Forum: Politik
Ist Russland auf dem Weg in eine Diktatur?

Popmusik als politische Kraft: Fast fühlte man sich während der Diskussion um das russische Trio Pussy Riot an die späten sechziger Jahre erinnert, als Rockmusiker zum internationalen Kampf gegen Vietnamkrieg und Kapitalismus riefen. Immerhin rief der Aufruhr um Pussy Riot sogar Vladimir Putin auf den Plan. Ist Russland auf dem Weg in eine neue Diktatur?

Seite 1 von 84
linkslibero 12.08.2012, 09:52
1. leider nicht

Zitat von sysop
Immerhin rief der Aufruhr um Pussy Riot sogar Vladimir Putin auf den Plan. Können die Musikerinnen gar eine neue Bürgerbewegung in Russland anstoßen?
Eher nicht, weil ein großer Teil der russischen Gesellschaft, hauptsächlich das Elektorat von Putin durchaus der Auffassung ist, daß Pussy Riot für drei oder sieben Jahre ins Lager nach Sibirien geschickt werden sollten. Und wenn 13 Jahre Putin keine Bürgerbewegung auf den Plan gerufen haben, werden es diese drei in jeder Hinsicht bewundernswerten jungen Frauen auch nicht schaffen. Pussy Riot stehen in der Nachfolge der Sowjetdissidenten, und die waren ebenfalls in der Minderheit. Die Mehrheit schaute stumm zu.
In jeder halbwegs gesunden und zivilisierten Gesellschaft würden Hunderttausende, ja Millionen gegen einen Diktator wie Putin auf die Straße gehen. Anlässe dafür gab es in den letzten 13 Jahren mehr als genug: Kursk, Nordost, Beslan, Brandkatastrophen, Krymsk-um nur ein paar Stichworte zu nennen. Russland jedoch ist "ein kranker Organismus"(Maria Aljochina von Pussy Riot). Und deshalb wird es auch keine neue Bürgerbewegung geben, jedenfalls keine, die Diktator Putin gefährlich werden könnte. Die neue Generation von Dissidenten, für die Pussy Riot stehen, ist genauso alleine und isoliert wie es die Sowjetdissidenten waren. Aber so wie die Sowjetdissidenten Recht behalten hatten, werden auch Pussy Riot am Ende Recht behalten.

Beitrag melden
W. Robert 12.08.2012, 10:10
2. Inszeniert?

Sicherlich ist Russland keine Musterdemokratie. Die existiert aber über dem großen Teich auch nur noch, wenn man sie durch eine rosarote Brille betrachtet. Auch bei uns lässt sich die Regierung nur mäßig von Demonstrationen beeindrucken, und das ist im Interesse der Demokratie auch gut so. Putin hat seinen Laden ja wieder im Griff, als kann er auch etwas Milde zeigen, wenn sich sogar Pete Townshend für die „Punkband“ Pussy Riot einsetzt.

Auch bei uns wäre das Geschrei groß, wenn irgendwelche Punks in der Kirche agitieren und Merkel und meinetwegen den Papst beschimpfen würden. Natürlich sollte das Vorgehen gegen die drei jungen Damen eine abschreckende Wirkung auf Nachahmer ausüben. Aber Jim Morrison wurde damals in Florida auch zu sechs Monaten verknackt, als er sich bei einem Konzert danebenbenommen hat, und das war keineswegs in einer Kirche. Vermutlich wird das Urteil gegen die Krawall-Truppe relativ mild ausfallen, warten wir es mal ab.

Man kann Putin durchaus verstehen, wenn er die innere Ordnung in seinem etwas chaotischen Riesenreich erhalten will. Immerhin sind sich die Wahlbeobachter weitgehend einig, dass Putin die Wahlen souverän gewonnen hat. Insgesamt habe ich die Befürchtung und gleichzeitig „Hoffnung“, dass wir es weltpolitisch „nur“ mit einer gigantischen Inszenierung zur Anhebung der Öl- und Gaspreise zu tun haben, auf Kosten der „unwilligen“ Staaten im Mittleren Osten. Die Destabilisierung Russlands durch den Westen bleibt aber ein Spiel mit dem Feuer.

Beitrag melden
ray4912 12.08.2012, 10:49
3. Mildes Urteil?

Zitat von W. Robert
Auch bei uns wäre das Geschrei groß, wenn irgendwelche Punks in der Kirche agitieren und Merkel und meinetwegen den Papst beschimpfen würden. Natürlich sollte das Vorgehen gegen die drei jungen Damen eine abschreckende Wirkung auf Nachahmer ausüben. Aber Jim Morrison wurde damals in Florida auch zu sechs Monaten verknackt, als er sich bei einem Konzert danebenbenommen hat, und das war keineswegs in einer Kirche. Vermutlich wird das Urteil gegen die Krawall-Truppe relativ mild ausfallen, warten wir es mal ab.
das "grosse Geschrei" bei uns würde aber vermutlich keinen Staatsanwalt hinter dem Ofen hervorlocken. Und das mit Jim Morrison, betreffend Vietnam, vor weit mehr als 40 Jahren, dient als Vergleich nicht so richtig. Da müssten Sie mit Occupy vor dem Capitol, in N.Y. und California, 2011 und 2012 vergleichen. Oder mit den Dixie Chicks, die ihrem Mittexaner GWB Saures gegeben haben. Hoffen wir also auf "Ihr" mildes Urteil, nach 12 Jahren Putin werden die Dissidenten da eher skeptisch sein. Es sei denn, Sie würden 3, statt 7, Jahre Knast auch als solches ansehen

Beitrag melden
linkslibero 12.08.2012, 11:32
4. Danke

Ich möchte ein kurzes Dankeschön an die Chefredaktion des SPIEGEL aussprechen, die fünf Tage vor dem Urteilsspruch über Pussy Riot mit dem absolut richtigen Titel aufmacht. Im Kreml wird nämlich sehr wohl und sehr genau registriert, was führende europäische Medien wie der SPIEGEL schreiben. Und je expliziter in Europa Medien und Öffentlichkeit in der Sache Pussy Riot Stellung beziehen, desto wahrscheinlicher wird ein Freispruch für die drei jungen Frauen. Englands Premier David Cameron hat Putin in London vor ein paar Tagen mit der Frage empfangen: "Wieso sitzen bei Ihnen drei unschuldige junge Frauen im Gefängnis?". Die Reaktion Putins war seine Aussage gegenüber der Presse in London, die Drei sollten "ein mildes Urteil bekommen". In Russland hat er zuvor nichts Dergleichen gesagt. Staats- und Regierungschefs, Medien sowie die Öffentlichkeit in Europa und den USA haben also sehr wohl die Möglichkeit, den Gang der Dinge in Russland zu beeinflussen. Natürlich nicht, wenn man sich so verhält wie Gerhard Schröder. Aber indem man sich so verhält wie David Cameron. Und wenn man es vollkommen richtig machen will, dann macht man es wie die Amerikaner, die im Kongreß den Sergej Magnitski Act verabschiedet haben, ein Gesetz, das den Beteiligten am Mord an Sergej Magnitski die Einreise in die USA untersagt und deren Konten einfriert. Damit wird nicht Russland als Ganzes, nicht die Gesellschaft, aber die Mörder und andere Verbrecher des Systems Putins getroffen. Putin hat übrigens Obama angedroht, daß die Versorgung und der Abzug nach Afghanistan über Russland abgesagt werden, wenn Obama nicht dieses Gesetz im Kongreß verhindern sollte. DAS ist der wunde Punkt der Putinisten und ihre Hauptsorge: das Vermögen in EU und USA und der Zugang dazu. Wenn es die EU nun genauso macht wie die USA(und Holland übrigens auch), dann kann man die Putinisten dazu zwingen, demokratische Reformen zuzulassen. Und dann findet auch kein mittelalterlicher Inquisitionsprozeß gegen Pussy Riot statt.
Also nochmal: ein Dankeschön an die Chefredaktion des SPIEGEL! Danke! Der SPIEGEL ist also immer noch "ein Sturmgeschütz der Demokratie". Bravo!

Beitrag melden
spejismo 12.08.2012, 13:29
5. NICHT photogenisch genüg ???

Zitat von sysop
popmusik als politische kraft: Fast fühlte man sich während der diskussion um das russische trio pussy riot an die späten sechziger jahre erinnert, als rockmusiker zum internationalen kampf gegen vietnamkrieg und kapitalismus riefen. Immerhin rief der aufruhr um pussy riot sogar vladimir putin auf den plan. Können die musikerinnen gar eine neue bürgerbewegung in russland anstoßen?
wo sind die zwei anderen ???

Beitrag melden
spejismo 12.08.2012, 13:38
6. Nein, nicht genuuuuug !!!

Zitat von spejismo
wo sind die zwei anderen ???
Sogar hinter Gittern muss FRAU attraktiv wirken.

Beitrag melden
spon-facebook-10000009156 12.08.2012, 13:42
7. wie bei uns

Zitat von sysop
Popmusik als politische Kraft: Fast fühlte man sich während der Diskussion um das russische Trio Pussy Riot an die späten sechziger Jahre erinnert, als Rockmusiker zum internationalen Kampf gegen Vietnamkrieg und Kapitalismus riefen. Immerhin rief der Aufruhr um Pussy Riot sogar Vladimir Putin auf den Plan. Können die Musikerinnen gar eine neue Bürgerbewegung in Russland anstoßen?
@Die Mehrheit schaute stumm zu...
Wie bei uns, wir schauen nach Russland, doch auch bei uns werden Menschen ausgebeutet und missbraucht und die Mehrheit schaut nur zu.

Beitrag melden
ashuluk 12.08.2012, 14:44
8. Danke?

Zitat von linkslibero
Danke! Der SPIEGEL ist also immer noch "ein Sturmgeschütz der Demokratie". Bravo!
Sind Sie sicher, dass eine Kirche zu entweihen, die echte Demokratie ist?

Beitrag melden
Bruder Theodor 12.08.2012, 17:52
9. Zeus und Hades und Co.

Zitat von ashuluk
Sind Sie sicher, dass eine Kirche zu entweihen, die echte Demokratie ist?
Ach, der liebe Gott hält das schon aus, wenn ein paar quirlige Mädels vor dem Altar kurz einen Handstand machen, denken Sie nicht? Was würden Sie an des lieben Gottes Stelle machen, die Todesstrafe verhängen, weil ein paar seiner Schäfchen frech waren?

Beitrag melden
Seite 1 von 84
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!