Forum: Politik
Ist der Wechsel gut für Baden-Württemberg?

Günther Oettinger wird EU-Kommissar, Stefan Mappus ist Favorit für die Nachfolge als Ministerpräsident - eine richtige Entscheidung?

Seite 2 von 18
Parisien 24.10.2009, 22:46
10. Absolut richtig

Zitat von Der demographische Viktor
Fallen Ihnen dazu wirklich keine anderen Fragen ein? Soviel hält Angela Merkel also von der EU, nämlich gar nichts. Entsendet einen europäischen Nobody. Und wozu das ganze Aufhebens um die EU-Verfassung? Unglaublich peinlicher Vorgang.
Genau das war auch meine Reaktion auf die Ankündigung von Oettingers Wechsel und die hier gestellte Frage.
Die Auswirkungen auf BW sind eine Seite, aber was ist mit Europa?
Es ist nicht nur wenig glaubhaft,dass wir uns für Europa stark machen,wenn wir solche Nullnummern dort hinschicken, es ist auch schädlich für D.
Denn ,ob das hier nun jedem goutiert wird oder nicht,aber in Brüssel fallen eine Menge Entscheidungen, die D. und damit uns Bürger angehen.
Und diese Entscheidungen werden nicht ausschließlich nach sachlichen Gesichtspunkten getroffen. Vielmehr wird auf europäischen Bühnen noch sehr viel nationale Interessenpolitik betrieben, weshalb andere Nationen durchaus mit Schwergewichten dort aufwarten.
Wenn Kauder dem Oettinger nun eine starke Persönlichkeit bescheinigt, sagt er bewusst das Gegenteil von dem, was er glaubt.

Beitrag melden
Morotti 24.10.2009, 23:07
11.

Zitat von Der demographische Viktor
Fallen Ihnen dazu wirklich keine anderen Fragen ein? Soviel hält Angela Merkel also von der EU, nämlich gar nichts. Entsendet einen europäischen Nobody. Und wozu das ganze Aufhebens um die EU-Verfassung? Unglaublich peinlicher Vorgang.
Hallo Der demographische Viktor, wo waren Ihre Protestschreie als "äh..äh..äh..äh.. die Bürokratie in der EU etrümpeln sollte?
Lt. letzten Berichten, soll er sogar etwas Erfolg gehabt haben ?.

Da erfolglose oder unbequeme Politiker nicht mehr nach dem Osten, ohne Widerspruch der widerspenstigen "Ossis" abgeschoben werden können, bleibt wohl nur noch Brüssel übrig.

Oder könnten Sie sich Oettinger als MP in Meck Pomm vorstellen ? **Lach**

Beitrag melden
gernelang 24.10.2009, 23:18
12. Nachfolger

Na, ihr Politexperten ???

Der Nachfolger wird Thomas Strobl - da hätte man mit nachdenken auch drauf kommen können.

Grüsse aus Stuttgart

B.S.

Beitrag melden
LadyWanda 24.10.2009, 23:39
13. Oettinger hat mit seinen dummen Sprüchen ...

... die ganze Innung blamiert. Wäre er ein Normalbürger, wäre er jetzt arbeitslos und nach eineinhalb Jahren auf Hartz IV. Als so genannter Spitzenpolitiker wird er EU-Kommissar mit einem fetten Gehalt und einer Altersversorgung von der unsereiner nur träumen kann. Leute wir er werden in Zukunft dafür sorgen, dass die Zahl der Europagegner wächst...

Beitrag melden
seoul 25.10.2009, 00:05
14. Na ja

Kauder als Fraktionschef, das ist schon ein Witz. Sein Bruder im Bundestag, ein weiterer. Schavan aus BW, ein waia.
Schäuble ist seit seiner legebdären LÜGE in Sachen Parteispenden und wegen seiner Ar....kriecherei in Kohl Background eine Zumutung der deutschen Politik. Was der man brutal gegen die Bundesrepublik mit Diestel gemauschelt hat, z.B. die Straffreiheit aller Politiker und die satten Renten der MfSs ist nicht zu glauben.
Und nun noch Oettinger, der den Nazi Filbinger, auch so ein Jünger, der immer in der ersten Reihe der hl Messe stand, aber am nächsten Morgen Leute zum Tode verurteilte, verteidigte und im Ländle nur Spot erntete, NACH BRÜSSEL ALS KOMMISIONSmitglied???? Ja sind wir denn tatsächlich in Afrika.

Die CDU wird langsam gefährlich, Frau Merkel ganz besonders.

Mal sehen, wenn die Kritik über die verlorenen Wahlstimmen einsetzt, die sollte ja butalstmöglich kommen. Aber jetzt sind ja alle, um mit Schäuble zu reden, machtbesoffen.
Außer er wahrscheinlich, wäre auch nicht gut, im Stuhl.

Beitrag melden
Rainer Daeschler 25.10.2009, 00:50
15.

Zitat von Viva24
Es sollte positiv bewertet werden, wenn Herr Oettinger freiwillig auf den Posten des Ministerpräsidenten verzichtet. Viel zu viel Poliker kleben zu lange an Ihrem Stuhl.
Oettinger Stuhl rutschte ja bereits unter ihm weg. Merkel bot ihm nur die Gelegenheit an, einen Hechtsprung durch den Notausgang zu machen.

Beitrag melden
deppenschreck 25.10.2009, 00:58
16.

Zitat von Der demographische Viktor
Fallen Ihnen dazu wirklich keine anderen Fragen ein? Soviel hält Angela Merkel also von der EU, nämlich gar nichts. Entsendet einen europäischen Nobody. Und wozu das ganze Aufhebens um die EU-Verfassung? Unglaublich peinlicher Vorgang.


Ja, andere Länder und die deutschen Sozis machen das natürlich GAAANZ anders. Die entsenden immer nur europäische Schwergewichte, nicht wahr?

Lassen Sie doch einfach solchen Dummschwatz!

Beitrag melden
yogtze 25.10.2009, 01:35
17.

Zitat von sysop
Günther Oettinger wird EU-Kommissar, Stefan Mappus ist Favorit für die Nachfolge als Ministerpräsident - eine richtige Entscheidung?
Ich möchte dazu anfügen, dass Öttinger nie im Leben ein Anhänger des Postengeschachers nach Wahlsiegen gewesen ist, nein, im Gegenteil, er war ein Widerstandskämpfer!

Beitrag melden
mark anton 25.10.2009, 02:44
18. Ich kann es nicht erwarten, dass Verheugen ersetzt wird

er hat mit seiner Politik der Ausweitung von E, als er das Resort hatte, der EU schweren Schaden zugefuegt.
Vor einigen Tagen noch schwafelte er davon, dass Europa die Tuerkei brauche - nicht umgekehrt. Dies muss erst mal erklaert und bewiesen werden.
Bevor einen Beitritt, sollte un bedingt die Bevoelkerung abstimmen, weder ist die T ein europaeisches Land, noch passt sie mit der Mentalitaet, zu uns, wie man taeglich wieder erleben kann.

Oettinger mag keine Person von Charisma sein, er war jedoch fleissig, hat alles getan, um Baden Wuertemberg zu dienen, vielleicht kann er mehr in Bruessel fuer Deutschland tun.

Beitrag melden
imagine 25.10.2009, 02:57
19. Korrekt, das wird eng

Zitat von Rainer Daeschler
Kommt immer darauf an, für wen. Angela Merkel ist eine begnadete Machtpolitikerin. Sie hat für Oettinger eine Fluchtweg freigemacht, für den es in Baden-Württemberg immer enger wird, je näher die nächste Landtagswahl rückt. Die Landes-CDU verliert derzeit Stimmen und Oettinger ist nicht der Mann, der sie zurückholt. Doch bis die Baden-Württemberger Union das klärt, kann Angela Merkel nicht warten. Sie muss jetzt reagieren und Hindernisse aus dem Weg räumen. Das ist ihr jetzt bei einem weiteren Anden-Pakt Mitglied gelungen. Von diesem einstigen Machtzirkel in der Union ist nicht mehr viel übrig geblieben. Ob Stefan Mappus als Nachfolger eine bessere Figur macht, ist noch nicht abzuschätzen. Als CDU-Fraktionsvorsitzender ist ihm das Amt des Ministerpräsidenten nahezu sicher, ein ungeschriebenes Gesetz in Baden-Württemberg. Eine richtige Entscheidung? Für die Bundeskanzlerin auf jeden Fall, sonst hätte sie den Wechsel nicht eingeleitet. Damit hat sie den Störsender im Südwesten stillgelegt und die beiden verbliebenen Ministerpräsidenten aus dem Andenpakt, Wulf und Koch, können zu Zweit keine Ring mehr um sie bilden.
In Baden Württemberg sind die (ehemals) Grünen inzwischen mehr CDU als das Original, und für Oettinger spricht immer weniger. Also muss der Südwesten gerettet werden.
Dabei wäre es so einfach.
Wer Stuttgart 21 knickt, wird gewinnen.
Ich als Gegner des EU-Vertrags freue mich natürlich über jede inkompetente Besetzung des Gremiums.
Mal sehen, was er dort alles anrichtet, verstehen wird ihn schonmal niemand. Schade eigentlich.

Beitrag melden
Seite 2 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!