Forum: Politik
Islamisten in Wuppertal: Der Kopf der "Scharia-Polizei"
DPA

Salafisten patrouillieren als "Scharia-Polizei" durch Wuppertal: Ihre Botschaften erscheinen bieder und harmlos, doch die Aufregung ist groß. Anführer der Aktion ist der Extremist Sven Lau. Wie gefährlich sind er und seine Gefolgsleute?

Seite 11 von 38
fabius-maximus 06.09.2014, 15:58
100. Wir schaffen uns weiter ab

genau laissez faire bis zum Untergang. Was muss eigentlich passieren das es endlich knallt?
Der Staat fordert starke Bürger und selbst wird er schwächer und schwächer.
Sensibler Umgang in allen Ehren, aber ich fordere endlich eine harte Hand. Schluss mit Kuscheln, Integration oder zurück. Aber wir brauchen keine Terrorzellen! Dieser Meinung sind übrigens alle gut integrierten, die sich so nur in einen Topf gepackt fühlen.

Beitrag melden
kaffeepause9h30 06.09.2014, 15:59
101.

Zitat von jdueckert
Ich kenne einige deutsche Fundi-Christen, die das auch auf ihre Fahnen geschrieben haben: Kein Alkohol, kein Glücksspiel, keine Musik und Konzerte, keine Pornografie und Prostitution, keine Drogen. - Und was ist mit der Heilsarmee? Wenn diese "Schariah-Police" straffällig werden sollte, dann muss das untersucht werden - und, wenn notwendig, auch bestraft werden ... So aber ist die Schariah-Police eine Art islamischer "Heilsarmee" ... die deutsche Politik, Justiz und Polizei sollte nicht durchdrehen.
Oh wie putzig, Sie kennen also einige Christen-Fundis? Soso! Welches schicksalhafte Kindsheitstrauma muß Sie früher mal ereilt haben, als daß Sie allen Ernstes die Shariah-Police in so einer Art semantischen Verniedlichung mit der Heilsarmee vergleichen? Wie verrückt ist das denn?

Beitrag melden
jakimboaz 06.09.2014, 15:59
102. Heute bin ich tolerant

Da gebe ich jedem Arsch die Hand ....
Irgendwann müssen wir uns fragen, ob wir nicht zu leichtfertig mit dem verteidigen unserer Werte umgehen
Wir sollten das nicht rechten überlassen und Nazis stark machen sondern die Salafisten verbieten und rausschmeißen . Ich habe es satt wie diese Schmarotzer sich auf unseren Grundrechten ausruhen und hier offen unseren Rechtsstaat und unsere Werte angreifen. Verbieten und rausschmeißen . Ich selber lebe seit Jahrzehnten in sogenannten moderaten muslimischen Ländern wie der Tuerkei und da haben wir immer weniger zu melden

Beitrag melden
dantheman77 06.09.2014, 16:00
103. @here fido

Zitat :"Ich verbitte mir den Begriff "Islamophobie". Den Islam als totalitäres Gesellschaftsmodell abzulehnen ist keine Krankheit."
Nö, aber DEN Islam gibt es auch nicht. Es gibt halt Spinner, welche die Religion so auslegen, das sie zur Rechtfertigung eines totalitären Gesellschaftsmodells dienen kann. Der weit überwiegende Anteil der Muslime hat damit aber nichts am Hut. Ist eigentlich ganz Einfach: Pauschale Vorverurteilungen sind niemals richtig.

Beitrag melden
enni3 06.09.2014, 16:01
104.

Zitat von Ton_Chrysoprase
Ich stimme mit Peter_der_Meister überein. Werben für die eigene Ideologie (inkl Religion) muß in einer freien Gesellschaft erlaubt sein. Eine Gefahr für die Demokratie geht auch davon aus wenn unpopuläre Stimmen verboten werden. Kriminalisierung legalen Verhaltens zum Schutz vor möglichen zukünftigen kriminellen Akten hat in einer Demokratie keinen Platz. Gleichzeitig sollte wirkliches kriminelles Verhalten wie Nötigung streng verfolgt werden.
Werben bedeutet aber immer, dass der Gegenüber der Werbung widersprechen kann.

Wenn ein Zeuge Jehovas oder ein Mormone vor meiner Tür steht, fragt er zuerst immer: "Dürfen wir mit Ihnen über das und das sprechen?" Dann sag ich freundlich: "Nein und einen schönen Tag noch." und gut ist.

Aber alleine die Uniformierung und das Auftreten in der Gruppe, mit sicher fragwürdigen Westen, die eine offizielle Ordnungsposition vorgaukeln, schießt über das Ziel hinaus. Das hat nichts mehr mit Werbung zu tun, eher mit Einschüchterung. Werbung muss übrigens in Deutschland eindeutig als solche deutlich gemacht werden. Ein Schriftzug "Shariah Police" erfüllt das in meinen Augen nicht.

Beitrag melden
phrasenmaeher 06.09.2014, 16:01
105. Wohl eher...

... ein laues Lüftchen, dass der Sven da produziert. Junge Männer mit lustigen Rübenbärten laufen mit selbstgebastelten Warnwesten wie die Playmobil-Männchen durch die Wuppertaler Innenstadt und predigen Passanten ihre Weltanschauung. Die lacht man einmal aus und geht dann in die Kneipe. Da muss sich weder der Innenminister aufplustern, noch müssen Medien wie SpOn diesen Wirrköpfen eine Plattform bieten. So viel dann zum Thema "Lau hat das Spiel mit den Medien perfektioniert". Das war wohl ein Eigentor. Aber heutzutage bekommt wirklich jede Pappnase Aufmerksamkeit. Lau und seine Freunde können froh sein, dass Nötigung und Co. bei dieser Aktion nicht gegriffen haben. Machen Sie das öfter, wird vermutlich auch mal einer der Angesprochenen Anzeige erstatten, und der Unsinn ist so schnell vorüber, wie er gekommen ist. Der Wachturm wird schon seit Jahrzehnten verteilt, ohne dass das Abendland untergegangen ist. Wird es auch nicht durch eine Handvoll Spinner, die irgendwann, irgendwo einmal kognitiv falsch abgebogen sind.

Beitrag melden
anjo1970 06.09.2014, 16:02
106. Hokuspokus?

Wer sich durch persönliche Überzeugungen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen (z.B. die beiden großen christlichen Kirchen) und die nicht radikal missioniert werden, dermaßen gestört fühlt, das er dieselben mit radikalem Gedankengut (z.B. Salafismus) in Zusammenhang bringt und als Hokuspokus diffamiert, der sollte sich überlegen, ob er in seinem Menschenbild nicht einen ausgeprägten Denkfehler pflegt. Auch diese Art von Meinungsäußerung wird allerdings durch das Grundgesetz gedeckt. Formal habe ich das akzeptieren, inhaltlich ist es hanebüchen. Ich habe auch das Recht, meine - christlichen - Überzeugungen kund zu tun!

Beitrag melden
muffpotter 06.09.2014, 16:02
107. Macht doch mal halblang!

Also ich sehe da kein Problem. Die verlangen von den Leuten ja nichts anstößiges. Ich finde, da wo Muslime in der Mehrheit sind, sollten sie auch selbstbestimmt leben können. Und die achten ja nur darauf, dass die Regeln, die ihre Religion vorgibt eingehalten werden. Auch das gehört zu der "gleichberechtigten Teilhabe" aus dem Regierungsprogramm der SPD - http://www.migazin.de/2013/03/13/spd-regierungsprogramm-2013-gleichberechtigte-teilhabe-fur-eine-moderne-integrationspolitik/
Ich kann das als Sozialdemokrat wirklich nur unterstützen!

Beitrag melden
otelago 06.09.2014, 16:04
108. Putin Brief vom 11.9.2013 zu Islamisten in SYR

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/09/wladimir-putins-offener-brief-die.html

Das war vor 1 Jahr knapp. Die Leute hierzulande in Deutschland werden leider von den Massenmedien sehr unzureichend unterrichtet. Man benötigt viele Informationen, um sich ein Bild machen zu können.

Beitrag melden
atech 06.09.2014, 16:05
109. vernünftige Integration

Zitat von Tinte
Auf der anderen Seite solange keine vernünftige Integration der jungen Migranten erfolgt, brauchen sich diese Rattenfänger um Nachschub keine Sorgen zu machen. Es wird Zeit, dass die Gesellschaft aufwacht und etwas dagegen unternimmt. Verharmlosung ist kein richtiger Weg.
Was stellen Sie sich unter "vernünftiger Integration" vor?

- Wenn man z.B. den Vorschlag macht, dass alle Kinder ab dem dritten Lebensjahr auf deutsche Sprachkenntnisse und altersgemäßes Sozialverhalten getestet werden sollen, dass dann die Kinder, bei denen deutliche Defezite festgestellt werden, weil die entweder urdeutsche oder heimat-orientierte Erziehung zu wünschen übrig lässt, zumindest halbtags einen deutschen Kindergarten besuchen müssen, um bis zum Schulbeginn die Defizite ausgleichen zu können, dann stellt sich dem zuerst die CDU/CSU entgegen, die dafür ist, dass Kinder "zu Hause" erzogen werden.

- Wenn Sie fordern, dass Kinder, die die deutsche Sprache nicht korrekt beherrschen (egal ob urdeutsche Unterschicht oder Migrationskinder), im ersten Schuljahr nur dies und nichts anders lernen sollten, wenn's sein muss auch in separaten Förderklassen, bevor sie mit den anderen Kindern gemeinsam unterrichtet werden, dann stößt das auch Widerstand, weil sie so einige Kinder von Anfang an diskriminieren.

- Wenn Sie fordern, allen Kindern sollte Ethik-Unterricht zuteil werden und unser Grundgesetz nahe gebracht werden, dann gibt es auch hier wieder Widerstand, vornehmlich von den Kirchen, aber auch von den Islamgesellschaften. Weil das "säkulare Indoktrination" wäre.

- Wenn Sie fordern, junge Menschen, die keinen Ausbildungsplatz finden, sollten einfach einen zugewiesen bekommen (möglichst im gewünschten Beruf), dann geht auch das in D nicht. Trotz angeblich tausender freier Lehrstellen...

Beitrag melden
Seite 11 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!