Forum: Politik
Ist es richtig, dass der Papst im Bundestag spricht?

Die Boykott-Drohungen der Abgeordneten kamen schnell: Nicht allen Politikern ist die Rede des Papstes im deutschen Parlament genehm. Auch in der Bevölkerung wird die geplante Ansprache des Vatikan-Oberhauptes kontrovers diskutiert. Ist der Auftritt ein Affront? Oder eine sinnvolle Geste? Ihre Meinung - ist es richtig, dass der Papst im Bundestag spricht?

Seite 115 von 223
anathema 19.09.2011, 15:30
1140. Müssen viele Deutschen päpstlicher als der Papst sein?

Zitat von reahl
Auf keinen Fall sollte man ihm einen Maulkorb umhängen.
Das ist doch schon einmal ein klares Wort, dass man ihm als gebürtigen Deutschen in einem deutschen Reichstag vor dem Bundestag die Chance gibt, wenn man ihn schon einmal dazu höflich eingeladen hat, frei seine Meinung und seine Gedanken nach demokratischen Selbstverständnis vortragen zu lassen, wäre doch eigentlich fair – trotz aller berechtigten wie unberechtigten Bedenken!
Zitat von reahl
Wenn ich mir in meinen kühnsten Träumen vorstelle, dass sich der Papst im Bundestag gegen Kriegseinsätze, für Nächsten- und Feindesliebe, gegen Waffengeschäfte, mehr Bescheidenheit und Respekt vor der Natur aussprechen würde, wenn er Sätze wie: "Was nützt dir dein Glaube, wenn du keine Liebe hast..", oder "..gib alles, was du hast den Armen und folge mir nach...", "sammle keine Schätze auf der Erde...", "du sollst niemanden auf Erden Papst (=Vater) nennen..., denn nur einer ist euer Vater, der..." sagen würde. Was wäre dagegen einzuwenden? Ich habe auch kein Problem damit, wenn er ganz andere Dinge sagt. Aber ich habe ein Problem damit, dass man Abgeordnete zur Anwesenheit verdonnern und zwingen will dem Papst zuhören. Und auf sie eindrischt, weil sie ihr Recht auf negative Religionsfreiheit, in Anspruch nehmen.
Das ist doch schon einmal eine ansehnliche „Stoffsammlung"!
Würde er über all das von Ihnen Angedachte „parlieren“, wäre das für so manchen Bürger und auch dessen Volksvertreter schon ziemlich „starker Tobak“ und von einer nicht mit einer Handbewegung abzutuenden Brisanz.
Allerdings soll man die Menschen in ihren Nöten und Alltagszwängen nicht überfordern!

Schön wäre es bei diesem Anlass allerdings, wenn die privilegierten Volksvertreter in ihrem Hohen Haus die Gelegenheit ergreifen würden, der wachsenden Zahl der gemeldeten Schulschwänzer ein gutes Beispiel setzten, wie man sich fairer und höflicher Weise verhalten sollte.

Doch der Alltag in des Kaisers „Quasselbude“ stimmt einen da nicht allzu optimistisch!

Beitrag melden
Hans Bergman 19.09.2011, 15:30
1141.

Zitat von Maga
Es gibt solche Meinungen - und solche: Ich finde - mit Verlaub - die Meinung von Vargas Llosa um einiges qualifizierter als Ihre.
Aber auch nur, weil sie sich mit der Deinen deckt. :)

Beitrag melden
tapuzim 19.09.2011, 15:32
1142. Argutiae

Dürfen einzelne Abgeordnete der Rede des Papstes fernbleiben? Natürlich dürfen sie das, es gibt für frei gewählte Parlamentarier keine Pflicht, dem Papst das Ohr zu leihen; Anwesenheit kann ihnen da niemand befehlen.
Damit könnte die Debatte über das Thema eigentlich erledigt sein, wenn nicht, ja wenn nicht mit diesem Papst-Boykott im Bundestag politische Peinlichkeiten verbunden wären sowie flagrante Dummheiten im sogenannten Hohen Haus.

Der Papst ist der Chef einer Weltmacht und eines souveränen Staates, er ist auch das geistige Oberhaupt von rund 25 Millionen Katholiken in Deutschland. Das sind gut und gerne 30 Prozent der Gesamtbevölkerung, und, vor allem das sollten sich die glorreichen Parteien mal hinter die tauben Ohren schreiben, damit hat die katholische Kirche 21 mal mehr Mitglieder als alle Bundestagsparteien zusammen; da kann man Respekt erwarten, Kniefall muss nicht sein.

Beitrag melden
IB_31 19.09.2011, 15:37
1143.

Zitat von karl-felix
Keine Ahnung was er sagen wird, aber im luftleeren Raum wird er nicht verharren. Deshalb ist das ja ein Jahrtausendereignis, das Oberhaupt einer Weltkirche spricht im Deutschen Bundestag. Diese Ehre haben nicht viele Parlamente dieser Welt.
Nun sehr viel anderes als das Wort zum Sonntag ist wohl nicht zu erwarten.

Also :
Wo Gott ist, da ist Zukunft
Realsatire halt.....

Beitrag melden
dramaticmoments 19.09.2011, 15:40
1144. Alles abgekupfert

Zitat von reahl
Naja, es kommt darauf an, was Sinn und Zweck der Abwesenheit sein soll. Möchte man einfach nur sein persönliches Recht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit in Anspruch nehmen und den anderen das ihre lassen.
Ich bin auch dafür, dass demnächst der Imam von Kairo vor dem Bundestag spricht. Schließlich ist der Anteil der Muslime an der hiesigen Gesamtbevölkerung mit rund 3,2 Mio in etwa derselbe wie der der sonntäglichen katholischen Kirchgänger. Alle anderen Katholiken zählen nicht, da ein Katholik nach Kirchenrecht verpflichtet ist, jeden Sonntag in die Kirche zu gehen.

Zitat von reahl
Und gerade weil die Abwesenheit angekündigt wurde und somit leere Sitze aufgefüllt werden können (aus Höflichkeit oder sonst irgend einen Grund - egal), verstehe ich das Gegeifere gegen die Fernbleiber nicht.
Die Befüllung freier Sitzplätze mit Komparsen ist völlig in Ordnung. Auf diese Weise wird dem Papst eine Welt vorgegaukelt, die nicht existiert. Dies ist er gewöhnt, denn dasselbe machen ja auch alle seine geweihten Angestellten jeden Sonntag mit zwar immer weniger werdenden, aber doch in kleiner Menge durchaus noch vorhandenen Gästen während des bekannten und ehemals beliebten Umtrunks.

Zitat von reahl
Also, gut ist. Wie wäre es denn mal hier, bei diesem einfachen Problem, von christlicher Seite her die Bergpredigt zu beherzigen und Großmut zu zeigen, statt Fronten aufzubauen und auf den "Erzfeinden" herumzuhacken.
Deshalb ja auch mein Vorschlag für das Rederecht des Imams von Kairo. Und jetzt ist gut.

Beitrag melden
kagu 19.09.2011, 15:41
1145. Wieso

Zitat von thomasmünchner
Entschuldigung, aber meinen Sie das ernst? Was kann die katholische Kirche dafür, dass Jesus männlich gewesen sein soll? Beschweren Sie sich dann auch bei einem Historiker, dass es nicht sein kann, dass Caesar, Alexander der Große UND Aristoteles....
ist Ratzinger ein "alleinstehender Sohn". Ich meine mal gelesen zu haben, dass er noch einen Bruder hätte. Irre ich mich da?

Beitrag melden
kagu 19.09.2011, 15:49
1146. Das könnten Sie

Zitat von joe_blow
Die Fähigkeit, ohne Sex zu leben, scheint unter Würdenträgern der katholischen Kirche nicht gerade ausgeprägt zu sein. Da haben Sie sich aber ein unpassendes Thema ausgesucht. Außerdem weiss ich nicht, was Sex mit dem Fernbleiben einiger Abgeordneter während der Rede des Papstes im Bundestag zu tun hat.
nun aber wirklich dem Beitrag von chajnik entnehmen, Natürlich huldigen diese Abgeordneten während ihres Fernbleibens dem Sex.

Beitrag melden
dramaticmoments 19.09.2011, 15:50
1147. ?

Zitat von turekat
Wir Deutsche sind leider auch Weltmeister im Nestbeschmutzen. Keine andere Nation kann uns da das Wasser reichen.
Welches Nest beschmutzen wir?

Beitrag melden
henry boehm 19.09.2011, 15:58
1148. laizismus 3

Zitat von sowosammerneger
Ich weiß ja nicht, in welchem Land Sie leben, aber das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland sieht keinen Laizismus vor, sondern lediglich einen säkularen Staat, der vollkommen ausreicht, um eine Trennung von Kirche und Staat zu verwirklichen.
tatsaechlich lebe ich in frankreich was aus meinem ersten beitrag hervor ging und eben meinte das es diese diskussion in frankreich gar nicht gaebe wegen der konsequenten trennung von kirche und staat die ich mir in deutschland auch wuenschen wuerde.
danke aber fuer den hinweis das "äkularismus" tatsaechlcih weiter definiert werden kann als "laizismus" was mich dennoch darin bekraeftigt das die trennung von kirche und staat in deutschland konsequenter betrieben werden sollte. sie finden mich also auch bei denen die alle schulkreuze aus oeffentlichen schulen verbannen wuerden (ohne das ich die diskussion hier aufwaermen will). sparen wir uns diese diskussionen in den wir staat und kirche trennen.

wikipedia: "Unter Säkularismus versteht man eine aus der Säkularisierung (mentaler Prozess der Trennung von Religion und Staat)..."

wikipedia: "1905 wurde in Frankreich das Gesetz zur Trennung von Religion und Staat, .... Demnach ist Frankreich eine laizistische Republik"

Beitrag melden
Kurt Köster 19.09.2011, 15:58
1149. ungeheuerliche Anmaßung

Zitat von tapuzim
Dürfen einzelne Abgeordnete der Rede des Papstes fernbleiben? Natürlich dürfen sie das, es gibt für frei gewählte Parlamentarier keine Pflicht, dem Papst das Ohr zu leihen; Anwesenheit kann ihnen da niemand befehlen. Damit könnte die Debatte über das Thema eigentlich erledigt sein, wenn nicht, ja wenn nicht mit diesem Papst-Boykott im Bundestag politische Peinlichkeiten verbunden wären sowie flagrante Dummheiten im sogenannten Hohen Haus. Der Papst ist der Chef einer Weltmacht und eines souveränen Staates, er ist auch das geistige Oberhaupt von rund 25 Millionen Katholiken in Deutschland. Das sind gut und gerne 30 Prozent der Gesamtbevölkerung, und, vor allem das sollten sich die glorreichen Parteien mal hinter die tauben Ohren schreiben, damit hat die katholische Kirche 21 mal mehr Mitglieder als alle Bundestagsparteien zusammen; da kann man Respekt erwarten, Kniefall muss nicht sein.
Die bloße Zahl der Katholiken spielt meines Erachtens keine große Rolle. Entscheidend ist in meinen Augen die Frage, ob die päpstliche Lehre von der Stellvertreterschaft Christi Anspruch auf Wahrheit erheben kann. Ich glaube nicht, daß der Papst im Namen und im Auftrag Jesu Christi handelt. Ich halte das offen gesagt für eine ungeheuerliche Anmaßung.

Beitrag melden
Seite 115 von 223
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!