Forum: Politik
Ist die Haltung Deutschlands zu militärischen Aktionen in Libyen richtig?

Bei dem Votum über die Libyen-Resolution im UN-Sicherheitsrat hat sich Deutschland enthalten. Die USA, Frankreich und Großbritannien hingegen wollen Diktator Gaddafi mit militärischen Aktionen stoppen. Finden Sie die Haltung der Bundesregierung gegnüber einem Militäreinsatz richtig?

Seite 254 von 548
jasyd 02.05.2011, 16:29
2530.

Zitat von reniard
Erst mal der full text dazu: Ansonsten weiss ich ja bereits, dass Sie meine Sichtweise der Dinge nicht teilen. "Killed in shoot out" war der von Obama gebrauchte Begriff, beschweren Sie sich bei ihm über die Wortwahl. Die Verwendung von brav anstelle von "brave" war blanke Absicht.
Wie kann jemand die Sichtweise von Ihnen teilen, wenn Sie selbst zugeben, dass Sie mit blanker Absicht Aussagen fälschen.
Wo haben Sie nur den Begriff: "Killed in shoot out" her. Das würde übersetzt heißen: "Getötet in schieß aus". Meinten Sie vielleicht: "Killed in a shoot-out"? Auf Deutsch: "Getötet in einer Schießerei". Was doch ein Hyphen für einen Unterschied macht.

Da legen Sie dem Obama Worte in den Mund, die dieser nie benutzt hat. Gesagt hat er: "After a firefight, they killed Osama bin Laden". Für Sie übersetzt: "Nach einem Feuergefecht töteten sie Obama bin Laden". Warum sollte ich mich bei Obama ob dieser Aussage beschweren.

Ich hoffe, dass außer in diesem Fall absichtlich, Sie sonst nur aus Unkenntnis der englischen Sprache Aussagen verfälschen. Sonst müsste man Ihnen ja den Beinamen Pinocchio anhängen.

Beitrag melden
jasyd 02.05.2011, 16:31
2531.

Zitat von nahal
Es ist fast immer so: Gorbi, Jelzin, Modrow, Gysi, Putin etc.
Wann war Gorbi ein Schlächter?

Beitrag melden
skruffi 02.05.2011, 16:33
2532. Wer als NATO genauso tötet...

... wie Gaddafi macht sich ein wenig unglaubwürdig.
Es wird wahrscheinlich nicht mehr lange dauern, da kann
die NATO nicht mehr dementieren. Auch die Enkelkinder von
Gaddafi sind Zivilisten (aber andere eben).

Al-Quaida, längst aus
Afghanistan in alle Welt verstreut, hat unabhängige Zellen.
Und jeder, der die Nachfolge von ObL antreten sollte, wird
doch nicht so blöd sein, und sich als solcher ausgeben, damit er denn auch "zum Abschuss" freigegeben wird.
Wo doch diese Aktion angeblich so toll gelaufen ist, frage
ich mich, ob da nicht schon Planungen für Gaddafi laufen.
Auf die Dauer sich mit Kindern und Enkelkindern zu begnügen
gibt keine gute Presse.
ObL tot, Al-Quaida aus AFG vertrieben, da könnte man doch
was gutes für die Gesundheit der Soldaten in AFG tun, sie
sofort abziehen und auch noch viel Geld sparen, was einem
Pleitestaat wie USA doch gut bekommen würde.

Beitrag melden
nahal 02.05.2011, 16:58
2533.

Zitat von jasyd
Wann war Gorbi ein Schlächter?
"Bereits 1952 trat er im Alter von 21 Jahren in die Kommunistische Partei der Sowjetunion (KPdSU) ein und agierte von da an 22 Jahre lang als Apparatschik im heimatlichen Stawropol."

http://de.wikipedia.org/wiki/Michail...ch_Gorbatschow

Meinen Sie, er habe von den Machenschaften diser Zeitspanne etwas gewußt?

Beitrag melden
Gandhi 02.05.2011, 18:06
2534. Es besteht ein Riesenunterschied

Zitat von nahal
"Bereits 1952 trat er im Alter von 21 Jahren in die Kommunistische Partei der Sowjetunion (KPdSU) ein und agierte von da an 22 Jahre lang als Apparatschik im heimatlichen Stawropol." Meinen Sie, er habe von den Machenschaften diser Zeitspanne etwas gewußt?

zwischen Schlaechter und "gewusst haben koennen".

Tatsache ist, dasss Gorbi ohne auf die eigene Karriere zu achten, der Menschheit als Praesident der UdSSR einen grossen Dienst erwiesen hat.

Beitrag melden
Amaranthus 02.05.2011, 18:20
2535.

Zitat von Gandhi
zwischen Schlaechter und "gewusst haben koennen". Tatsache ist, dasss Gorbi ohne auf die eigene Karriere zu achten, der Menschheit als Praesident der UdSSR einen grossen Dienst erwiesen hat.
Nicht nur er. nahal hat auch jemanden von irgun vergessen. Aber ist nicht wichtig und vergessen.

Beitrag melden
january54 02.05.2011, 18:37
2536. Beweise!

Zitat von skruffi
... wie Gaddafi macht sich ein wenig unglaubwürdig. Es wird wahrscheinlich nicht mehr lange dauern, da kann die NATO nicht mehr dementieren. Auch die Enkelkinder von Gaddafi sind Zivilisten (aber andere eben). Al-Quaida, längst aus Afghanistan in alle Welt verstreut, hat unabhängige Zellen. Und jeder, der die Nachfolge von ObL antreten sollte, wird doch nicht so blöd sein, und sich als solcher ausgeben, damit er denn auch "zum Abschuss" freigegeben wird. Wo doch diese Aktion angeblich so toll gelaufen ist, frage ich mich, ob da nicht schon Planungen für Gaddafi laufen. Auf die Dauer sich mit Kindern und Enkelkindern zu begnügen gibt keine gute Presse. ObL tot, Al-Quaida aus AFG vertrieben, da könnte man doch was gutes für die Gesundheit der Soldaten in AFG tun, sie sofort abziehen und auch noch viel Geld sparen, was einem Pleitestaat wie USA doch gut bekommen würde.
Noch ist gar nicht BEWIESEN ob und wer da gestorben ist!
Fuer mich erstmal reine Propaganda!
Aber geschickt eingefaedelt von Gaddafi!
so wiealles was von ihm kommt!
http://www.guardian.co.uk/commentisf...-pr?CMP=twt_gu

Beitrag melden
San Martin 02.05.2011, 20:56
2537.

Zitat von january54
Noch ist gar nicht BEWIESEN ob und wer da gestorben ist! Fuer mich erstmal reine Propaganda! Aber geschickt eingefaedelt von Gaddafi! so wiealles was von ihm kommt!
Aber Sie werden doch sicher die Berichte über OBL total unkritisch glauben.
Sie haben Glück, Ihr Sohn ist bald zu Hause und Arbeitslos. Denn warum soll man weiter Geld zum Fester in Afgh rausschmeissen das man nicht hat?

Beitrag melden
DirkDD 02.05.2011, 21:17
2538. eine verrückte Welt

Der Durch-Weg-Fehl-und IrrBlick:
Osama ist nicht tot, er musste nur unauffällig als Berater der Rebellen nach Libyen gebracht werden, im Meer liegt in Wirklichkeit Gaddafi, von dem hat man ja auch schon lange nichts mehr gehört.

Verrückt? Ja, genau wie die Welt!

[/b]eine verückte Welt[/b]

Beitrag melden
turo 02.05.2011, 21:29
2539.

Zitat von DirkDD
„Die Bomben, wie genau sie auch sein mögen, fordern immer Opfer unter den Zivilisten. Bombardierungen sind als solche unmoralisch. Ich frage mich, ob es moralisch ist, einen Staatschef zu ermorden. Welches Recht haben wir, so etwas zu tun?“ [d]=01&dal[M]=01&dal[Y]=2003&testo=Bischof+Martinelli&btnSubmit=Search
Wenn ein Staatschef Teile seines Staatsvolkes töten läßt, iat er ein Verbrecher und kein Staazschef mehr.
Sein Handeln muss gestopopt werden.
Durch Gefangennahme oder durch seinen Tod.
Die Unmoral liegt immer auf Seiten des Staatschefes

Beitrag melden
Seite 254 von 548
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!