Forum: Politik
Islamisten in Wuppertal: Der Kopf der "Scharia-Polizei"
DPA

Salafisten patrouillieren als "Scharia-Polizei" durch Wuppertal: Ihre Botschaften erscheinen bieder und harmlos, doch die Aufregung ist groß. Anführer der Aktion ist der Extremist Sven Lau. Wie gefährlich sind er und seine Gefolgsleute?

Seite 37 von 38
fred_krug 06.09.2014, 20:43
360. Idiotie

Polizeiarbeit ist Aufgabe des Staates. Ohne Wenn und ohne Aber.
Die Sharia ist nicht Teil der deutschen oder europäischen Rechtsordnung und muss daher von keiner Polizei gesondert verteidigt geschweige denn verbreitet werden.
Wenn man auf die historische Wurzel der "Polizei" schaut, handelt es sich um ein Organ, das aus der Mitte der Zivilgesellschaft zum Schutz der selben gebildet wurde - zumindest im idealisierten Fall - jedenfalls nicht aber als Schutzpatron irgendwelcher radikaler Randgruppierungen, die auf die Tugenden und Errungenschaften der aufgeklärten und humanistischen Gesellschaften der westlichen Welt dazu missbrauchen, ihre mittelalterlichen und dümmlichen Forderungen geltend zu machen.

Frage an die Zivilgesellschaft: Es gibt Menschenketten und Demonstrationen gegen Krieg, Atomkraft, Nazis und andere schlimme Dinge - WANN erhebt sich die Zivilgesellschaft gegen diese umtriebigen religions- und weltanschauungsfeindlichen Radikalen, die, wenn sie wirklich Leuten Verhalten abnötigen, durchaus als Kriminelle bezeichnet werden müssen? Ich hoffe sehr, dass den Salafisten und anderen Radikalen das Handwerk gelegt wird.

Beitrag melden
charlybird 06.09.2014, 20:43
361. Ich sehe gar nichts falsch.

Zitat von nachtmacher
Die Truppe um Sven Lau hat erst ein Territorium mit ihren "Scharia-Zone"-Plakaten abgesteckt. Und in dem spielen sie Sittenpolizei. Noch mit Anquatschen und Bedrängen der Menschen auf "ihrem" Territorium. Wenn sie ein Dutzend "Scharia-Polizisten" wegen ihrem Bier auf der Straße "anquatschen" ist das keine Missionierung sondern Bedrohung. Und wenn man die Salafisten vor lauter Toleranz machen läßt, werden die einen Gang höher schalten. Von anquatschen zum Durchsetzen ihrer Weltanschauung. Da wird halt der Besitzer eines Gemüseladens so lange bearbeitet, bis er das Scharia-Schild ins Fenster hängt. Die Kneipe macht zu, weil sich die Gäste nicht mehr hin trauen. Die Typen versuchen sich eine Machtbasis aufzubauen. Ganz klassisch wie eine Straßengang. Fehlt noch Schutzgeld und extra Regeln. Oder heißt das bloß Spende und Scharia?
Wenn Sie meine Kommentare hinsichtlich dieser Truppe gelesen hätten, wäre Ihnen aufgefallen, dass ich diesen Haufen als äußerst gefährlich sehe und zwar in jeder Hinsicht. Ihren Ausführungen stimme ich zu und würde da sogar noch weiter gehen. : Komplette Lebenskontrolle und umfassende Drohungen bei Ausstieg aus dem Verein, bedeuten faktisch einen realen Existenzverlust.

Beitrag melden
interessiert35 06.09.2014, 20:44
362. Sicher doch...

Zitat von Claes Elfszoon
... Frage nach zu gehen wäre doch die Eröffnung eines neuen Themas beispielsweise mit dem Titel "Divergierende Wertesysteme in der EU - gewünscht, gewollt, wenn ja-von welcher Lobby?" oder "Migranten-Industrie vs. Menschenrechte - wann werden wir endlich offizielles Einwanderungsland?" usw.. Das wäre sehr interessant aber sprengt den Rahmen dieses Salafismus-Kiste doch erheblich - oder?
... nur hat das tatsächlich nichts mehr mit der Diskussion und auch nicht mit meinem ursprünglichen Post zu tun. In der eingänglichen Frage ging es im wesentlichen um die Menschenrechte. Sie sind der Kern indem sich die Sharia von z.B. dem Grundgesetz unterscheidet. Auf meine Aussage, dass die Werte die konservative Kreise transportieren oftmals mit genau diesen kollidieren. Hier haben sie nun entgegnet, dass diese.. also die Menschenrechte, gar nicht in der westlichen Gesellschaft gewachsen oder verwachsen sind. Bitte verstehen sie mich nicht falsch. Ich meine mit nichten das wir alle Engel sind, auch bestreite ich nicht unterschiedliche Strömungen die hier und da auftauchen und abeppen... aber ich sehe darin nicht das Wirken einer großen Verschwörung sondern gerade das wirken von Freiheitsrechte. Sie haben halt das Recht zu glauben sie werden fremdbestimmt und ich habe das Recht dies großen Blödsinn zu nenne. So und nun gute Nacht... und schauen sie unter dem Bett nach.. sicher ist sicher ;-)

Beitrag melden
postmaterialist2011 06.09.2014, 20:48
363. Viel Lärm um Nichts !

Das Forum ist mal wieder heftigst von den PI-Anhängern und Ultrarechten, die von Auswanderung und Muslimstaat Deutschland schwadronieren unterwandert.
Und nein die Rädeslführer sind nicht aus Anatolien eingewandert, sonst hätten sie nicht solch biodeutsche Namen wie "Sven Lau" , "Pierre Vogel" oder "Denis Cuspert".
Man muss sich eher fragen, was junge Menschen dazu bringt ein menschenverachtendes Rechtssystem wie das der Scharia zu propagieren ? Fahrt doch mal nach Saudi-Arabien und seht dort wie wenig lebenswert ein Schariastaat wirklich ist. Die Wohlhabenden und Regierenden feiern rauschende Feste mit Wein, Weib, Drogen und Gesang und lassen im Ausland die Sau raus und dem dummen Volk dort wird eingebläut züchtig und enthaltsam zu leben. Klar ist es einfacher ein archaisches System (wie das der Monarchie in Saudi-Arabien) mit einem engmaschigen Verbotssystem zu konservieren, in einer Demokratie wie der unseren ist die Scharia jedoch komplett fehl am Platz.

Beitrag melden
karend 06.09.2014, 20:49
364. Zahlen?

Zitat von Oberleerer
Da zeigt sich die häßliche Fratze des Kapitalismus. Erst hat man aus Gier billige Arbeitskraft auf anderen Kulturen angekarrt und jetzt will man nicht dafür zahlen.
Mit - extrem übertrieben - einem Angriff auf die Demokratie, oder worauf bezog sich "zahlen"? Auch Toleranz hat Grenzen, vor allem, wenn die Toleranz bis zur Schmerzgrenze und darüber hinaus ausgenutzt wird. Wenn Sven Lau die Scharia Polizei vermisst und seine Religion extrem ausleben will, sollte er auswandern.

Beitrag melden
PriseSalz 06.09.2014, 20:50
365. Sie haben völlig Recht, aber...

Zitat von Holledauer
Hat nicht der fränkische Kaiser Karl der Große, der später von den Christen heilig gesprochen wurde, nicht das selbe gemacht, was heute die IS-Terroriste machen? Hat er nicht die Sachsen buchstäblich abschlachten lassen, weil sie sich weigerten, das Christentum anzunehmen? Wie lief es bei der Vertreibung der Araber aus Spanien? Was geschah mit den Ureinwohnern Amerikas? Wurde da nicht mit dem Segen der christlichen Kirchen gemordet und geraubt? Erkläre mir doch bitte jemand den Unterschied zwischen dem Papsttum, den protestantischen Kirchen und einem Kalifat!
die Übeltaten der Einen rechtfertigen nicht die Übeltat der Anderen, schon gar nicht wenn die Einen inzwischen dazugelernt haben.

Beitrag melden
gathokata 06.09.2014, 20:55
366.

Zitat von fred_krug
Frage an die Zivilgesellschaft: Es gibt Menschenketten und Demonstrationen gegen Krieg, Atomkraft, Nazis und andere schlimme Dinge - WANN erhebt sich die Zivilgesellschaft gegen diese umtriebigen religions- und weltanschauungsfeindlichen Radikalen, die, wenn sie wirklich Leuten Verhalten abnötigen, durchaus als Kriminelle bezeichnet werden müssen? Ich hoffe sehr, dass den Salafisten und anderen Radikalen das Handwerk gelegt wird.
Die Zivilgesellschaft geht nur auf die Strasse, macht Lichterketten usw., wenn sie selber betroffen ist (Windräder usw für die die sei aber selber früher demonstrieren war) oder die USA mal wieder richtig oder vermeintlich Schei… gebaut haben.

Die Zivilgesellschaft ist mit das egoistischste und verlogenste Konstrukt unsere Zeit.

Auf die sogenannt und gehypte Zivilgesellschaft zu bauen ist wie auf Sand bauen.

Ganz einfach: Keine Toleranz der Intoleranz!

Beitrag melden
PriseSalz 06.09.2014, 20:56
367. So ist es

Zitat von schnulli602
... auch und gerade, weil ich keine Demonstrationen von gemäßigten Muslimen sehe, die dagegen protestieren.
Immer heißt es, das seien einige wenige Extremisten, der Islam ist eine friedfertige Religion. Das mag ich ja gerne glauben, aber wo bleibt der Aufschrei der friedlichen islamischen Welt gegen den IS, gegen Attentate, Morde, Verschleppungen, Vergewaltigungen im Namen des Islams in vielen Teilen der Welt? Ich höre nichts, und das kommt mindesten einer Duldung dieser Dinge durch die friedlichen Muslime gleich. Fazit fur mich: es scheint, als wäre der Islam gar nicht so friedlich, nur das die Mehrheit nicht selber aktiv gewalttätig wird.

Beitrag melden
Benjowi 06.09.2014, 21:01
368.

In Europa gab es unendlich viel Blutvergießen, der in der französichen Revolution gipfelte, um auf den aufgeklärten laizistischen Stand zu kommen, den wir heute, die einen mehr, die anderen weniger genießen können. Und diese Leute sollen sich keinesfalls einbilden, so etwas würde kampflos wieder aufgegeben. Hier darf und soll jedermann nach seiner Fasson selig werden-aber der erste Schritt, andere mit Gewalt zu bekehren, sollte auch der letzte sein!

Beitrag melden
sued78 06.09.2014, 21:13
369. Typisch

Da sind fünf Hampelmänner die ziehen sich nen komische orange Weste an, darauf steht Scharia Polizei und schon wird sofort eine ganze Religion verteufelt, mache Foristen sollten mehr denken und weniger Unsinn schreiben!

Beitrag melden
Seite 37 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!