Forum: Politik
Istanbul: Erdogan verbittet sich Kritik an Wahlwiederholung
Adem ALTAN / AFP

Der türkische Präsident Erdogan wehrt sich gegen Kritik an der Annullierung der Wahl in Istanbul - vor allem gegen die aus den USA. Wer versuche, den Staatschef Venezuelas zu stürzen, könne nicht über Demokratie reden.

Seite 8 von 11
Antalyaner 12.05.2019, 11:49
70. Unrecht

Das Unrecht eines Anderen rechtfertigt nicht das eigene Unrecht. Und diese Wahlwiederholung ist juristisches, moralisches und ethisches Unrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brenz66 12.05.2019, 11:50
71. Doppel Moral

Da versucht ein Moralloser Erdogan , anderen Morallosen EU und USA Politikern , Moral zu prädigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docker 12.05.2019, 11:51
72. Woher...

Zitat von wolly21
wissen Sie, daß die "Wahlräte" IDENTISCH mit denen der seinerzeitigen Präsidentschaftswahl sind? Waren Sie bei beiden Wahlgämgen dabei?
...glauben sie zu wissen, dass das nicht der Fall ist ??
Nennen sie die Namen der Wahlräte zur Zeit der Präsidentenwahl und danach die zur Kommunalwahl.
Auf gehts !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 12.05.2019, 11:53
73. Das Forum ist das beste Beispiel

Wie leicht zu manipulieren sind. Erdogan muss nur Venezuela erwähnen und schon können sogar viele Linke Sympathien für ihn hegen. Nur aus purem Antiamerikanismus solidarisiert man sich mit Erdogan oder gibt ihm Recht. Nochmal zur Erinnerung. In Istanbul hat der Wähler vier Stimmen in einem Umschlag abgegeben. Die Wahlkommission hat die Wiederholung der Wahl wegen Unstimmigkeiten der Wahlleiter angeordnet. Wiederholt wird aber nur die Wahl zum Bürgermeister von Istanbul. Die anderen Stimmen sind gültig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 12.05.2019, 11:54
74. Politikwissenschaftler

Zitat von Navygo
In der Tat kenne ich das türkische Wahlrecht nicht gut genug um zu wissen, ob da drin steht, dass bei 0,2% Vorsprung das Ergebnis nicht legitim ist ;) Ich Blödi dachte immer EINE EINZIGE Stimme Vorsprung würde auch genügen bei einer Abstimmung, die eine EINFACHE Mehrheit erfordert, aber hey - ich bin auch nur Politikwissenschaftler, was weiß ich schon von Wahlstandards?
gibts viele, mehr noch, die behaupten Politikwissenschaftler zu sein
(gibts da auch einen Dr., ein Diplom, einen Master, einen Bachelor).
Welche Allgemeinen Wahlen wurden schon mit EINER Stimme entschieden?
Sind bei 8 Mio Stimmen Zählfehler garantiert auszuschließen? Wissenschaftler berufen sich doch immer auf "gesicherte" Erkenntnisse.
Haben Sie solche? Woher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pavel1100 12.05.2019, 12:06
75. Keine Chance

Zitat von flaps25
... wiederholt wird und die AKP erneut unterliegt? Das wäre doch der beste Sieg der Demokratie, wenn die Bürger dem selbstherrlichen Erdogan den Stinkefinger zeigen und erneut den eh schon bisherigen Wahlgewinner nochmal bestätigen...
Erdogan hat alle Fäden in der Hand. Ein zweites Mal wird ihm so ein Fehler nicht unterlaufen. Wie schon Stalin sagte: es kommt nicht darauf an wer wie wählt, sonder wer wie zählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 12.05.2019, 12:09
76. an die Antidemokraten im Forum

Da kommen im Forum ja wieder mal jede Menge Antidemokraten zu Vorschein, die ihre Vorliebe für Autokraten zur "Demokratie" verklären wollen.

Demokratie ist zuallererst mal die Begrenzung und Teilung der Macht. Jede Regierung, die diese jeder Art von Demokratie unverzichtbar zugrundeliegende Gewaltenteilung aufhebt, hat damit automatisch ihre demokratische Legitimation verloren. Das gilt für Maduro, der das gewählte venezuelanische Parlament entmachtet hat, ganz genau so wie für Erdogan, der die Teilgewalten in der Türkei gleichgeschaltet hat. Und das gilt natürlich auch dann, wenn diese antidemokratischen Regierungen aus Wahlen siegreich hervorgehen. Dann erfüllt sich, was schon die antiken Griechen wussten, dass nämlich eine Demokratie zur Ochlokratie, der Herrschaft des Pöbels entarten kann. Demokratie ist eben nicht die Diktatur der Mehrheit.

Weder Maduro noch Erdogan sind noch demokratisch legitimiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThinkTwice2011 12.05.2019, 12:17
77. Vergleich hinkt gewaltig

In Venezuela geht es darum, ein korruptes, antidemokratisches Militärregime abzulösen. Passt völlig ins Bild, dass Erdogan diesen Vergleich zieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pavel1100 12.05.2019, 12:22
78. Wahrheit und Dichtung

Zitat von jonath2010
Was sagen eigentlich die hier lebenden Deutsch-Türken zur Istanbuler Wahlwiederholungs-Farce? Bei der türkischen Präsidentschaftswahl im vergangenen Juni haben sich meines Wissens über 60 Prozent der hier lebenden Wahlberechtigten für den Sultan entschieden. Ich vermisse die Stellungnahme der Türkischen Gemeinde Deutschland e.V. Oder was sagen die Profi-Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan dazu, die sich doch gerne mit "ihrem" Präsidenten ablichten lassen?
In Deutschland leben 1,43 Millionen Wahlberechtigte Türken. Davon haben lediglich ca. 500.000 für Erdogan gestimmt. Macht also ca. 35,7 %.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.belgarath 12.05.2019, 12:28
79. Das gewählte Staatsoberhaupt Venezuelas

ist gemäß der Verfassung und durch Wahl des einzig demokratisch legitimierten Parlaments Venezuales Guaido, nicht aber der Ursurpator Maduro, den Erdogan als Vorbild verehrt und anerkennt

Von daher ist die Logik genau umgekehrt - gerade wer das Prinzip demokratischer Wahlen verstanden hat, der kann Maduro nicht anerkennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 11