Forum: Politik
Islamisten in Wuppertal: Der Kopf der "Scharia-Polizei"
DPA

Salafisten patrouillieren als "Scharia-Polizei" durch Wuppertal: Ihre Botschaften erscheinen bieder und harmlos, doch die Aufregung ist groß. Anführer der Aktion ist der Extremist Sven Lau. Wie gefährlich sind er und seine Gefolgsleute?

Seite 19 von 38
zum 'Wicht' 06.09.2014, 16:50
180. Wer sind diese Leute eigentlich, die so mal schnell in die Medien kommen

Was für eine einfache Möglichkeit, im Gewande des 'wir sind ja eigentlich am Wohl der Menschheit interessiert, auf einmal ganz gross in die Schlagzeilen zu kommen, Interviews zu geben. Hier ein bisschen mehr provozieren, dann mal wieder etwas weniger, dann wieder etwas richtig stellen und und und. So eine einfache Möglichkeit quasi 'Star'-Status zu erlangen, jetzt wird dieser Sven Lau oder Pierre Vogel (immer auch mit Zottelbart und Gewaendern oder Turban) irgendwann zu Maischberger oder Anne Will eingeladen, wo er dann erzaehlt, dass der Islam eigentlich das Gute für den Menschen wolle, ihn gegenüber kommt dann wahrscheinlich Ahmad Mansour, der das Gegenteil dann behauptet, oder zumindest, dass das Gegenteil für Muslime gilt oder für viele, weil andersglaeubige und unglaeubige und alles und so, heiliger Krieg und alles. Was für eine Praesenz in den Medien. Immer das ganze so in den Vordergrund zu rücken. Moslem sein heisst nicht mehr oder weniger als einfach eben zu glauben, ohne diese ganze Dramatik ohne das ganze Dargestelle. Was soll das, ich meine damit vor allem auch diese 'Islam'-Sprecher oder 'Islam'-Spezialisten. Diese Leute aeussern sich zu Politik, Krisenregionen oder vielleicht auch zu teilweise Menschen verachtenden Diktaturen (die den 'Islam' für politische Zwecke ausnutzen), nicht zum Islam.

Beitrag melden
myler34 06.09.2014, 16:51
181. spinner?

natürlich sind das"spinner".genauso wie mein nachbar,dem meine musik nicht gefällt.solange wie der frieden nicht in gefahr ist- dafür gibt es gesetze- ist alles in butter.vielleicht sind wir allesamt spinner,weil wir ins puff gehen,saufen bis der notartzt kommt,kiffen u.s.w. locker bleiben!

Beitrag melden
Wolffpack 06.09.2014, 16:51
182.

Zitat von peter_der_meter
Bei mir klingeln die Zeugen Jehovas an der Tür, auf den Straßen predigen verrückte Bibeltreue die Apokalypse, aaaaber die Scharia Spinner, die sinds natürlich wert dass die ersten beiden Artikel von SPON sich dem widmen, und Politiker sich dazu äußern "Niemand darf sich anmaßen, den guten Namen der deutschen Polizei zu missbrauchen." Guter Name der Polizei? Wovon redet dieser Mensch?
Mit dem Unterschied das diese christlichen Sekten keinen weltweiten Terrorismus betreiben. (Was übrigens nicht heißen soll, das ich die für besser/gut halte - sie sind nur nicht so gefährlich)
Und nicht so viele von denen unterdrücken ihre Frauen.

Beitrag melden
kosaptes 06.09.2014, 16:52
183. Anfänge

Herr Lau ist also ein Extremist mit Erfahrung. Dafür spricht auch die Cleverness der Aktion, die sich gekonnt im legalen Rahmen bewegt, trotzdem aber eine einschüchternde Wirkung von vergangenen gewaltsamen Aktionen ableitet.
Gegen Leute wie ihn helfen nur Niederlagen in Form langer Haftstrafen. Anlass dazu wird es höchstwahrscheinlich geben. Wenn die Aktion ein Erfolg war werden sich die Salafisten weiter vorwagen. Dann sollte man für sie bereit sein.
Toleranzprediger, die nur Apelle gegen Stammtischbewußtsein beitragen, dürften da nur alte Antworten auf neue Fragestellungen haben.

Beitrag melden
peakperformance 06.09.2014, 16:52
184.

"Sein Ziel sei es gewesen, eine Diskussion über die islamische Gesetzgebung in Deutschland anzustoßen"...die hat in Deutschland überhaupt nichts zu suchen...Dies ist ein christliches tolerantes Land!...Was Die in ihren eigenen 4 Wänden oder in Ihren Moscheen treiben ist mir egal...in der Öffentlichkeit haben diese Menschen sich als willkommene Gäste nach unseren kulturellen Vorstellungen zu richten und entsprechend zu benehmen...genauso, wie Sie es von uns erwarten, wenn wir Gäste in ihren Ländern sind...as simple as that!

Beitrag melden
Claes Elfszoon 06.09.2014, 16:54
185. Bis auf den letzten ...

Zitat von Shelly
Muslime in der Mehrheit sind. Und ich meine ALLE Muslime, nicht nur eine Mehrheit der Salafisten. Darf ich als Frau so eine Kritik anbringen, ohne als fremdenfeindlich zu gelten? Ich werde mich mit allem, was ich habe, dagegen wehren, dass es so weit kommt. Lieber sterbe ich als in so einer Gesellschaft zu leben, in der eine Frau nichts wert ist! Und der Staat? Markige Worte ohne Reaktion, denn schließlich gehört der Islam ja zu Deutschland (Danke Hr. Wulff für den größten Unsinn, den je ein BP von sich gegeben hat, da schlagen sie ja noch Gauck mit seiner Kriegstreiberei!) und es ist ja so eine friedliche Religion. Die Politiker brauchen sich nicht zu wundern, wenn das Volk die Gewalt einmal wirklich in ihre Hände nimmt.
... Satz kann ich Ihnen gut folgen.

Die Alternative ist eben nicht Gewalt, die man selbst in die Hand nimmt, sondern beharrliches Bestehen auf eine Selbstverständlichkeit, nämlich die Freiheit der Rede und der Schrift ohne Angst von gewaltbereiten Idioten der Antifa, Berufsheuchlern aus der Medienwelt oder politischen Opportunisten (die garantiert auch genau gegenteilige Positionen vertreten, wenn sie ihnen Stimmen bringen) in eine rechte Ecke verfrachtet oder von dieser in Beschlag genommen zu werden.

Dieses infame Verhalten hat schon vielerorts in Europa zu schweren Gewalttaten, Verschleppungen von Straftaten und echten Diskriminierungen geführt. Rotherham ist da nur ein augenfälliges Beispiel.

Die Inflation des Begriffes "Rechts" oder "Rassistisch" wird für die Zukunft mehr Schaden anrichten als die paar Gestörten, auf die dies wirklich zutrifft.

Beitrag melden
philopapos 06.09.2014, 16:57
186. erinnert sich jemand...

... als es in irgendwelchen Städten die Idee der Bürgerwehren gab, die verhindern wollten, dass nächstens ständig eingebrochen wurde? Die wollten nur Präsenz zeigen, keine Bewaffnung usw. Aber was für ein Aufstand, das sei doch Aufgabe der Polizei. Und bei den bärtigen Vollpfosten geht es durch? Unglaublich!

Beitrag melden
NauMax 06.09.2014, 16:59
187. Falsch!

Zitat von derdesillusionierte
stärkt nur die Islamophobie in Deutschland
Dieser Artikel berichtet nur über einen ungeheuerlichen Vorgang, welcher gerade in Wuppertal stattfindet. Wenn etwas die Islamphobie in Deutschland stärkt, dann das barbarische Gebahren fanatischer Extremisten im Irak und deren selbstherrliches Auftreten hierzulande. Sie mißachten jedes geltende Recht, was nicht wörtlich in einem 1600 Jahre alten Buch steht und stellen dies über die Errungenschaften unserer Gesellschaft seit dem Mittelalter - wir brauchen derartige Menschen in unserem Land nicht und sollten alles versuchen, um sie nachhaltig loszuwerden! Dies gilt für alle Menschen, welche religiöse oder andere ideologische Dogmen über unsere Verfassung und die in ihr enthaltenen Werte stellen.

Beitrag melden
trebbien 06.09.2014, 16:59
188. Rechtsstaatlichkeit - kein Aktionismus!

Spacewalker, damit hätten sie genau das, was diese religiösen Aktivisten tun.

Das Gebot der Stunde ist weder Härte, noch staatliches Mobing, sondern die konsequente Anwendung der Gesetze durch die Organe der Exekutive, und
bei Verstößen oder Widerstand ist die verfasste Jurisdiktion zuständig.

Es geht dabei nicht um die eine oder andere Gruppierung, die sich illegitim öffentliche Autorität beimisst, sondern um alle Gruppen mit diesem Anspruch

Denken Sie an die Straßenschlachten während der Weimarer Republik - da ging es nicht um religiöse Ideologien.

Denken Sie auch an den sogenannten arabischen Frühling in Ägypten. In diesem Land stellte nie jemand den islamischen Staat in Frage. Aber sie wehrten sich gegen den Gottesstaat - den hatten die Ägypter nicht gewählt!

Wir aber sind nicht einmal ein islamisches Land. Trotzdem will es eine Minderheit einfach okkupieren, und zu ihrem eigenen machen. Das ist nicht zum Lachen, sondern Bürgerkrieg im Kleinen.

"Die Polizei, dein Freund und Helfer!" Ich glaube, es muss sich jetzt und hier zeigen, ob unsere Verfassung tauglicher ist, als die der Weimarer Republik, die von rechten und linken Milizen zusammengeschlagen wurde.

Beitrag melden
magali1823 06.09.2014, 17:00
189. Toleranz oder Intoleranz

um es mit Karl Rahner (übrigens ein katholischer Theologe) zu sagen, " im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht heraus nehmen, Intoleranz nicht zu tolerieren!!

Beitrag melden
Seite 19 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!