Forum: Politik
Istanbuler Klub Reina: Angriff auf ein Symbol der Lebensfreude
AFP

Heiter, ausgelassen, teuer - das ist der Istanbuler Nachtklub Reina. Seit der Silvesternacht steht er auch für ein Massaker mit mindestens 39 Toten. Der Anschlag trifft mitten ins weltoffene Herz der Metropole.

Seite 1 von 5
123Valentino 01.01.2017, 22:03
1. Es sind Verbrecher ......

aber Verbrechen wurden und werden im Namen religiöser Dogmen begangen und gerechtfertigt.
Das war richtig für den christlichen Irrglauben und ist nun genauso wahr für unsere islamistischen Irrläufer.
Es ist höchste Zeit, Religion kritisch zu betrachten, und in Frage zu stellen.

Beitrag melden
skeptikerjörg 01.01.2017, 22:20
2. Wer Wind sät ...

Es gibt keine Entschuldigung für solche Terrorakte, keine Rechtfertigung für die feige und hinterhältige Ermordung Unschuldiger! Aber es darf auch nicht verschwiegen werden, dass der Auslöser der seit 2 Jahren die Türkei überziehende Welle der Gewalt Recep Tayyip Erdoğan heißt. Er hat aus innenpolitisch und persönlich motivierten Machtgelüsten den Friedensprozess mit den Kurden in einen Krieg umdirigiert und somit die Anschläge der PKK als Gegenreaktion provoziert, er hat Jahrelang gemeinsame Sache mit dem IS gemacht, dem IS den Aufbau eines Netzwerkes in der Türkei ermöglicht, um seinen wahnwitzigen Plan einer sunnitisch-türkischen Führungsmacht im Nahen und Mittleren Osten voranzutreiben und sich nun auf die andere Seite geschlagen. Beide, PKK und IS führen nun den Gegenschlag. Sie zeigen den Türken, dass das Erdogan-Regime zu schwach ist, um seine Bevölkerung zu schützen, sie zeigen, dass Erdogan nicht der starke Mann ist und sie rächen sich für den so empfundenen Verrat. Erdogan hat versucht, den IS für seine Ziele zu instrumentieren und der IS rächt sich dafür.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Und Opfer sind nicht Erdogan und seine AKP, sondern unschuldige Unbeteiligte und einfache Soldaten und Polizisten, die überwiegend außerhalb ihrer Dienstzeit angegriffen werden.

Beitrag melden
vassiliki2000 01.01.2017, 22:26
3. Der Deckmantel der Religion

Zitat von 123Valentino
aber Verbrechen wurden und werden im Namen religiöser Dogmen begangen und gerechtfertigt. Das war richtig für den christlichen Irrglauben und ist nun genauso wahr für unsere islamistischen Irrläufer. Es ist höchste Zeit, Religion kritisch zu betrachten, und in Frage zu stellen.
heisst NICHT IMMER dass es auch wirklich die Religion ist!
Es sind Vorwände von bestimmten Gruppen die sich als religiös ausgeben!

Beitrag melden
hokuspok 01.01.2017, 22:35
4. Da stimme ich Ihnen zu, 123Valentino,

Zitat von 123Valentino
aber Verbrechen wurden und werden im Namen religiöser Dogmen begangen und gerechtfertigt. Das war richtig für den christlichen Irrglauben und ist nun genauso wahr für unsere islamistischen Irrläufer. Es ist höchste Zeit, Religion kritisch zu betrachten, und in Frage zu stellen.
die Hoffnung auf ein Ende aller Religionen ist vergebens, so lange die Damen und Herren auf den Thronen ihre göttliche Einsetzung als Wahrheit verteidigen und ihre demokratisch gewählten Pendants ihren "Dienst am Volk" auf bronzezeitlichen Anekdotenbüchern beeiden ... immer in der stillen Gewißheit von der Dummheit dieser Völker.

Beitrag melden
ababaku 01.01.2017, 22:40
5.

Es nicht ist die Religion, die Mörder. Der Islam ist nicht so aggressiv, diese entstellte Vorstellung über die Religion, diesen schuftigen Mord.

Beitrag melden
frankfurtbeat 01.01.2017, 22:42
6. wer wer der Meinung ist ...

wer der Meinung ist das die Aktionen von Erdogan keine Reaktionen auslösen wird sich auch zukünftig täuschen. Einerseits wird eine Minderkeit im eigenen Land unterdrückt, andererseits ist die Türkei anscheinend massiv mit Militär in Syren, Irak unterwegs. Wen wurdert´s das es auch hier Anschläge gibt und geben wird ...
Allerdings sollte man den Satz von Erdogans
"Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten."
nicht vergessen denn es zielt darauf ab, die Religion, welche in diesem Jahrhundert für unzählige Brandherde auf dem Planeten sorgt, zu verbreiten.

Beitrag melden
Hank-the-Voice 01.01.2017, 22:57
7. Kraft und Liebe

für die Opfer, deren Familien und Freunde. Mögen die Täter Ihre gerechte Strafe erhalten.

Beitrag melden
betonklotz 01.01.2017, 23:11
8. Ich fürchte, es war nicht der letzte Anschlag.

Das wird jetzt wohl viele Jahre so weitergehen. Für Erdogan könnte das ein Problem werden. Zunächst scheint es ja für Ihn nützlich zu sein, bietet ihm sich doch so die Möglichkeit sich als starker Beschützer zu inszenieren Nur muss er dann auch liefern. Und wie er das schaffen will, sehe ivh nicht.

Beitrag melden
zerberus und co. 01.01.2017, 23:16
9. Heiter, ausgelassen, teuer - das Herz der Metropole

Ich stelle mir vor, dass ein junger 17 bis 25-jähriger Kerl, dessen Leben in der bewussten Phase aus Krieg und Terror und traumatisierendem Irrsinn bestanden hat, das auch so sieht und ebenso wenig weiß und begriffen hat, wie der Verfasser dieses Artikels, dass das kulturelle "Herz" von Istanbul oder der Türkei und der ihm verhassten westlichen Gesellschaft weit mehr und wahrhaftig anderes ist, als das oberflächliche hedonistische Treiben und Vergnügen der Reichen, die dort vielleicht die Gewinne verpulvern, die - z.B. - am Handeln mit den Bomben gemacht wurden, die seine früheste Jugend prägen, einer dem in aller Deutlichkeit klar geworden ist, dass er zu den Besuchern teurer Clubs nie gehören wird: Warum sollte dem nicht der Gedanke kommen, dieses Symbol ausrotten zu wollen, wenn er zudem noch versprochen bekommt, dass dies eine gute Tat im Sinne Allahs sei?

Warum sollte der denn noch Mitleid mit den Opfern haben, die für ihn die Profiteure des Krieges sind?

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!