Extremist Sven Lau. Wie gefährlich sind er und seine Gefolgsleute?

Seite 1 von 38
aviv1 06.09.2014, 13:54
1.

erschütternd, aber nicht überraschend.... Und bei einer mehr oder weniger harmlosen "Polizei" wird es nicht bleiben, leider. "Wehret den Anfängen", kann man nur sagen. Hinterher will wieder keiner was gewusst haben.

Beitrag melden
peter_der_meter 06.09.2014, 14:00
2. Islamophobie

Bei mir klingeln die Zeugen Jehovas an der Tür, auf den Straßen predigen verrückte Bibeltreue die Apokalypse, aaaaber die Scharia Spinner, die sinds natürlich wert dass die ersten beiden Artikel von SPON sich dem widmen, und Politiker sich dazu äußern
"Niemand darf sich anmaßen, den guten Namen der deutschen Polizei zu missbrauchen."
Guter Name der Polizei? Wovon redet dieser Mensch?

Beitrag melden
Layer_8 06.09.2014, 14:08
3. Religion...

...ist Privatsache. Der größte Fehler unseres Grundgesetzes ist der, dass dieses nicht laizistisch ausgerichtet ist. So wie der französische Staat.

Wer sich unbedingt religiös betätigen will, soll das in Privaträumen (Kirchen/Moscheen) tun, bei mehr als 10 Personen soll das ganze unter Aufsicht des Verfassungschutzes geschehen. Öffentliche Missionierungstätigkeiten sollen gänzlich verboten sein. Und das Vermummungsverbot muss dann auch nicht aus "religiösen Gründen" aufgeweicht werden. Dies alles wäre in einer streng laizistischen Gesellschaft gewährleistet. Jegliche Gesetzgebung sollte gleich für alle gelten, ohne religiöse Ausnahmen.

Fertig

Beitrag melden
spon-facebook-1027287958 06.09.2014, 14:11
4.

Zuerst einmal gilt hier das Grundgesetz. Und die Religionen haben da nichts zu melden. Wenn das einigen Anhängern extremistischer Glaubensrichtungen nicht passt, haben sie das Recht, dieses Land zu verlassen. Das steht jedem frei.

Und klar haben die Menschen das Recht sich frei zu äußern, nicht aber, wenn sie durch extremistisches Gedankengut die demokratische Grundordnung gefährden. Da ist der Spaß vorbei. Schade, dass die Extremisten die humanistischen Menschen der entsprechenden Religion übertönen, denn diese gibt es auch.

Beitrag melden
Aegir 06.09.2014, 14:12
5. .

Irgendwann muss der Staat da hart durchgreifen.

Beitrag melden
Micha_W 06.09.2014, 14:12
6.

Der Vergleich zu den Jehovas oder sonstigen Predigern hinkt ein wenig, oder?

Beitrag melden
plasmopompas 06.09.2014, 14:13
7.

Jeder kann in seinem stillen Kämmerlein oder in seinem Tempel zu seinem fiktiven großen Bruder beten, aber das geht zu weit! Egal um welche Religion es geht, aber wenn die Gotteswahnsinnigen versuchen anderen Leuten ihre zweifelhaften Moralvorstellungen aufzuzwingen hört der Spaß und die Religionsfreiheit auf.

Beitrag melden
Dengar 06.09.2014, 14:13
8. Sie gehen auf Schulhöfe?

Dann kann man ihrer habhaft werden. Ohne ausdrückliche Genehmigung des Rektors ist jedweder Vereinigung der Zugang zu Schulhöfen verboten. Selbst Bannmeilen lassen sich kommunal durchsetzen, so haben wir die Nazis vor unserer Grundschule vertrieben.

Beitrag melden
Ozric67 06.09.2014, 14:14
9. Tja

Eine Ursache für den regen Zulauf müsste da mal gesucht werden. Jetzt wird erst mal wieder die Wirkung eingeschränkt. Bleibt weiterhin die Ursache. Junge Leute, anscheinend ohne Perspektive, verzichten sogar freiwillig auf Musik? Für mich schwer vorstellbar. Offensichtlich bietet unser Land für junge Menschen keine besseren Anreize mehr.

Beitrag melden
Seite 1 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!