Forum: Politik
Ist die Atomkraftwende der Bundesregierung glaubhaft?

Die Nutzung der Atomkraft wird bei uns nach der Katastrophe in Japan so heftig diskutiert wie lange nicht. Die Kanzlerin verkündete schnell ein Moratorium der Laufzeitverlängerung, doch die Ausstiegsszenarien muten für viele nur als Wahlkampfmanöver an. Wie glaubhaft ist die Atomkraftwende der Regierung?

Seite 943 von 943
bammy 04.07.2011, 15:37
9420.

Zitat von Morotti
Noch nie etwas von ( Groß ) Spenden an Parteien gehört, oder anders rum wenn der Poliiker mal abwählt wird fällt er doch meist nicht tief, sondern in irgendeiner Vorstandsetage.
Na klar. Ausser den Linken, sind alle PArteien, für Großspenden empfänglich.
Bei der CDU und FDP werden wir aber kein EVU unter den Top Ten finden.
Und mir ist auch bekannt, das z.Bsp. Schröder und Fischer bei großen Energieunternehmen als politische Berater (Lobbyismus umgekehrt) auf den entsprechenden Lohnlisten stehen.
Aber das was der Forist aussagt, wäre weiter führend und wäre Bestechnung (wenn ich es richtig verstehe), die hier strafbar ist.

Beitrag melden
BlaCk0uT 04.07.2011, 15:41
9421.

Zitat von 21Pinto
1. Sind 100.000 (bis zu 200.000) abgetriebene keine Opfer? 2. Diese Babys (oder für die Korinthenkacker unter uns: Föten) sind nicht an Strahlung gestorben. 3. Die potentiellen Eltern haben sich die Sache sicher nicht leicht gemacht. Also was jetzt? Einfach Wutanfall kriegen und gut? Oder doch mal nachdenken, ob diese Abtreibungen vielleicht sinnlos waren und verhindert hätten können?
1. Die Frage ist Opfer von was. Aus ihrer Sicht von gestreuter "Angst und Propaganda"? Opfer von Unwissenheit? Opfer der zeitlichen Umstände? Opfer blöder Eltern? Opfer der Anti-Atom-Bewegung? Opfer von Tschernobyl?
2. Und was sagt uns das jetzt? Das Tschernobyl harmloser war, als die Angst davor? Warum wird mich die Antwort nicht überraschen...
3. Nehmen sie gerade diejenigen in Schutz, die sie eben noch für ihr damaliges Handeln angeprangert haben?
Klein wenig heuchlerisch oder....

Beitrag melden
Ein Belgier 04.07.2011, 15:44
9422.

Zitat von karl-felix
nur ist da letzte unlogisch. Wenn eine lukrative Geldanlage für Sie ein Fehlschlag ist, ist für Sie ein Minusgeschäft ein Gewinn. So wird aus Ihnen nie was. Wirtschaft funktioniert so nicht. Wenn Sie lukrative Geschäfte tätigen- da stimme ......
Da ist ja wesentlich besser sich den Zufallsstrom von der PV-Dachanlage durch die Mieter via EEG vergolden zu lassen.
Moral ist immer da wo sie Ihnen nützt; wie praktisch.....

Beitrag melden
karl-felix 04.07.2011, 15:44
9423. Sie machen

Zitat von bammy
Also ist eine Panne in einem AKW im JAhre 2005 ein Indiz dafür, das es Schwankungen im Netz gibt, die AKW verursachen? Also nochmal. Hierbei handelt es um eine Abschaltung, Lastabwurf. Das ist keine Schwankung, dank stochastischer Einspeisung von Stromerzeugern, sondern plötzlicher Wegfall von reichlich MW. AKW speisen konstant Strom in gewollten Maße ein. Sie fallen aber nicht ständig aus, wie hier behauptet wird.
mich ganz wuschig. Wurde das Ding mit den Quallen denn ohne Kühlung weiterbetrieben? Was ist mit dem in Amerika, hat das jetzt ne besonders gute Kühlung wegen der Überschwemmung und wird deshalb nicht abgeschaltet?
Wollen Sie jetzt eine Grundsatzdebatte über " ständig"?
Ich habe das so verstanden, dass die Atomreaktoren bei uns ständig ausfallen.Für alle Zeiten.Zumindest haben die Regierung und das Parlament es so beschlossen.

Beitrag melden
karl-felix 04.07.2011, 15:47
9424. So etwas

Zitat von 21Pinto
1. Sind 100.000 (bis zu 200.000) abgetriebene keine Opfer? 2. Diese Babys (oder für die Korinthenkacker unter uns: Föten) sind nicht an Strahlung gestorben. 3. Die potentiellen Eltern haben sich die Sache sicher nicht leicht gemacht. Also was jetzt? Einfach Wutanfall kriegen und gut? Oder doch mal nachdenken, ob diese Abtreibungen vielleicht sinnlos waren und verhindert hätten können?
ist einfach schmuddelig. So wird das Wort Atomfreund zum Schimpfwort. Ich werde es nicht mehr benutzen.

Beitrag melden
21Pinto 04.07.2011, 15:55
9425. ...

Zitat von BlaCk0uT
1. Die Frage ist Opfer von was. Aus ihrer Sicht von gestreuter "Angst und Propaganda"? Opfer von Unwissenheit? Opfer der zeitlichen Umstände? Opfer blöder Eltern? Opfer der Anti-Atom-Bewegung? Opfer von Tschernobyl?
Darüber kann man streiten. Zunächst mal stimmen wir überein, das es Opfer sind.

Zitat von BlaCk0uT
2. Und was sagt uns das jetzt? Das Tschernobyl harmloser war, als die Angst davor? Warum wird mich die Antwort nicht überraschen...
Das sagt uns mal zunächst nur, dass diese Föten nicht an der Strahlung starben. Auch hier scheinen wir uns einig zu sein. Aufrechnungen von Zahlen von Toten will ich nicht betreiben.

Zitat von BlaCk0uT
3. Nehmen sie gerade diejenigen in Schutz, die sie eben noch für ihr damaliges Handeln angeprangert haben? Klein wenig heuchlerisch oder....
Wenn das so verstanden wurde, möchte ich mich entschuldigen. Ich kann mir nicht vorstellen, das jemand leichtfertig sein eigenes Kind abtreibt, ich dachte ich hätte das auch schon ein paar mal gesagt.


Was ist die Schlußfolgerung? Wenn Kinder abgetrieben wurden, weil die Eltern glaubten, das tun zu müssen. Wenn gleichzeitig klar ist, dass diese Kinder in 99,x% der Fälle keine Schäden durch Tschernobyl davongetragen haben, wer ist verantwortlich?

Beitrag melden
bernhardt11 04.07.2011, 15:57
9426. Gespensterdebatten anzetteln, das einzige, was Sie können

Zitat von Ein Belgier
Welches Land hat denn ebenfalls seine Botschaft evakuiert? Und die Lufthansa stellte die Flüge ein....
Over half of embassies reopen doors in Tokyo

Beitrag melden
bammy 04.07.2011, 15:59
9427.

Zitat von Sysiphos110
Mir kommen die Tränen. Bald finden die Aktionärsversammlungen von E-On, Vattenfall und RWE unter irgendwelchen Rheinbrücken statt. Bei kalten Ravioli aus der Konservendose und Dosenbier statt Schampus und Buffet... . Genau. Um das zu verhindern, sind die am Bettelstab krückenden EVU'en geradezu zu Preiserhöhungen gezwungen..*heul*
Sie sollten den Post lesen, auf den ich eingegangen bin. Steuern und Abgaben sind von jeher durchlaufende Posten und haben bislang noch kein EVU verarmt.

Beitrag melden
Sysiphos110 04.07.2011, 16:09
9428.

Zitat von 21Pinto
Also was jetzt? Einfach Wutanfall kriegen und gut? Oder doch mal nachdenken, ob diese Abtreibungen vielleicht sinnlos waren und verhindert hätten können?
Diese "Logik":
1.) Die Kinder wurden aus Angst vor Strahlung in und um Tschernobyl abgetrieben.
2.) Viele dort Arbeitende haben sich den "Rang" eines Liquidators erschlichen, um ihre Krebsbehandlung auf Staatskosten behandeln lassen zu können. Kam ja auch schon, von den üblichen "Verdächtigen" hier.
Aber es wird ja nicht besser, was man vorher mit den Händen relativiert hat, wirft man mit dem atomfreundlichen Arsch gleich wieder um:

Zitat von 21Pinto
Wenn gleichzeitig klar ist, dass diese Kinder in 99,x% der Fälle keine Schäden durch Tschernobyl davongetragen haben, wer ist verantwortlich?
a.) Wurden die Föten auf Schädigungen untersucht?

b.) Wenn nicht, ist weder die Behauptung, sie hätten keine Schäden davongetragen noch die Behauptung, jemand - vor allem die "grünen" Skeptiker (Meister, jeder hier weiß inzwischen, wie Sie und Consorten ticken - wenn man argumentativ nicht mehr weiterkommt, wird auf die Umwelt- oder jetzt gar Kindertränendrüse gedrückt) - wären für den Tod verantwortlich. – zulässig bzw. zielführend. Das ist einfach nur noch dummdreist, was Sie hier veranstalten.

Zitat von bammy
Sie sollten den Post lesen, auf den ich eingegangen bin. Steuern und Abgaben sind von jeher durchlaufende Posten und haben bislang noch kein EVU verarmt.
Sie haben - wie so oft - meine Ironie nicht verstanden. Ausdruck mangelnder Flexibilität. Selbstverständlich werden diese Posten in die Kalkulation eingearbeitet und ggfs. durch Preiserhöhungen an den Verbraucher abgewälzt, ich erwähnte es bereits. Sie müssen mir keine Nachhilfe simpler kaufmännischer Buchführung geben, wenn Sie die selber benötigen.

Beitrag melden
Seite 943 von 943
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!