Forum: Politik
Ist Helmut Schmidt immer noch ein politisches Vorbild?

Wenige Politiker genießen in Deutschland in der Welt ein so großes Ansehen wie ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Seine Interviews, seine Bücher und seine Äußerungen zur Tagespolitik erfahren regelmäßig ungeteilte Beachtung, aber Schmidts unerbittliche Kritik wird nicht von allen goutiert. Ist Helmut Schmidt immer noch ein politisches Vorbild?

Seite 1 von 85
ray4901 22.10.2011, 12:30
1. Wenige?

Zitat von sysop
Wenige Politiker genießen in Deutschland in der Welt ein so großes Ansehen wie ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Seine Interviews, seine Bücher und seine Äußerungen zur Tagespolitik erfahren regelmäßig ungeteilte Beachtung, aber Schmidts unerbittliche Kritik wird nicht von allen goutiert. Ist Helmut Schmidt immer noch ein politisches Vorbild?
Wenige? Keine! Er hat sich das schon verdient. Vielleicht ist die Bilanz durch die faktische Abwahl etwas besser ausgefallen, als wenn er die Achtziger hätte durch regieren müssen. Ein parteiunabhängiger Denker und Pilot war er aber schon wie kein zweiter vor und nach ihm.

Beitrag melden
rafkuß 22.10.2011, 17:37
2. War er das schon einmal?

Zitat von sysop
Wenige Politiker genießen in Deutschland in der Welt ein so großes Ansehen wie ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Seine Interviews, seine Bücher und seine Äußerungen zur Tagespolitik erfahren regelmäßig ungeteilte Beachtung, aber Schmidts unerbittliche Kritik wird nicht von allen goutiert. Ist Helmut Schmidt immer noch ein politisches Vorbild?
Wie ich mich erinnern kann, war er der beste CDU-Kanzler, den die SPD je hatte...
Aber politisches suchtmittelabhängiges Vorbild? - habe ich da etwas versäumt?

Beitrag melden
Gedankenschreiber 22.10.2011, 18:07
3. H. Schmidt a.D.

Einige seiner Äußerungen etwa zur aktuellen Eurokrise oder der Europapolitik der Koalition sind respektabel und zeugen von eingem anderem Verständnis für die "Bedürfnisse der Banken". Jedoch ist es schwierig mit dem Vorbildsein von Politikern, gerade von Ex-Politikern, denn diese agieren in Ihrer nicht mehr politisch aktiven Zeit häufig in ganz anderen Bereichen als vorher und haben auch nicht mehr das Rechtfertigunsbedürfnis vor dem Souverän (dies kann man auch bei aktiven Polikern beobachten). Insofern muss man, wenn man Politiker als Vorbild sehen will immer auch Ihrem Ausprägungsgrand von unabhängiger Meinung im Auge haben. Gerade dieser ist bei den meisten recht gering, weil Sie Mitglied in diversen Vorständen sind.

Beitrag melden
marant 22.10.2011, 19:58
4. ttt

Zitat von sysop
Wenige Politiker genießen in Deutschland in der Welt ein so großes Ansehen wie ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Seine Interviews, seine Bücher und seine Äußerungen zur Tagespolitik erfahren regelmäßig ungeteilte Beachtung, aber Schmidts unerbittliche Kritik wird nicht von allen goutiert. Ist Helmut Schmidt immer noch ein politisches Vorbild?
Hinter dem großen Teich gewiß...Yes we can ... lauten die Lobeshymnen... http://www.nytimes.com/2011/10/22/op...schmidt&st=cse

Beitrag melden
guteronkel 22.10.2011, 21:13
5. Schmidt ein Vorbild?

Zitat von rafkuß
Wie ich mich erinnern kann, war er der beste CDU-Kanzler, den die SPD je hatte... Aber politisches suchtmittelabhängiges Vorbild? - habe ich da etwas versäumt?
Helmut Schmidt war ein Kanzler, wie ihn diese Republik nie wieder sehen wird. Alles was vor ihm da war und alles danach ist nur Abklatsch - billiger Abklatsch.
Er war und ist ein Fachmann. In nahezu allen Bereichen. Dies macht es auch aus, dass er immer noch gefragt wird.
Und was seine Raucherei betrifft: Der ist mir mit Fluppe im Mund 10 mal lieber als das Bratpfannengesicht unserer Frau Merkel. Der lässt es sich von diesen kriminellen Möchtegernweltverbesserern verbieten zu rauchen und straft alle medizinischen Grundsätze ab.
Wenn man die Vergangenheit der BRD betrachtet, so gewinnt man das Gefühl, dass er der einzige untadelige Politiker war, den diese mittlerweile zur Bananenrepublik verkommene Gemeinschaft hatte.

Beitrag melden
ANDIEFUZZICH 22.10.2011, 21:51
6. Ansehen

Zitat von sysop
Wenige Politiker genießen in Deutschland in der Welt ein so großes Ansehen wie ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Seine Interviews, seine Bücher und seine Äußerungen zur Tagespolitik erfahren regelmäßig ungeteilte Beachtung, aber Schmidts unerbittliche Kritik wird nicht von allen goutiert. Ist Helmut Schmidt immer noch ein politisches Vorbild?
Wer kennt schon noch Helmut Schmidt in der grossen weiten Welt.
Unbewiesene Behauptung, würde ich mal sagen.
Dass er in Deutschland durchaus noch ernst genommen wird, und damit auch über die Grenzen beachtet wird, ist völlig in Ordnung.
Ausserdem ist er ja auch noch beim Zeitverlag, und naturgemäss an kontroversen Themen interessiert.
Andersherum könnte man fragen, was keine politischen Vorbilder sind, dann kämen auch mehr Rückmeldungen zum Thema.

Beitrag melden
puqio 22.10.2011, 22:07
7. Helmut Schmidt

Helmut Schmidt genießt meine allergrößte Achtung und Zuneigung.
Er gehört zu einer Vielzahl von Politikern der Vergangenheit, die uns Orientierung und Hilfestellung geben können.

Aber brauchen wir wirklich die "Alten", um zu erkennen, dass man Schuldenkrisen nicht mit noch mehr Schulden machen lösen kann?

Die richtige Antwort kann uns doch jeder durchschnittliche Zeitgenosse aus dem Stand heraus geben.
Da brauchen wir keinen Helmut Schmidt und keinen Adenauer.
Das wissen wir selbst.

Die Frage ist nur wie wir mit unserem Wissen umgehen.

Beitrag melden
ray4901 22.10.2011, 23:06
8. Konzentration ist alles

Zitat von rafkuß
Wie ich mich erinnern kann, war er der beste CDU-Kanzler, den die SPD je hatte... Aber politisches suchtmittelabhängiges Vorbild? - habe ich da etwas versäumt?
natürlich haben Sie was versäumt. Sie haben sich allzu sehr auf die neuste Präventionskampagne des Bundesministeriums für Gesundheit konzentriert:
http://www.drogenbeauftragte.de/drog...cht/tabak.html

Ich empfehle Ihnen, sich wieder vermehrt politischen Themen zuzuwenden.

Beitrag melden
ray4901 22.10.2011, 23:14
9. auch ein Beweis

Zitat von marant
Hinter dem großen Teich gewiß...Yes we can ... lauten die Lobeshymnen...
Sie scheinen von der Annahme auszugehen, dass ein Lob aus Amerika ein schlagender Beweis für Unzulänglichkeit ist, wenn nicht, schlimmer noch, für übertriebene transatlantische Botmässigkeit.

Dieses Ihr Weltbild erscheint mir doch etwas schlicht zu sein. Sie könnten wenigsten ein Zeichen absetzen, ob Sie die mehr isolationistische oder die antiimperialistische Fraktion verstärken wollen, oder sehen Sie das Problem strikt und neutral aus der monetären Perspektive?

Beitrag melden
Seite 1 von 85
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!