Forum: Politik
Islamisten in Wuppertal: Der Kopf der "Scharia-Polizei"
DPA

Salafisten patrouillieren als "Scharia-Polizei" durch Wuppertal: Ihre Botschaften erscheinen bieder und harmlos, doch die Aufregung ist groß. Anführer der Aktion ist der Extremist Sven Lau. Wie gefährlich sind er und seine Gefolgsleute?

Seite 17 von 38
saw10 06.09.2014, 16:33
160. Bürger Polizei

Würde eine von den deutschen Einwohnern organisierte "Bürgerpolizei" mit Uniformen patroullieren, dann würde sehr schnell energisch eingeschritten und die Aktion sofort verboten. Der Aufschrei der Empörung von linksgrünen Elementen und SPD, mit Claudia Roth und Stegner an der Spitze, würde durch das ganze Land hallen. Bei dem Aufmarsch der Salafisten herrscht aber seitens dieser Politiker Schweigen und es gibt - natürlich - keine "rechtliche Handhabe" gegen diese Banden..

Beitrag melden
nikolaus1962 06.09.2014, 16:34
161. Sie verbieten sich den Begriff der Islam-Phobie? Warum denn?

Zitat von Here Fido
Ich verbitte mir den Begriff "Islamophobie". Den Islam als totalitäres Gesellschaftsmodell abzulehnen ist keine Krankheit.
peter der meter hat ein bisschen unsachlich, Zusammenhänge dar gestellt aber wissen Sie wirklich viel über den Islam außer, dass das ein totalitäres Regime ist. Der Islam hat so viele verschiedene Strömungen und auch in der islamischen Theologie gibt es so verschiedene und unterschiedliche Ausrichtungen wie Tag und Nacht. Der Peter hat durchaus recht wenn er uns Islam-Phobie vorhält. Wir neigen allzu oft über den Islam zu sprechen ohne, das wir weder den Koran gelesen haben noch, das wir Experten sind in Islamismus. Ihre Aufregung ist da sehr unbegründet.

Beitrag melden
NauMax 06.09.2014, 16:34
162.

Zitat von peter_der_meter
Bei mir klingeln die Zeugen Jehovas an der Tür, auf den Straßen predigen verrückte Bibeltreue die Apokalypse, aaaaber die Scharia Spinner, die sinds natürlich wert dass die ersten beiden Artikel von SPON sich dem widmen, und Politiker sich dazu äußern "Niemand darf sich anmaßen, den guten Namen der deutschen Polizei zu missbrauchen." Guter Name der Polizei? Wovon redet dieser Mensch?
Nur dass man einen Zeugen Jehovas an der Tür höflich zu verstehen gibt, dass man kein Interesse an einem Beitritt in deren Verein hat und sich die Sache damit erledigt hat. Wenn sich ein Salafist an der Aufmachung deiner Freundin stört, wird er die Sache wohl nicht auf sich beruhen lassen, wenn ihr beide ihm erklärt, dass ihn ihr Kleidungsstil einen feuchten Dreck angeht. Es gibt in Deutschland nicht umsonst ein staatliches Gewaltmonopol und wenn man jetzt für die lieben Salafisten eine Ausnahme macht, dann verlange ich ebenso eine Ausnahme für die Gründung einer "Grundgesetz-Bürgerwehr", welche diese und andere totalitäre Spinner aus meinem Bezirk fernhält! Fundamentalisten, welche für alle Bürger die Anwendung des islamischen Gottesrechtes fordern... Da können wir doch gleich die heilige Inquisition wieder einführen.

Beitrag melden
saw10 06.09.2014, 16:35
163. Bürger Polizei

Würde eine von den deutschen Einwohnern organisierte "Bürgerpolizei" mit Uniformen patroullieren, dann würde sehr schnell energisch eingeschritten und die Aktion sofort verboten. Der Aufschrei der Empörung von linksgrünen Elementen und SPD, mit Claudia Roth und Stegner an der Spitze, würde durch das ganze Land hallen. Bei dem Aufmarsch der Salafisten herrscht aber seitens dieser Politiker Schweigen und es gibt - natürlich - keine "rechtliche Handhabe" gegen diese Banden.

Beitrag melden
iconoclasm 06.09.2014, 16:37
164.

Zitat von Layer_8
...ist Privatsache. Der größte Fehler unseres Grundgesetzes ist der, dass dieses nicht laizistisch ausgerichtet ist. So wie der französische Staat. Wer sich unbedingt religiös betätigen will, soll das in Privaträumen (Kirchen/Moscheen) tun, bei mehr als 10 Personen soll das ganze unter Aufsicht des Verfassungschutzes geschehen. Öffentliche Missionierungstätigkeiten sollen gänzlich verboten sein. Und das Vermummungsverbot muss dann auch nicht aus "religiösen Gründen" aufgeweicht werden. Dies alles wäre in einer streng laizistischen Gesellschaft gewährleistet. Jegliche Gesetzgebung sollte gleich für alle gelten, ohne religiöse Ausnahmen. Fertig
Der Französische Staat laizistisch? Sicher.

Insbesondere wenn ganze Fußgängerzonen nicht betretbar sind weil sich wieder Massenweise gen Mekka gebückt wird.

Beitrag melden
heikef 06.09.2014, 16:37
165. was muss noch passieren?

Ich sehe es schon kommen bald werden alle Frauen in Deutschland einen Schleier tragen. Toleranz gut und schön aber extremismus in jeder Form muss beseitigt werden wie auch immer

Beitrag melden
robbenklopper 06.09.2014, 16:38
166. Böse Falle

Das Ding an der Sache ist, dass sie sich mit dieser PR-Aktion innerhalb rechtsstaatlicher Grenzen bewegen. Es ist nicht verboten, was die da getan haben. Wenn man also nun Spitzfindigkeiten heran zieht, um das Treiben zu unterbinden, so ist man moralisch unterlegen. Und genau darum ist es denen gegangen, die "moralische unterlegenheit" des Westens aufzuzeigen. Da helfen keine Verbote, sondern da hilft nur Aufklärung. Man muss den Menschen zeigen was "Sharia" überhaupt bedeutet, dieses mittelalterliche, barbarische Rechtssystem. Eine Gegenkampagne in Fussgängerzonen, mit Bildern von Prügelstrafen, Handabhacken und Enthauptungen und allem drum und dran. Aufklärung ist der Schlüssel. Aber da man allerorts auf apeacement setzt, wird es wohl leider nicht dazu kommen, aus Angst davor, dass diese Höhlenmenschen Anstoss daran nehmen und sich beleidigt fühlen könnten. "Religion des Friedens", klar, und mir ist auch schon ganz schlecht.

Beitrag melden
Listerholm 06.09.2014, 16:39
167. Religionsfreiheit

Noch gilt die gg verbürgte Religionsfreiheit in D.
Das ist gut so.
Wenn mir die "Missionare" allerdings an die Wäsche gehen ist der Spaß vorbei. "Shariah Police" ist offene Nötigung (wenn vielleicht auch nicht im Sinne des StGB) und gehört hier nicht her.
Ich hoffe, dass unsere Polizei dem Spuk rechtzeitig ein Ende bereitet, bevor wir Verhältnisse bekommen, wie sie in Neu-Kölln schon seit längerem gang und gäbe sind.
Meint L.

Beitrag melden
jan07 06.09.2014, 16:39
168.

Wer sich freiwillig die Kräfte ins Land holt, sollte sich nicht wundern, wenn es nachher juckt.

Beitrag melden
derdesillusionierte 06.09.2014, 16:39
169. Dieser Artikel

stärkt nur die Islamophobie in Deutschland

Beitrag melden
Seite 17 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!