Forum: Politik
Ist Deutschland ausreichend vor Terror geschützt?

Die Terrorwarnung von Innenminister de Maizière hat eine neue Sicherheitsdebatte ausgelöst. Ist der Terrorschutz in Deutschland ausreichend?

Seite 477 von 477
srothe 15.12.2010, 21:31
4760. Also ich weiss ja nicht...

Wo Sie da steigende Unfallzahlen sehen. In der von Ihnen zitierten WHO Tabelle nehmen die Unfaelle jedenfalls kontinuierlich ab, uebrigens in beiden Laendern.

Als in Norwegen lebender Deutscher kann ich allerdings beurteilen, dass der Strassenverkehr auf den (wenigen) Norwegischen Autobahnen wesentlich gleichmaessiger, entspannter und zuegiger ablaeuft als auf den Deutschen Rennstrecken. Wir sind jedesmal entsetzt wenn wir mal wieder in Deutschland Auto fahren. Man kann sich tatsaechlich diese Raser- und Ellbogenmentalitaet recht gut abgewoehnen :-)

Tempolimits sind hier uebrigens bei 70 km/h!!, nur einige Autobahnabschnitte um Oslo, Bergen und Stavanger erlauben 90 oder 100 km/h, und wegen der extremen Bussgelder haelt sich im allgemeinen auch jeder dran.

Um Noch was zum Thema zu sagen: Manchem der hier postet muessen wohl erst persoenlich bei einem Anschlag die Beine abgerissen werden, bevor er kapiert was er hier eigentlich fuer einen Unsinn schreibt. *kopfschuettel*

Beitrag melden
unterländer 15.12.2010, 22:00
4761.

Zitat von Extremlangweiler
die gegen den Islam hetzen, weil Sie sich mit Propaganda aufhetzen lassen? Tausend Terrorwarnungen und kein einziges (!) Attentat - finden Sie das nicht merkwürdig? Kein einziges Attentat in zehn Jahre Terrorhysterie sollte auch Menschen zu denken geben, die lieber nachbeten, statt nachzu-denken. Zum Beispiel darüber: Alle 48 Min. begeht ein Mensch in der BRD Selbstmord. Nicht um anderen zu schaden, sondern nur um seinem irdischen Dasein, in dem er keinen Sinn mehr zu erkennen vermag, zu entfliehen. Interessiert das irgend jemanden? Nun mal rein hypothetisch: Wenn sich unter Muslimen auch nur anähernd so viele Suizidwillige findem liesen, die von hasspredigenden Mullahs (gibt es die überhaupt?)dazu indoktriniert werden, sich den selbst gewählten Tod auch noch im Paradies belohnen zu lassen, also etwa durch ein Selbstmordattentat, dann würde in Deutschland jede Stunde eine Bombe hochgehen. Denk darüber mal nach. Die Wahrheit ist: Selbstmord ist im Islam eine Todsünde.
Im Christentum/Katholizismus ebenfalls. Und jetzt? Hindert das den Katholiken daran Suizid zu begehen? Hinderte das den Typen in Schweden daran, wenigstens zu versuchen, noch ein paar Menschen mitzunehmen? (Zum Glück stellte er sich ziemlich "ungeschickt" an.) Wes Geistes Kind Sie sind, lässt sich sehr schön daran erkennen, dass Sie islamische Hassprediger in Deutschland nicht wahrnehmen wollen. Insofern sollte man schon nachdenken. Allerdings über Ihre Absichten. Leider ist man solch pseudorationale Argumentation aus der Feder der Verharmloser und Leugner muslimischen Terrors (selbst wenn er quasi in der Nachbarschaft stattfindet) gewohnt. Warum sich trotzdem recht Wenige dadurch hinters Licht führen lassen? DARÜBER sollten Sie mal nachdenken. Man glaubt den Beschwichtigern schlicht nicht mehr. Die Reaktion des ZdM zum Anschlag in Stockholm spricht Bände. Die Ursachen solle man bitteschön erforschen. Kein Wort des Bedauerns, geschweige denn der Verurteilung des hinterhältigen Menschen, der nicht zuletzt das Ansehen der Muslime in Schweden und anderswo sicherlich nicht gemehrt hat.

Beitrag melden
Extremlangweiler 15.12.2010, 23:14
4762. Angstneurosen

Zitat von unterländer
Im Christentum/Katholizismus ebenfalls. Und jetzt? Hindert das den Katholiken daran Suizid zu begehen?
Wenn er ein gläubiger Christ ist ... JA, natürlich.

Zitat von
Hinderte das den Typen in Schweden daran, wenigstens zu versuchen, noch ein paar Menschen mitzunehmen? (Zum Glück stellte er sich ziemlich "ungeschickt" an.)
Diese Ungeschicklichkeiten sind zum Glück meistens der Grund, dass nur der Attentäter zu Tode kommt. Dabei ist doch nichts einfacher für einen Attentäter, als sich unbemerkt in eine anonyme Menschenmenge zu begeben. Meiner Meinung nach hat der Typ in Schweden eben NICHT versucht, noch ein paar Menschen mitzunehmen, sondern starb allein in einer unbelebten Seitenstrasse. Die Hintergründe und Motive seines Handelns kennen wir nicht.

Zitat von
Wes Geistes Kind Sie sind, lässt sich sehr schön daran erkennen, dass Sie islamische Hassprediger in Deutschland nicht wahrnehmen wollen.
Ich kenne Hassprediger nur aus diesem Forum, die gezielt Stimmung gegen den Islam verbreiten. Sie gehören dazu.

Zitat von
Insofern sollte man schon nachdenken. Allerdings über Ihre Absichten.
Meine Absicht ist es, Ihre und Ihresgleichen Ängste mit rationalen Arumenten zu begegnen, das ist doch wohl klar. Gehen Sie mal zum Arzt.

Beitrag melden
Bremerland 16.12.2010, 00:15
4763. ?

Zitat von achim-bonn
Ich fahre nunmehr seit 40 Jahren unfallfrei, bis auf die Unfälle, die ich nicht selber verursacht habe, war auch bis Anfang des Jahres sehr viel beruflich auf der Strasse (teilweise im Schnitt 70 000km/Jahr). Durch eine vorausschauende degressive Fahrweise kann man schon Schlimmes vermeiden. Aber man kann nicht vermeiden just in dem Moment am falschen Ort zu sein, wenn ein durchgeknallter Islamist meint sofort ins Paradies als Märtyrer kommen zu müssen.
Sie meinen also, all die Tausenden von Verkehrstoten in Deutschland seien quasi selber schuld? Da sie nicht rechtzeitig bremsten oder überhaupt an der Stelle waren, als z.B. ein rasender, besoffener Fahranfänger sie rammte?

Beitrag melden
Bremerland 16.12.2010, 00:22
4764. .

Zitat von Gluteusmaximus
Schön, dass Sie mir mit diesem Statement in die Hände spielen! Also ist ja wohl die Aussage, die für D proklamierte TerrorGEFAHR sei "Blödsinn" wiederlegt worden.
Natürlich besteht eine Gefahr, dass es in Deutschland einen Anschlag geben wird. Ich bin mir sogar recht sicher, dass es eines Tages geschehen wird.
Nur halte ich es für abwegig, dass deswegen die Rechte aller Menschen in diesem Land eingeschränkt werden sollen. Zumal noch so viel Überwachung niemals eine absolute Sicherheit wird garantieren können.

Beitrag melden
kaishakunin 16.12.2010, 01:33
4765.

Zitat von britta
Mir machen die aggressiven Autofahrer auf der Autobahn, in den Städten und auf dem Land mehr Angst als ein paar durchgeknallte Islamisten. Die Gefahr, durch aggressive Autofahrer ums Leben zu kommen, ist hier viel größer und wahrscheinlicher. Komisch, dass der Gesetzgeber hier noch kein Tempolimit durchgesetzt hat, bei seiner großen Besorgnis um Leib und Leben seiner Bürger.
Ich würde da ein wening besorgter sein.
Nur die dummen Islamisten sprengen sich in die Luft.
Die klugen vermehren sich stärker als ihre Wirtsvölker und werden irgendwann anfangen Parteien zu unterwandern oder gleich selbst welche Gründen und dann, wie weiland Adolf Hitler, ganz legal an die Macht kommen und ihnen dann unter Garantie viel mehr Kopfzerbrechen bereiten als irgendein durchgeknallter Autofahrer.
Oder sie werden einen Bürgerkrieg anzetteln so sie es auf legalem Wege nicht schaffen.

Vor den dummen Selbstmordattentäter brauchen wir, solange die keinen Zugriff auf ABC Waffen haben, keine große Angst zu haben.

Beitrag melden
Seldon 16.12.2010, 07:21
4766. Auf dem Teppich bleiben!

Zitat von achim-bonn
Ich fahre nunmehr seit 40 Jahren unfallfrei, bis auf die Unfälle, die ich nicht selber verursacht habe, war auch bis Anfang des Jahres sehr viel beruflich auf der Strasse (teilweise im Schnitt 70 000km/Jahr). Durch eine vorausschauende degressive Fahrweise kann man schon Schlimmes vermeiden. Aber man kann nicht vermeiden just in dem Moment am falschen Ort zu sein, wenn ein durchgeknallter Islamist meint sofort ins Paradies als Märtyrer kommen zu müssen.
Von 1987 bis 2005 ereigneten sich in Österreich 229 Geisterfahrerunfälle mit Personenschaden. Dabei wurden 97 Verkehrsteilnehmer getötet, 221 schwer verletzt und 222 Personen leicht verletzt. Niederösterreich hält mit 62 Unfällen und 37 Getöteten den traurigen Rekord. Paradox: Obwohl allein 2005 521 Geisterfahrerwarnungen über den Radiosender Ö3 gemeldet wurden, beträgt der Anteil von Geisterfahrerunfällen an allen Unfällen mit Personenschaden „lediglich“ 0,03 Prozent(!).
Quelle
Wieviele sind wohl im selben Zeitraum in Österreich (oder D-Land) durch Terrorfälle um's Leben gekommen?
Jährlich in D-Land ca 4000 Verkehrstote...
Ungezählte Verletzte...
Wo ist da die Relation?

Beitrag melden
Seite 477 von 477
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!