Forum: Politik
Italien: Berlusconi kündigt Rücktritt an

Italiens umstrittener Premier gibt auf: Regierungschef Silvio Berlusconi stellt sein Amt zur Verfügung. Der Rücktritt werde nach Annahme eines neuen Haushaltsgesetzes erfolgen, erklärte Staatspräsident Giorgio Napolitano.

Seite 5 von 15
Ssven 08.11.2011, 20:48
40. Rücktritte verbieten

Rückritte sollten verboten werden. Papandreou und Berlusconi sollen die Probleme, die sie mit verursacht haben auch selbst lösen und notfalls auch mit ihrem Privatvermögen dafür haften. Ein Unternehmer kann auch nicht einfach zurücktreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Absurdistan-Veteran 08.11.2011, 20:49
41. Geht nicht

Zitat von backtoblack
Wen hätten Sie denn gern? Eine seiner Geliebten?
Geht nicht. Die sind noch nicht volljährig und daher nicht ministrabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 08.11.2011, 20:49
42.

Zitat von settembrini.
Soll Berlusconi wirklich so wichtig gewesen sein, dass nach ihm die Eurozone zusammenbricht?
Falls ja, dann hoffe ich doch sehr, dass es passiert. Ich will in keiner Zone leben - wirtschaftlich, politisch, geographisch - die allein von solchen Personen zusammengehalten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E.Cartman 08.11.2011, 20:49
43.

Zitat von Ron777
Berlusconis Rücktritt ist Mario Draghis Werk. Er hat heute Italien die Pistole auf die Brust gesetzt und alle EZB-Stützungskäufe abgebrochen. Die Anleihen italienischer 10-Jahres-Papiere schossen dadurch auf fast 7 Prozent! So froh wir jedoch über den Abgang des Bunga-Bunga-Präsidenten sein können, hat sich uns zugleich ein verheerendes Schauspiel geboten. Nicht Bürger, demokratische Institutionen, staatliches Handeln hat den Präsidenten gestürzt, sondern Finanzkapital. Das ist ein Desaster für die Demokratie...
Wäre es demokratischer gewesen, die Inflation in der gesamten Eurozone weiter zu erhöhen, indem er ohne Bedingungen mehr italienische Anleihen kauft? Dass er die kauft ist zwar sicherlich besser als ein Kollaps Italiens und auf Dauer kommen wir um das Kleindrucken der Schulden ohnehin nicht herum, aber wenn man seinen Posten velieren kann indem man sich von der EZB retten lässt, dann wäre das schon ein sehr hilfreicher Anreiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 08.11.2011, 20:49
44. Arrividerci, Cavaliere!

Zitat von settembrini.
"Wer wird nun wie den Euro retten? Der Zusammenbruch der Euro-Zone ist nur noch eine Frage der Zeit." Soll Berlusconi wirklich so wichtig gewesen sein, dass nach ihm die Eurozone zusammenbricht?
Der Cavaliere ist nicht klein zu kriegen, der kommt wieder!
Er hat mal gesagt, dass er 120 Jahre alt werden will. Jetzt
wird es wieder langweilig werden, die grauen Mäuse werden
auf den Plan treten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrwestphal 08.11.2011, 20:50
45. Nein

Zitat von horstu
In 1-2 Jahren ist er wieder da. Er hat sein Land mit Steuergeschenken zwar an den Rand des Ruins getrieben, ist aber im Volk immernoch beliebt. Die Opposition muss die Suppe nun auslöffeln und sich mit unpopulären Entscheidungen unbeliebt machen, um Italien vor dem Bankrott zu retten. Der Durchschnittsbürger sieht die Zusammenhänge nicht und bestraft den Überbringer der schlechten Botschaft (also die neue Regierung), nicht den Verursacher (die alte Regierung). Parallele Griechenland. Derweil kann sich Berlusconi bequem zurücklehnen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die neue Regierung angezählt ist. Dann kommt er als Retter ein weiteres Mal zurück auf die politische Bühne.
... Berlusconi wird nicht dahin wieder zurückkehren wo er dem italienischen Volk auf der Nase herum tanzen kann. Dafür werden Leute sorgen von denen Sie noch nicht mal eine Ahnung haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartenstein123 08.11.2011, 20:52
46. Berlusconi kündigt Rücktritt

Zitat von sysop
Italiens umstrittener Premier gibt auf: Regierungschef Silvio Berlusconi stellt sein Amt zur Verfügung. Der Rücktritt werde nach Annahme eines neuen Haushaltsgesetzes erfolgen, erklärte Staatspräsident Giorgio Napolitano.
und die Merkel bleibt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddarcontinua 08.11.2011, 20:53
47. Family Man's wahre Worte

Zitat von Family Man
Nun, jetzt putscht sich (wie in Griechenland) erstmal Goldman Sachs/IWF an die Macht, das Land wird aufgeteilt und an den Bankstern verhökert.
Schon erstaunlich, was das Finanzkapital und seine Lakaien Merkozy geleistet haben: Slowakei, Griechenland, Italien regierungsmäßig enthauptet, wie man auch immer zu den Regierungen stehen mag. Da sieht man die wirkliche Power. Einziger Trost, dass dabei die force de frappe, wie in Lybien, nicht zum Einsatz kam. Totaler Sieg der Ackermänner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gernot999 08.11.2011, 20:55
48. Die Berlusconi-Hasser kriegen bald ne Lektion erteilt

sie werden erleben, dass sich am Zustand des Landes und seinen Schulden nix ändert. Berlusconi ist nur ein Symptom der italienischen Krankheit. Und die Italiener werden durch seinen Rücktritt keinen Deut mehr Interesse haben, den Gürtel enger zu schnallen. es ändert sich in Italien nichts , genau so wenig wie sich in Griechenland was ändern wird.


Schön, solange man Sündenböcke hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mot2 08.11.2011, 20:56
49. High Noon

Zitat von lichtderaufrechten
Timothy F. Geithner schlug Frau Merkel ein koordiniertes gelddrucken vor. Sie lehnte ab. Seit dem steht der Euro umd Europa unter direktem Feuer der US und GB Bankrottöre. Parallel wird ein Krieg gegen den Iran vorbereitet. Nur dieser Nebel des völligen versagens der Angelsachsen könnte in einem Inferno enden.
Nicht die iranische Bombe ist das Problem, sondern die freie Verfügbarkeit einer zivilen Kernkraftnutzung ist das Problem, eines unter vielen, des Hegemons.
Das Herr Geithner unter Nutzung der Inflation seine eigene Bevölkerung beraubt, ist das geringste, es geht im Rauschen der Geschichte unter.
Nach den Arbeitsplätzen nun die Renten, siehe GM Sanierung, da spielt Italien mit Duce Bunga keine Rolle.
Wie sagte doch Väterchen Stalin, das Schicksal des einzelnen ist ergreifend, das von Millionen übersteigt jedes Vorstellungsvermögen, also uninteressant.

zum Grusse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 15