Forum: Politik
Italien: Matteo Renzi erkämpft sich das Vertrauen des Senats
REUTERS

Italiens neuer Regierungschef Renzi hat eine wichtige Hürde genommen: Der Senat sprach ihm nach einer stundenlangen Debatte das Vertrauen aus. Damit steht den radikalen Reformplänen des Sozialdemokraten fast nichts mehr im Weg.

Seite 2 von 2
gboar 25.02.2014, 13:27
10. jüngere Englische Geschichte

Zitat von cemi
All die Probleme hatte England damals auch. Dann kam der Reformer Blair.
Es war nicht Toni Blair, der die entscheidenden Reformen in England durchgeführt hat, sondern Maggi Thatcher. Blair hat dann einige "Korrekturen" durchgeführt, so wie heute A. Nahles die Reformen von G. Schröder unter tätiger Mithilfe der CDU verwässert. Ohne die Thatcher Reformen wäre England heute auf dem wirtschaftlichen Niveau von Griechenland angelangt.
Ich hoffe, dass Renzi die gleiche Durchsetzungsmacht wie M. Thatcher hat, die braucht er in Italien und ich wünsche ihm alles Gute, denn mit einem erfolgreichen italienischen Reformprojekt, kann dann vielleicht auch Frankreich erkennen, dass es keinen anderen Weg gibt. Sonst gute Nacht Europa!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swiss-italian 25.02.2014, 13:30
11. luganorenz und malüberlegen

die Realitàt in Italien ist tragisch aber bitte denken sie an die 1.000.000 deutschen die in den letzten Jahren ihr Glück im Ausland suchten und an die exakt gleich hohe Staatsverschuldung; nicht pro Kopf aber fürs Land. Gerade lesen wir von den maroden Infrastrukturen der Bahn und ein Skandal jagt den andern ob es Organe, Ehec, BER oder Rücktritte sind. Das gibt es in einer Demokratie und das gibt es sowohl hier wie da. Aber bitte überschätzen sie die eigene Situation nicht grundlos und unterschätzen sie jene der andern auch nicht. Ich habe als Schweizer 21 Jahre lang in Italien gelebt und gearbeitet und fand das überhaupt nicht so schlimm und auch nicht alle Strassen enden im Nichts. Das Land ist durchaus vergleichbar mit Frankreich oder England und in vielen Bereichen mit Deutschland. Es hat Exzellenzen an die Deutschland nicht mal im Traum herankommt und andere wo es schlechter viel wegkommt. Der Schnitt ist immerhin EU 100% und trotz allem Murren und Schreien ist es nach wie vor ein grosser Nettozahler und mit 19% Zahler am europäischen Rettungsschirm. Prozentual und in Bezug auf die Bevölkerung pro Kopf exakt wie die Deutschen oder Franzosen. Berinigen Sie das Bruttoinlandprodukt Deutschlands auf die 20 MIO Bevölkerung mehr kommt es auch nicht besser als Frankreich raus. Im Vergleich mit Skandinavien oder der Schweiz sieht Italien sehr schlecht aus, aber auch Deutchland leuchtet dann längst nicht mehr so wie viele Deutschen glauben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erich21 25.02.2014, 13:59
12. Gewinnen, verliehen bekommen

als Geschenk empfangen kann man so etwas empfindliches wie Vertrauen, erkaempfen kann man es nicht. Vertrauen ist so fuechtig, dass es keinerlei Gewalt vertraegt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cemi 25.02.2014, 17:03
13.

Zitat von gboar
Ohne die Thatcher Reformen wäre England heute auf dem wirtschaftlichen Niveau von Griechenland angelangt. ...
Das ist doch ein Scherz, oder? Infrastrukturell ist England bereits auf dem Niveau von Griechenland angelangt. Und wenn die Stunde der Zocker an der Londoner Börse schlägt, auch in allen anderen Belangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onravenwings 25.02.2014, 19:46
14.

Ein relativ "leiser" Umsturz des (Ex-) Freundes Letta und siehe da, Renzi an der Macht. Ich mag dem Land den Aufschwung gönnen, die Realität wird wie immer so aussehen: Sturz wegen mangelnder Mehrheit, da alle Politiker sich so drehen, von wo der Wind (und die Pfründe) am Stärksten weht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swiss-italian 25.02.2014, 20:12
15. CEMI - Infrastrukturen in Europa

auf meinen Exportreisen konnte ich die Infrastrukturen auf der Welt geniessen oder musste sie ertragen. In Europa in den grossen Ländern fand ich die französichen allgemein als die besten. die besten Autobahnen und das grösste Netz an Hochgesschwindigkeitszügen. Gefolgt von Italien mit sehr guten Strassen bis weit in den Süden und einem neuen Hochgeschwindigkeitsnetz. Die besten Züge allgemein auch im Nahortsverkehr gibt es in der Schweiz was Dichte, Fahrplan und Frequenz betrifft. Deutschland ist ähnlich wie italien aber im Schnitt leicht besser, in der Exzellenz aber schwächer. Vergleichbare TOP-Züge gibt es schlicht nicht und auch kein schnelles Vorwärtskommen. Die Autobahnen haben ein dichtes aber veraltetes Netz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cemi 25.02.2014, 20:44
16.

Zitat von swiss-italian
auf meinen Exportreisen konnte ich die Infrastrukturen auf der Welt geniessen oder musste sie ertragen....
Genau meine Erfahrungen.
Und? Waren Sie schonmal in England unterwegs?
Kein Vergnügen, das kann ich Ihnen versprechen. Aber die Thatcher-Reformen waren ja angeblich ganz große Klasse. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swiss-italian 26.02.2014, 10:05
17. Cemi - England

ja ich war auch schon einige Male in England. Nicht so oft wie in den kontinentaleuropäischen Ländern. Die Infrastrukturen sind generell schlechter dort und wurden auch kontinierlich schlechter. Nicht nur Strassen und Züge aber auch Trinkwasser und oder ganz typisch, die Qualität der Abwasserrohre. Das hat vielleicht auch etwas mit dem generell milderen Klima zu tun aber natürlich auch mit den Prioritäten. Westdeutschland muss aber aufpassen, nicht in das gleiche Fahrwasser zu geraten. Mein letztes Erlebnis war eine Fahrt mit dem ICE von Basel an die Messe Hannover und zurück. Gerade vorher war ich in Italien mit dem TAV unterwegs. Das waren Welten. Nur schon die Klassen. 1. Klasse im ICE war vergleichbar mit der 2. in Italien mit schlechtem Service und die Geschwindigkeit ging auf den wenigen ausgebauten Strecken auf 250 km/h gegenüber den 330. Gleiswechsel u.s.w. Es war einfach ein etwas besserer schnittiger Zug der meist auf bestehendem Netz fährt und viel zu oft hält. Da gibt es viel zu tun. Ihnen einen schönen Tag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2