Forum: Politik
Italien: Berlusconi kündigt Rücktritt an

Italiens umstrittener Premier gibt auf: Regierungschef Silvio Berlusconi stellt sein Amt zur Verfügung. Der Rücktritt werde nach Annahme eines neuen Haushaltsgesetzes erfolgen, erklärte Staatspräsident Giorgio Napolitano.

Seite 4 von 15
horstu 08.11.2011, 20:36
30. Berlusconi kommt bald zurück

In 1-2 Jahren ist er wieder da.

Er hat sein Land mit Steuergeschenken zwar an den Rand des Ruins getrieben, ist aber im Volk immernoch beliebt.

Die Opposition muss die Suppe nun auslöffeln und sich mit unpopulären Entscheidungen unbeliebt machen, um Italien vor dem Bankrott zu retten. Der Durchschnittsbürger sieht die Zusammenhänge nicht und bestraft den Überbringer der schlechten Botschaft (also die neue Regierung), nicht den Verursacher (die alte Regierung). Parallele Griechenland.

Derweil kann sich Berlusconi bequem zurücklehnen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die neue Regierung angezählt ist. Dann kommt er als Retter ein weiteres Mal zurück auf die politische Bühne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walter Sobchak 08.11.2011, 20:37
31.

Verliert er dann auch seine Immunitaet und kann vor Gericht gestellt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrwestphal 08.11.2011, 20:37
32. hass?

Zitat von fmhinz
Bene. E allora? Was glaubt Ihr Berlusconi-Hasser denn, wer jetzt kommt?!
Es braucht keinen HASS um zu wissen dass dieser Mensch der falsche ist um ein Land wie Italien zu führen!
Und in diesem Fall muss ich sagen:
Schlimmer geht´s nimmer!
Italien wird den Richtigen finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Family Man 08.11.2011, 20:38
33.

Zitat von settembrini.
Soll Berlusconi wirklich so wichtig gewesen sein, dass nach ihm die Eurozone zusammenbricht?
Nun, jetzt putscht sich (wie in Griechenland) erstmal Goldman Sachs/IWF an die Macht, das Land wird aufgeteilt und an den Bankstern verhökert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cp³ 08.11.2011, 20:38
34.

Zitat von sysop
Italiens umstrittener Premier gibt auf: Regierungschef Silvio Berlusconi stellt sein Amt zur Verfügung. Der Rücktritt werde nach Annahme eines neuen Haushaltsgesetzes erfolgen, erklärte Staatspräsident Giorgio Napolitano.
Game over, Bunga Bunga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miss Ann Trophy 08.11.2011, 20:38
35.

Zitat von garnienicht
Endlich! Alle die Wertpapiere haben, freuen sich. Das italienische Volk freut sich, in seiner Mehrheit vermutlich auch.
Und wer hat ihen gewählt? Immerhin absolute Mehrheit gehabt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monark™ 08.11.2011, 20:41
36. Wenn Silvio geht ...

Zitat von nojoe
Jetzt geht er endlich aus diesem "Scheißland". Es ist ohne ihn sowieso besser dran.
... dann heißt das noch lange nicht, dass er nicht wiederkommt. Er muss ja zurück an die Macht, schon alleine wegen all der Strafverfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BraumeisterBob 08.11.2011, 20:42
37. Berlusconi

Zitat von settembrini.
Soll Berlusconi wirklich so wichtig gewesen sein, dass nach ihm die Eurozone zusammenbricht?
Nein, das nicht.
Aber man wird ziemlich schnell feststellen, dass Italien nicht zu retten ist. Auch ohne Berlusconi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aljosha123 08.11.2011, 20:42
38. Wurde auch Zeit

Endlich, Italien tat mir schon Leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marginalius 08.11.2011, 20:46
39.

Für Italien und Europa ist das eine segensreiche Nachricht.

Immerhin bewegt sich in Europa ein bisschen was und die Politik versucht hier, die Eurozone wieder halbwegs auf Vordermann zu bringen, auch wenn es zwischendurch überall mal knirscht, quietscht, hakt und es immer mal wieder Rückschläge gibt, aber immerhin wird hier in Europa was getan. In Irland, Spanien und Portugal verschlechtert sich die Lage schon nicht mehr. Die Lage dort bessert sich sogar geringfügig wieder, wenn auch erstmal sehr langsam. Selbst im mafiös regierten Italien versucht man, die Staatsfinanzen wieder auf sicherere Füße zu stellen. Ohne Berlusconi wird es vielleicht und hoffentlich sogar noch etwas besser gelingen. Griechenland ist natürlich noch ein Problem, dessen Lösung nicht ganz so einfach ist und noch aussteht.
Auch in Sachen Finanzregulierung versucht man zumindest, Fortschritte zu erzielen, auch wenn es da leider immer nur minimale Trippelschritte gibt.
Ob wir es dann am Ende schaffen werden, ist eine andere Frage.

Aber ich bin zumindest froh, dass wir hier in Europa einen größeren Tatendrang an den Tag legen (wenn auch bisher nicht genug) als es die USA tun. Dort passiert irgendwie überhaupt nix, weil A: Obamas Berater leider zu großen Teilen auch aus Finanzhaien bestehen und B: Die Republikaner alles, was dort sinnvoll und notwendig wäre, torpedieren.

Ich hoffe nur, dass es am Ende für Europa reichen wird und wir uns aus der ganzen Misere irgendwie wieder rausbewegen können.

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 15